Battlefield 3 - Test, Shooter, PC, PlayStation 3, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Battlefield 3 (Shooter) von Electronic Arts
Battlefield 3
Military-Shooter
Entwickler: Digital Illusions
Publisher: Electronic Arts
Release:
27.10.2011
20.09.2011
27.10.2011
Spielinfo Bilder Videos
Die gigantischen Schlachten der Vergangenheit: David gegen Goliath, Julius Cäsar gegen die Gallier, Amiga gegen Atari ST, Batman gegen den Joker. Jetzt kommt eine neue dazu: Battlefield gegen Call of Duty. EA hat Activision offen den Krieg erklärt und schickt sein Mehrspieler-Zugpferd auch in düstere Kampagnen-Gräben. Wie gut ist dieser Shooter?


Der Ernst des Krieges

Battlefield wie man es kennt und liebt? Leider nicht: Die Kampagne orientiert sich stark an Call of Duty, ist aber in so ziemlich jedem Bereich unterlegen.
Battlefield wie man es kennt und liebt? Leider nicht: Die Kampagne orientiert sich stark an Call of Duty, ist aber in so ziemlich jedem Bereich unterlegen.
Ah, wie klassisch: Der Einstieg ist mächtig dramatisch und endet nach einer Spiderman-kompatiblen Turneinlage, diversen toten Terroristen sowie Herumgespringe an einer fahrenden U-Bahn damit, dass der Held des Spiels eine Waffe am Kopf hat - Schnitt zu »Acht Stunden vorher«. Da sitzt er, der schmächtige Sergeant Henry Blackburne, und wird von zwei Bundesagenten verhört. Warum? Das erfährt man im Laufe der nächsten sechs Stunden. Oder zumindest erahnt man es, denn die Geschichte ist im Großen und Ganzen oberflächlicher Militärquatsch ohne Überraschungen oder interessante Wendungen - außer am Ende, das aber in erster Linie für »Meinen die das echt ernst?«-Stirnklatscher sorgt.

Battlefield war nie für seine Kampagne berühmt - der Fokus lag in der Vergangenheit auf dem Multiplayermodus. Lediglich die Bad Company-Ableger gingen in eine narrative Richtung, und zwar erfrischenderweise deutlich abseits der ausgetretenen Call of Duty-Pfade. Das ist in Battlefield 3 (BF3) leider komplett anders: Die Handlung ist ernst und ironiefrei, die Erzählweise basiert wie in Call of Duty: Black Ops auf den Erinnerungen des verhörten Soldaten. Generell gibt es sehr viele Parallelen zur mächtigen Konkurrenz: Hier wie da schlüpft man auch in die Camo-Anzüge unterschiedlicher Soldaten, die Geschehnisse auf den Schlachtfeldern werden von Skript-Tonnen dramatisch visualisiert. Und wer auch immer es war, der sich bei DICE darüber beschwert hat, dass es zu wenig Spiele mit dauerspawnenden Klonkriegern gibt: Herzlichen Glückwunsch, deine Gebete wurden erhört!

Kameradenschwein!

Die Kampagne spielt zum größten Teil im Iran, wechselt aber auch kurz nach Paris bzw. Aserbaidschan. Das große, weite, ausschweifende Leveldesign, das so typisch für die Battlefield-Serie ist, kommt dieses Mal extrem kurz - stattdessen bestehen die meisten Levels aus Häusern und Städten, in denen viel Wert auf den Nahkampf gelegt wird. Natürlich gibt es Ausnahmen wie die coole Verfolgungsjagd durch die Straßen von Paris, die weiten Wälder und Felder in Aserbaidschan oder der rumpelige Ausflug im Panzer. Außerdem darf man auch man im Sitz einer F/A-18 Platz nehmen, allerdings nicht selbst fliegen - sondern lediglich wie beim Dogfight Modus von Ace Combat: Assault Horizon die Geschütze bedienen, während der Pilot Magen verknotend wilde Manöver fliegt. Die Kampagne ist zwar recht kurz, aber dennoch ziemlich anspruchsvoll: Zum einen geht hier schon auf »Normal« gut die Post ab, zum anderen sind die ausschließlich automatischen Checkpunkte teilweise sehr dämlich platziert - geht man drauf, dass man immer wieder lange Laufwege oder nicht überspringbare Dialoge nochmals ertragen. Außerdem geht der Trend zum Reaktionstest an der Front weiter: Immer wieder muss man schnelle Knöpfchendrück-Fähigkeiten unter Beweis stellen, was am Bildschirm mit männlichen Kloppereien oder waghalsigen Sprungaktionen quittiert wird.

Die KI ist nicht die hellste, weder unter den Gegnern, noch unter den Kameraden.
Die KI ist nicht die hellste, weder unter den Gegnern noch unter den Kameraden.
Die Gegner präsentieren sich als Mischung aus fest platzierten und endlos aufs Schlachtfeld gepumpten Widersachern - nicht ganz so lästig wie z.B. in den Vietnam-Abschnitten in CoD: Black Ops, aber immer noch nervend. Außerdem ist die KI zum Teil mangelhaft: So rannte manch Feind blinden Auges an mir vorbei oder setzte sich direkt neben mir hin und glotzte einfach weg - die eigenen Kollegen haben solche Macken übrigens auch. Gehörig auf die Nerven ging mir der Habitus meiner so genannten Kameraden, immer an fest definierten Punkten stehen zu müssen. Mehrmals ist es mir passiert, dass ich mich sicher in Deckung wähnte, nur um einen Moment später ruppig zur Seite geschubst zu werden - ah, da wollte wohl die KI hin. Man hätte ja auch einfach mal fragen können...

Erledigte Feinde verschwinden nach kurzer Zeit wie durch Magie und hinterlassen neben einem Blutfleck lediglich ihre Waffe. Zwei davon darf man jederzeit mit sich herumtragen, zusätzlich zu Granaten. Ein ähnlicher Verschwindibus-Trick wird immer wieder bei Fahrzeugen angewandt, die man zur Explosion gebracht hat: Einmal versteckte ich mich hinter einem qualmenden Wrack, das ein paar Sekunden darauf einfach verschwand - hab ziemlich blöd geguckt.

Kommentare

steph1800 schrieb am
Ip-connect ist schon schwierig.
Aber es gibt mittlerweile Open-Source Software dafür.
Vielleicht macht ihr es euch nicht so schwer und benutzt einfach mal
Zeuch was mit TCP-IP V4 funktioniert.
Mittlerweile kann das auch mein Nachbar programmieren...
Oder ihr bleibt einfach in "eurer" Cloud. Das ist für den Kunden deutlich einfacher.
1 Produkt, was er nicht benutzen kann. 1 weiteres Produkt wird er dann nicht kaufen,
klasse Content hin oder her.
Dann sind wenigstens die Fronten klar definiert.
Ich bin so was von fertig mit EA-Produkten.
Kauft euch in eurer Bude endlich einflussreiche Leute mit Verstand.
steph1800 schrieb am
Hab gerade versucht, n Coop Game mit nem Freund zu starten.
Folgenden Rat habe ich an alle, die das möchten:
KAUFT KEIN BATTLEFIELD 3 oder "BATTLEFIELD 4".
Bitte gebt nicht die 120 Euro aus, um das zu probieren. Macht es einfach nicht.
Ihr werdet kein Spiel finden, folgende Technologie wird euch daran hindern:
Server über euren Browser. Man sieht sich zwar, aber nicht im korrekten Zustand.
Hier sind so viele Fehler im Detail begangen worden.
Ich kenne mittlerweile viel bessere Möglichkeiten, meine Zeit zu verschwenden, und diese
Sachen machen auch noch Spaß.
Finger weg von BF3/BF4 wenn ihr's im Coop spielen wollt.
Und hiermit ganz großen Dank an EA.
Ihr habt dafür gesorgt, dass wir großes Kino verpassen,
weil die Cloud über allem steht. Jaja, ihr könnt uns überall verstöpseln.
Nee, scheiße wars, das könnt ihr NICHT.
Über einen einheitlichen ISP mit identischer Hardware
waren wir nicht in der Lage, unser Spiel zu Laufen zu bekommen.
Ihr seid einfach eine Schande für die Spieleindustrie.
Die CLOUD ist ein einziger WITZ.
Und Dice programmiert sich in Stockholm den Arsch ab.
Nur weiter so...
JunkieXXL schrieb am
Mich stört hinlegen nicht. Kann man ja auch bei CoD und diversen anderen Militärshootern. Weiss gar nicht, warum sie das in BC 2 weggelassen haben. Ducken hat zwar gereicht, aber desöfteren ist man dann doch gestorben, weil der Kopf notgedrungen 3 cm aus der Deckung ragte. Wenn man mit fehlender Liegefunktion "Balancing" betreibt muss man wohl schon ziemlich verzweifelt sein. Ich denke nicht, dass das in Bad Company 3 nochmal Anwendung findet. Da werden die Snipervisiere zum Balancing dann wahrscheinlich wie in BF 3 Licht reflektieren.
Smul schrieb am
MyStErIaL hat geschrieben:In einem PC-Shooter zu bemängeln dass die Funktion enhalten ist sich hinzulegen halte ich ja mal für sehr, sehr fragwürdig. So etwas kann der Autor meinetwegen in seinem persönlichen Fazit erwähnen, nicht aber im eigentlichen, objektiven (!!!) Test..
Es gibt keine objektiven Tests. Erst recht nicht bei uns. Erstaunlich, wie oft das noch betont werden muss. Das Fazit ist persönlich, der Test ist persönlich, alles ist persönlich. Wenn du objektive Tests haben willst, such dir einen Roboter, der dir einen schreibt.
Cheers
Paul
MyStErIaL schrieb am
In einem PC-Shooter zu bemängeln dass die Funktion enhalten ist sich hinzulegen halte ich ja mal für sehr, sehr fragwürdig. So etwas kann der Autor meinetwegen in seinem persönlichen Fazit erwähnen, nicht aber im eigentlichen, objektiven (!!!) Test - das ist einfach schlechter Stil. Noch dazu, da die im Spiel enthaltenen Zweibeine für die Waffen funktional und nicht nur zur Deko da sind.....
Der Amboss hat geschrieben:bei wake island habe ich eh das gefühl, dass die karte bedeutend kleiner geworden ist ^^
Das meinst du nur, weil der Spielablauf schneller geworden ist.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Sichere dir jetzt deinen eigenen Battlefield 3 Server von 4Netplayers. Spiele jederzeit mit deinen Freunden und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die BF3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Facebook

Google+