Marvel: Ultimate Alliance Bundle - Test, Rollenspiel, PC, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Marvel: Ultimate Alliance Bundle (Rollenspiel) von Activision
Superhelden und der Zahn der Zeit
Rollenspiel
Entwickler: Zoe Mode; Originale: Raven (Teil 1), Vicarious Visions (Teil 2)
Publisher: Activision
Release:
26.07.2016
26.07.2016
28.07.2016
Spielinfo Bilder Videos
Es war der perfekte Zeitpunkt: Auf der Comic-Con wurde der erneute Release der ursprünglich 2006 bzw. 2009 veröffentlichten Marvel Ultimate Alliance angekündigt. Vor allem Teil 1 konnte als Nachfolger der X-Men-Legends-Serie Zeichen im Action-Rollenspiel setzen. Doch wie sieht es zehn bzw. sieben Jahre später aus? Können Iron-Man, Wolverine & Co. auch nach Diablo 3, Van Helsing und Victor Vran für Unterhaltung sorgen? Wir haben das Bundle getestet.

Als aus Legenden eine Allianz wurde

Als Marvel: Ultimate Alliance Ende 2006 für die erste Xbox, die PS2, Xbox 360 sowie den PC erschien (die PS3-Fassung folgte ein paar Monate später), konnten sich die Marvel-Helden vor allem spielerisch auf ein gelungenes Fundament verlassen. Denn als Basis diente die X-Men-Legends-Serie, die in den Jahren zuvor auf PS2, Xbox und GameCube die Helden der Schwertküste und auch die Champions von Norrath alt aussehen ließ. Mit einfachen Mitteln, einer ansprechenden Kulisse und intelligenter Nutzung der X-Men-Lizenz hatte Raven es geschafft, sehr gute Action-Rollenspiele zu produzieren. Damit hatte man maßgeblichen Anteil daran, dass der PC als bevorzugte Hack&Slay-Plattform über Jahre keine große Rolle mehr spielte.

Das ist die Heldenriege aus Teil 1. Die acht auf der 360 als Add-On angeboteten Zusatzfiguren fehlen - auf allen Systemen.
Das ist die Heldenriege aus Teil 1. Die acht auf der 360 als Add-On angeboteten Zusatzfiguren fehlen - auf allen Systemen.
Zwar konnte Raven mechanisch keine großen Fortschritte mehr bei der Kämpfen machen, doch was mit den Team-Kämpfen geboten wurde, sorgte vor allem mit mehreren Spielern für mindestens gute  Unterhaltung. Auch wenn ein dynamischer Splitscreen im Stile der Lego-Spiele fehlte und man zu viert nicht nur gegen die Gegner, sondern auch mit Übersichtsproblemen und eingeschränkter Mobilität zu kämpfen hatte, da sich die maximal vier Spieler lokal auf einem Bildschirm befinden mussten. Eingebunden in eine ordentliche Geschichte, in der sich die Marvel-Helden den Masters Of Evil gegenüber sahen, einem Zusammenschluss vieler bekannter (und einiger unbekannter) Superbösewichte, kam aber auch für Solisten schnell Spaß auf. Zusätzlich konnten findige sowie alle Winkel der Abschnitte durchsuchende Superhelden einige Abstecher in die Vergangenheit unternehmen und in separaten Missionen z.B. erleben, wie Captain America gegen Winter Soldier kämpfte.

Mein Held, mein Team

Die Kulisse ist nicht gut gealtert. Und Zoe Mode hat keinen all zu großen Wert auf Modernisierung gelegt.
Die Kulisse ist nicht gut gealtert. Und Zoe Mode hat keinen all zu großen Wert auf Modernisierung gelegt.
Mitverantwortlich für den Unterhaltungswert war u.a. die umfangreiche Figurenentwicklung der über 20 mitgelieferten Helden, die seinerzeit auf der Xbox 360 bzw. PSP durch acht bzw. drei Download-Figuren ergänzt wurden. Einerseits konnte man die zahlreichen Fähigkeiten, von denen man nur vier ausrüsten durfte, vom Spiel verteilen lassen. Mehr Spaß machte es natürlich, wenn man selber die Entscheidung traf und so die Fähigkeiten seines Teams, das auch durch Zusammenstellung Boni bekommen konnte, optimal aufeinander abstimmte. Mit unterschiedlichen Kostümen, die zusätzliche Boni freischalten, gab es eine weitere Option der Personalisierung. Und mit weiteren Fundstücken wie Artefakten und permanenten Statistikverbesserungen, die nur von einer Figur verwendet werden konnten, konnte man seine Figuren ebenfalls zu einem Unikat machen. Mit dem Fokus auf Kampf, die Figurenentwicklung sowie den Einsatz der Sonderfähigkeiten ergab klassische Beute natürlich keinen Sinn mehr. Dementsprechend verzichtete Raven hier auf das klassische Jäger-und-Sammler-Prinzip und versuchte stattdessen, über die Erzählung, die Kämpfe und das Experimentieren zu punkten.

Das Kampfsystem mit seinen Spezialattacken ist auch nach heutigen Maßstäben noch mehr als solide.
Das Kampfsystem mit seinen Spezialattacken ist auch nach heutigen Maßstäben noch mehr als solide.
Letzteres wurde vor allem bei der Teamzusammenstellung forciert: An bestimmten Punkten im Spiel konnte man aus allen bis dahin freigeschalteten Helden sein Quartett zusammenstellen – ohne Einschränkungen. Wer also Wolverine und Deadpool, begleitet von Ms. Marvel und Ghost Rider gegen Bullseye, Tiger Shark oder Ultimo antreten lassen wollte, konnte dieser Fantasie nach Herzenslust nachgehen. Doch man konnte beinahe 30 Team-Gruppierungen herausfinden, die teilweise weitere Boni freischalteten. Ein reines Frauen-Team z.B. sorgt als „Femme Fatales“ für einen fünfprozentigen Schadenszuschlag, während die Think Tanks (Dr. Strange, Mr. Fantastic, Iron Man, Spider-Man), die Gesundheit schlagartig um 15 Prozent erhöhen. Natürlich kann man auch „klassische“ Gruppierungen wie die Fantastischen Vier, X-Men oder Agents of Shield vereinen und in den Kampf schicken. Ab einem Punkt im Spiel konnte man sogar sein ganz eigenes Team mit Name und Logo versehen und auf Jagd nach Reputationspunkten schicken, die wiederum genutzt werden konnten, um neue Slots oder weitere Bonus-Fähigkeiten freizugeben. Sprich: Man konnte aus der Ultimativen Allianz eine Menge rausholen.


Kommentare

dx1 schrieb am
Hört auf, Beiträge von verwarnten und gesperrten Nutzern zu zitieren.
Jazzdude schrieb am
Der_Pazifist hat geschrieben::| u
Jazzdude hat geschrieben:
windr hat geschrieben:Erschreckend Mathias Oertel, dass selbst du als Spieleredakteur zu dämlich bist, auf die verkackte Lokalisierung hinzuweisen. Deutsch könnt ihr bei den Spielen nämlich knicken. Für Leute deren Muttersprache nicht Englisch ist, die sich aber trotzdem für die Story hinter den Spielen interessieren(Ergebnis?). (und jetzt kommt mir nicht mit "heutzutage müsste jeder Deutsche schon Englisch fliessend sprechen und verstehen können."). Ich hab keinen Bock aus der Immersion gerissen zu werden, weil ich bei jedem nicht verstandenen Wort erstmal im Wörterbuch nachschlagen muss. Im kino und Tv erwartet man sowas ja auch nicht von einem)Worauf bezieht sich die Klammer?
Das wäre eigentlich dein Job gewesen Matthias. Nix zu danken.^^
Benutzer wegen persönlichen Beleidigungen eines Redakteurs gesperrt. - gez. Oynox

Ich hab mir mal die Mühe gemacht, das alles zu korrigieren.
Heutzutage müsste jeder Deutsche schon Deutsch fließend sprechen.

Schon traurig wenn man so klug daher korrigiert und dabei seine eigne Deutschschwäche / Deutsch-Schwäche entblößt. Wenn du so was...
Der_Pazifist schrieb am
:| u
Jazzdude hat geschrieben:
windr hat geschrieben:Erschreckend Mathias Oertel, dass selbst du als Spieleredakteur zu dämlich bist, auf die verkackte Lokalisierung hinzuweisen. Deutsch könnt ihr bei den Spielen nämlich knicken. Für Leute deren Muttersprache nicht Englisch ist, die sich aber trotzdem für die Story hinter den Spielen interessieren(Ergebnis?). (und jetzt kommt mir nicht mit "heutzutage müsste jeder Deutsche schon Englisch fliessend sprechen und verstehen können."). Ich hab keinen Bock aus der Immersion gerissen zu werden, weil ich bei jedem nicht verstandenen Wort erstmal im Wörterbuch nachschlagen muss. Im kino und Tv erwartet man sowas ja auch nicht von einem)Worauf bezieht sich die Klammer?
Das wäre eigentlich dein Job gewesen Matthias. Nix zu danken.^^
Benutzer wegen persönlichen Beleidigungen eines Redakteurs gesperrt. - gez. Oynox

Ich hab mir mal die Mühe gemacht, das alles zu korrigieren.
Heutzutage müsste jeder Deutsche schon Deutsch fließend sprechen.

Schon traurig wenn man so klug daher korrigiert und dabei seine eigne deutsch Schwäche entblößt. Wenn du so was schon machst dann bitte korrekt und nicht so einen halben Mist bzw lass es einfach wie jeder andere...
bvrst schrieb am
Nuracus hat geschrieben:Die DLCs sind nicht dabei???
Ernsthaft, das finde ich jetzt mehr als nur blamabel. So spaßig ich die Spiele finde, aber ohne die DLCs??? Jämmerlich für eine Neuauflage!

https://twitter.com/BillRosemann/status/759213958154883073
Zumindest hat jemand in einer höheren Position bei Marvel Games reagiert... Es bleibt abzuwarten, ob Activision für den DLC nachträglich Geld verlangt, oder dieser per Patch mit in das Spiel eingepflegt wird. Aber man muss immer bedenken, das es Activision ist...
Zum Test: Es war doch abzusehen. Prototype und Deadpool waren auch keine wirklich guten Portierungen und haben zum Premium-Preis in den jeweiligen Stores gestanden. Gegen den Preis habe ich hier beim Bundle nicht wirklich was zu sagen, da die Preise für gebrauchte Xbox 360 Versionen zwischen 30 und 60 Euro liegen.
Ich habe mich auf den Couch-Coop gefreut und werde beim Bundle zuschlagen, sobald etwas mehr Klarheit herrscht und vielleicht ein Sale im Xbox Store ist... :wink:
Es wundert mich sowieso, warum man das Talent bei Raven Software für Call of Duty verwendet, anstatt ein ordentliches Ultimate Alliance 3 von denen aus dem Boden stampfen zu lassen. Stattdessen gurkt die Truppe als B-Team für den Multiplayer umher... DAS ist mal eine Schande!
Jazzdude schrieb am
windr hat geschrieben:Erschreckend Mathias Oertel, dass selbst du als Spieleredakteur zu dämlich bist, auf die verkackte Lokalisierung hinzuweisen. Deutsch könnt ihr bei den Spielen nämlich knicken. Für Leute deren Muttersprache nicht Englisch ist, die sich aber trotzdem für die Story hinter den Spielen interessieren(Ergebnis?). (und jetzt kommt mir nicht mit "heutzutage müsste jeder Deutsche schon Englisch fliessend sprechen und verstehen können."). Ich hab keinen Bock aus der Immersion gerissen zu werden, weil ich bei jedem nicht verstandenen Wort erstmal im Wörterbuch nachschlagen muss. Im kino und Tv erwartet man sowas ja auch nicht von einem)Worauf bezieht sich die Klammer?
Das wäre eigentlich dein Job gewesen Matthias. Nix zu danken.^^
Benutzer wegen persönlichen Beleidigungen eines Redakteurs gesperrt. - gez. Oynox

Ich hab mir mal die Mühe gemacht, das alles zu korrigieren.
Heutzutage müsste jeder Deutsche schon Deutsch fließend sprechen.
schrieb am

Facebook

Google+