Anno 1800 - gc-Vorschau, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Anno 1800 (Strategie) von Ubisoft
Ein Fest für Schönbauer
Aufbau-Strategie
Publisher: Ubisoft
Release:
26.02.2019
Spielinfo Bilder Videos
Nach zwei Anno-Teilen, die in der Zukunft (Anno 2070 und Anno 2205) spielten und teilweise auf heftige Kritik in der Spielerschaft stießen, geht Ubisoft Blue Byte wieder zurück in die Vergangenheit - und zwar ins Jahr 1800. Diesmal startet man im Spätmittelalter, ist bei der industriellen Revolution dabei und erkundet bzw. erobert eine neue Welt. Wir haben die ersten Schritte in die bildschöne Aufbauwelt gemacht.

Story, Sandkasten und Multiplayer

Eine der wichtigsten Lektionen, welche die Entwickler aus Anno 2205 gelernt haben wollen, hängt mit der Anzahl und der Vielfalt der Spielmodi zusammen. Anstatt nur eine Mischung aus Sandkasten mit Storyquests wie bei Anno 2205 zu bieten, wird Anno 1800 ab dem Tag der Veröffentlichung am 26. Februar 2019 sowohl eine Kampagne, eine Sandbox als auch einen Mehrspieler-Modus umfassen.

Die storybasierte Kampagne wird sich um Erkundung/Erforschung drehen - inspiriert von Kurzgeschichten aus dem 19. Jahrhundert; mehr wurde an dieser Stelle nicht verraten.
Bei Anno 1800 beginnt man im Spätmittelalter und führt die Stadt in eine industrielle Zukunft.
Bei Anno 1800 beginnt man im Spätmittelalter und führt die Stadt in eine industrielle Zukunft.
Gleiches gilt für den "klassischen Mehrspieler-Modus", der erst später vorgestellt werden soll. Ausführlich präsentiert hat Ubisoft Blue Byte bisher lediglich den Sandkasten-Modus, der mit vielen Einstellungs- und Anpassungsmöglichkeiten auftrumpfen soll, damit man sich eine individuelle Anno-Partie abseits der typischen Schwierigkeitsgrade erstellen kann. So wird man zum Beispiel einstellen können, ob das "Verschieben eines Gebäudes" kostenlos, kostenpflichtig oder überhaupt nicht erlaubt ist.

Viele Anno-Bausteine kehren zurück

Um es gleich vorwegzunehmen: Viele im letzten Teil vermisste Anno-Elemente sind wieder dabei. Hierzu gehören Diplomatie, Handelsrouten auf den Inselkarten, "sockelbare" Gegenstände mit unterschiedlichen Seltenheitsstufen, größere Karten mit mehreren besiedelbaren Inseln, zufallsgenerierte Karten mit vordefinierten Inseln, Werften für den Schiffbau, Saatgüter und computergesteuerte Gegner auf den Inseln, die mit dem Spieler direkt konkurrieren. Auch parallel laufende Siedlungen (wie in Anno 2205), "Sessions" genannt, sind wieder dabei. Sie sollen später eingeführt werden und nicht mehr so dominant sein. Es soll nicht mehr so viele gleichzeitig laufende Sitzungen geben.

Die Häfen lassen sich ausführlich ausbauen und auch mit Kanonen zum Schutz versehen.
Die Häfen lassen sich ausführlich ausbauen und auch mit Kanonen zum Schutz versehen.
Während sich in Anno 1800 die Hauptsiedlung in einer Europa-ähnlichen Umgebung befindet, gelangt man erst Mitte bis Ende der dritten Bevölkerungsstufe an den Punkt, an dem man auf einen anderen Kontinent expandieren kann. Die Reise über den großen Teich führt in ein südamerikanisches Gebiet mit dichtem Dschungel und vielen kleinen Flüssen. Spielerische Unterschiede zwischen den Regionen werden versprochen.

Zwischen diesen beiden Regionen kann man dann hin- und herspringen, wobei beide Siedlungen währenddessen im Hintergrund weiter simuliert und nicht pausiert werden. Da sich viele exotische Ressourcen auch bei Nicht-Spieler-Charakteren kaufen lassen, kann man die Eroberung der neuen Welt je nach Lust und Laune zurückstellen. Zwischen den beiden "Sessions" wechselt man via Weltkarte, doch bis dahin muss man erstmal die erste Siedlung aus dem Boden stampfen und auf Vordermann bringen …

Kommentare

James Dean schrieb am
Mindchaos hat geschrieben: ?
23.08.2018 21:25
Letzten Endes müsste man es doch über die Gestaltung des Grundstücks lösen. Stell ich mir allerdings sehr sehr aufwendig vor. Da müsste das Spiel ja für jede mögliche Krümmung eine entsprechende Grundstücksgestaltung vorweisen....
Es würde ja für den Anfang reichen, die Zwischenräume grau auszufüllen und die Möglichkeit anbieten, dort Bäume zu pflanzen (die dann aus dem Boden ragen wie Alleebäume, mit einem steinernen Kreis, wenn du verstehst, was ich meine). Oder man entwickelt dynamische Grundstücke, dass das Haus zwar dasselbe bleibt, sich der Grundstücksumriss aber ggf. an die Kurven anpasst; da müsste man nicht viel machen außer die Grenzhecken anders setzen, wenn es welche gibt.
Da ich das neue Parkaddon noch nicht gespielt habe: Es kann sein, dass dieses vielleicht ein paar Abhilfen schafft, zumindest für kleinere Wohngebiete, wo der Grundboden grün ist.
Mindchaos schrieb am
James Dean hat geschrieben: ?
22.08.2018 22:53
Cities hat mir aufgrund der Kurven echt den Spaß versaut. Das war so eine Platzverschwendung, da Gebäude hinzubauen. Das sah dann auch so kacke aus: https://i.imgur.com/SRRqnQB.jpg
Und das ist nur eine leichte Kurve. Die Zwischenräume werden nicht gefüllt, die bleiben grün. Echt schrecklich.
Mal ganz davon abgesehen, dass Straßen, selbst Landstraßen ohne Gebäude, immer einen Bürgersteig, Straßenlaternen und Mülleimer hatten, warum auch immer ...
Jepp, so ging es mir auch, zum Teil jedenfalls. Die Städte empfand ich dennoch als schön anzusehen. Ich weiß noch, dass ich mich beim Spielen immer wieder gefragt hab, wie man das mit der Krümmung und den Häuser-Slots wohl lösen könnte. Letzten Endes müsste man es doch über die Gestaltung des Grundstücks lösen. Stell ich mir allerdings sehr sehr aufwendig vor. Da müsste das Spiel ja für jede mögliche Krümmung eine entsprechende Grundstücksgestaltung vorweisen....
James Dean schrieb am
Mindchaos hat geschrieben: ?
22.08.2018 22:02
Diese beiden Reihen/Spiele empfinde ich übrigens als gähnend langweilig, weil sie mir einfach zu leicht sind. Das hat aber natürlich nichts mit der Diagonalität zu tun (denke ich jedenfalls). Ich empfand bisher aber eine voll ausgebaute Insel in Anno 1404 nicht weniger ansprechend als eine voll ausgebaute Insel in Tropico...rechter Winkel hin oder her.
Cities hat mir aufgrund der Kurven echt den Spaß versaut. Das war so eine Platzverschwendung, da Gebäude hinzubauen. Das sah dann auch so kacke aus: https://i.imgur.com/SRRqnQB.jpg
Und das ist nur eine leichte Kurve. Die Zwischenräume werden nicht gefüllt, die bleiben grün. Echt schrecklich.
Mal ganz davon abgesehen, dass Straßen, selbst Landstraßen ohne Gebäude, immer einen Bürgersteig, Straßenlaternen und Mülleimer hatten, warum auch immer ...
Mindchaos schrieb am
Jadedrache hat geschrieben: ?
22.08.2018 17:52
Doch in dieser Vorschau lese ich nichts vom Kampfsystem. Das hat den Vortester vielleicht nicht interessiert aber mich interessiert es und ich glaube nicht, dass ich da allein bin.
Dazu liest man sehr wohl etwas in der Vorschau: "Zwar hält sich Ubisoft hinsichtlich Kampagne, Multiplayer, Diplomatie, Kämpfe, Einfluss etc. noch bedeckt."
Wenn dazu nichts Spielbares gezeigt wurde, kann wohl auch nichts dazu geschrieben werden, bzw. nichts Aussagekräftiges.
Jadedrache hat geschrieben: ?
22.08.2018 17:52
Ich weiß es gibt auch Leute die wollen nur bauen aber dafür hätte man eine Lösung finden Können....Häkchen vor Spielbeginn, kriegerische Auseinandersetzung ja oder nein.
Ich gehör zu diesen Leuten. Ich kann dich aber auch verstehen. Die Lösung mit dem Häkchen stelle ich mir allerdings nicht so einfach vor. Vielleicht kann dazu ja jemand etwas sagen, der mehr von Programmierung versteht. Ich denke mir das vereinfacht so: Ich bastle eine KI, die ihren Aufbau allein auf das Ziel ausrichtet, militärisch gegen mich vorzugehen oder sich zu verteidigen. Setze ich so ein Häkchen ein, müsste doch eigentlich ein zweiter "Zweig" greifen, in dem die KI eben allein auf den diplomatischen Sieg programmiert wurde. Im Zuge der Ressourcenknappheit halte ich das für mein Laien-Verständnis für zu aufwendig bzw. denke ich nicht, dass die da so viel...
James Dean schrieb am
Basti588 hat geschrieben: ?
22.08.2018 17:28
James Dean hat geschrieben: ?
22.08.2018 16:48
Basti588 hat geschrieben: ?
22.08.2018 15:36
Kleine Anmerkung für den Autor:
1800 ist kein Spätmittelalter mehr. Das Spätmittelalter geht bis Anfang des 16. Jahrhunderts, maximal.
Es folgt die frühe Neuzeit und schließlich die Neuzeit.
Wobei es durchaus die Ansicht gibt, dass das Mittelalter erst 1806 wirklich beendet wurde, weil dort immerhin das HRR unterging. Aber so ist das mit den Epochen, es ist unmöglich, eine exakte Linie zu ziehen.
Aber dennoch ist die Verknüpfung Spätmittelalter - 1800 recht irritierend. Habe da auch erst gedacht, das Spiel würde im 13. oder wenigstens 15. Jh. starten.
Also ich habe versucht das jetzt mal nachzuvollziehen und zu bestätigen. Ich habe allerdings keine Quelle gefunden, die diese Annahme aufgreift. Auch eine befreundete Historikerin, die ich kurz über WhatsApp gefragt habe, meinte, ihr sei soetwas nicht bekannt.
Von daher würde mich jetzt wikrlich interessieren, ob du eine Quelle kennst. Und damit meine ich, dass es mich wirklich interessiert, nicht so wie auf...
schrieb am

Anno 1800
Ab 47.99€
Jetzt vorbestellen