Monster Hunter Freedom Unite - Vorschau, Rollenspiel, Sony PSP - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rollenspiel
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
10.12.2010
Spielinfo Bilder Videos
Quo vadis, PlayStation Portable? Hat Sonys Handheld überhaupt noch eine Chance im Kampf um die Spielergunst? Diese Skepsis ist natürlich eine westliche, denn hier ist von Euphorie unter Zockern trotz eines Resistance: Retribution nichts zu spüren. Ganz im Gegensatz zu Japan. Dort beherrscht ein PSP-Spiel mittlerweile den Alltag von Millionen.

Das japanische Phänomen

Vor knapp einem Jahr erschien die letzte Version von Monster Hunter mit dem Untertitel "Portable 2G" in Japan - und sie hat sich 3,5 Millionen Mal verkauft. Das ist eine unglaubliche Resonanz, die kein anderes PSP-Spiel erreicht und von der selbst einige große Multiplattformtitel nur träumen können. Wenn es also einen exklusiven Kaufgrund für die PSP gibt, dann Monster Hunter - zumal es wohl die schönsten Landschaften zeigt, die man unterwegs sehen kann.

Kein Wunder also, dass der scheidende Sony-Chef David Reeves auf Capcoms Hausmesse in Monaco als Stargast auftrat, um die 1:1-Umsetzung für Europa anzukündigen. Neben reichlich Lob für die Kreativität der Entwickler sowie das traditionell "enge und hervorragende Verhältnis" zu Capcom (das allerdings bei Lost Planet 2 etwas lockerer zu sitzen scheint, denn dort konzentrieren

Die Briten wissen, wie man exotische Phänomene erklärt...
sich Japaner auf die 360-Fassung),  versprach er auch das beste Jahr für die PSP: "Es werden viele erstklassige Spiele kommen - und eines davon ist Monster Hunter Freedom Unite."

Das kollektive Jagen

Kann dieses Spiel auch hierzulande begeistern? Ich muss zugeben, dass ich Monster Hunter bisher nicht selbst gespielt habe - ich kenne es nur von Bildern und Videos sowie unseren Berichten über die Vorgänger. Aber vielleicht ist das ja gerade die beste Voraussetzung für den Erstfaszinationstest? In Monaco konnte ich zusammen mit zwei amerikanischen Pressekollegen und einer japanischen Führerin erstmals in die dreidimensionale Fantasywelt abtauchen.

Das Prinzip ist einfach: Ein Host startet ein Spiel, dem tritt man bei und beginnt in einem Gasthaus, in dem man gemeinsam Aufträge annehmen kann - insg. soll es 400 geben. Außerdem kann man von hier aus sein privates Quartier samt Küche besuchen, seinen Charakter anpassen, Waffen wechseln oder noch schnell eine stärkende Mahlzeit einnehmen, die temporär bestimmte Fähigkeiten oder Widerstände erhöht.

Moment, mal: Warum Führerin? Der Großteil der westlichen Journalisten hat scheinbar ein ähnlich jungfräuliches Verhältnis zur Monsterjagd wie ich und deshalb organisierte Capcom ein Dutzend lokale Netzwerkabenteuer für Vierergruppen, die von einem erfahrenen Abenteurer angeführt wurden. Das spricht also nicht für anmachen, 
Die unhandliche Steuerung behält Capcom leider bei.
losziehen, Spaß haben?

Der Fluch der hundert Buttons

Richtig: Monster Hunter ist spröde. Und die ersten Schritte in der 3D-Welt sind unsichere. Wer ein einfaches Hack'n Slay mit zwei belegten Knöpfen erwartet, wird also schnell eines Besseren belehrt; zumal die Hiebe viel zu träge ausgeführt werden. Die PSP ist quasi komplett belegt von den Schultertasten bis zum Digikreuz - selbst die Select-Taste kann genutzt werden. Man kann Waffen ziehen und einstecken, sprinten, blocken, horizontale und vertikale Hiebe sowie zig kleine Aktionen oder Kombos einleiten.

Außerdem wird man als Einsteiger zunächst sehr oft unterbrochen, weil man an der falschen Stelle den falschen Knopf gedrückt hat oder noch eine Kiste öffnen muss, um die Karte für das nächste Gebiet mitzunehmen. Und so manche Steuerungslösung wirkt zunächst reichlich kompliziert - vor allem in der Hitze des Gefechts: Warum muss ich die Schultertaste gedrückt halten und dann mit Kreis durch meine Tränke scrollen, um selbige einzunehmen? Ginge das nicht komfortabler?
           

Kommentare

AbilityForTheVirtualLife schrieb am

Ich hab mich einma durch den ganzen thread hier gelesen und bin zu dem entschluss gekommen das ich mir das game am 20.7 holn werde :D
ich hatte bisher noch kene erfahrung mit der MonsterHunter Reihe...aber ich sehe das eher als Vorteil an, weil man dann nicht zu voreingenommen ist von den vorgängern xD
Renaku schrieb am
Vom prinziep ist es MHF 2 mit ein paar sinvollen neuerungen.
z.b. das Kombinierne von Gegenständen direckt in der Truhe.
Selbst die Missionsdaten und die Rekorde lassen sich in MHF U aus MHF 2 übernehmen.
Das beste sind auf jeden fall die Felvine-Begleiter (auch wenn meiner mir ständig Fassbomben entgegen wirft. weil der Gegner neben mir steht :wink: ). Zum einen sind sie super, um den Gegner auch mal von einem ab zu lenken.
Ausser dem kann man sie trainieren, dass sie mit jeder Mission stärker werden. Man kann ihnen auch Fähigkeiten verpassen. z.b. Waffen mit Feuer-Effekt oder unterstüzende Fähigkeiten, die z.b. die Verteidigung steigern.
Gesamteindruck:
bei mir Gut, auch wenn ich hin und wieder denke, dass 35 ? für mich als MHF 2 Besitzer vielleicht doch zu viel bezahlt wahr. Aber ich hab ja auch erst mit MHF U angefangen. Mal sehen was noch kommt. Bin optimistisch. :D
Helllord_Alatir schrieb am
@.HeldDerWelt.
Naja, der Test wird garantiert nicht sonst wie rosig ausfallen. Um die neuen Missionen absolvieren zu können musst du den Großteil der alten abgeschlossen haben. Wenn du neu anfängst is das Egal und als Veteran kannst du dir deinen alten Char importieren.
Das kombinieren von Gegenständen ist nun auch in der Truhe möglich, man hat mehr platz in der Truhe, die Felinkammeraden sind nützlich um Feinde im Singelplayer abzulenken usw.
Einziges Manko is meines Erachtens, dass einige G quest Gegner einen Extrem verletzen ohne das sie Angreifen. man steht zwischen ihren Beinen und schlägt auf sie ein, sie drehen sich im Kreis, ohne das ihre füße die Spielfigur berühren und mein Leben sinkt plötzlich. Das is etwas nervig. Aber wie gesagt das passiert nur bei G quest Gegnern.
Ansonsten das Umfangreichste und beste MH aller Zeiten. Absolute Kaufempfelung.
.HeldDerWelt. schrieb am
Wann kommt denn der Test? Weiß nicht ob ichs mir holen soll...
kitKat schrieb am
scorpion or monkey hat geschrieben:Ich habe das erste "Monster Hunter" und ich stimme der Einschätzung über den neuen Ableger der Serie zu. Zwar motiviert die Jagd, der Sammeltrieb und die unheimliche Größe (Spielwelt, Ausrüstung, Quests), dennoch macht es alleine überhaupt keinen Spaß bzw. Sinn. Die Steuerung ist tatsächlich ein Problem und die Einnahme von Tränken gegen jedwede Gefahr (Hitze in der Wüste) nervt. Vor allem finde ich es nach wie vor schwachsinnig, dass sich "Monster Hunter" nicht online spielen lässt! Kooperativ wäre es mit Online-Modus eine Revolution, denn es würde überall portables Zocken ermöglichen. Kein anderes Spiel würde die aktuelle Spielerszene so beeinflussen und eine ähnliche Welle wie "WoW" auslösen. Doch dieser Schritt wird mit der neuen PSP-Go unweigerlich in die Wege geleitet werden, wenn zukünftig keine UMDs mehr erscheinen werden.

Ich hoffe, du meinst das erste Monster Hunter für PS2, denn das erste MH für PSP hatte dieselbe Steuerung.Ansonsten stimme ich dir zu, dass der fehlende Online-Modus bescheuert ist, da ich niemanden kenne der das Spiel auch hatte und ich so alleine Spielen musste.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+