Test (Wertung) zu The Evil Within 2 () - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Test: The Evil Within 2 (Survival-Horror)

von Marcel Kleffmann



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



The Evil Within 2 ist so gar nicht wie sein Vorgänger, denn durch die nur teilweise offene Welt mit dem relativ harmlosen Szenario und vielen abstrakten Passagen kommt kaum Survival-Horror-Feeling auf. In den ausschweifenden Ausflügen geht viel vom Gruselfaktor verloren, da Enge, Fokus und Bedrohung weitgehend fehlen. Es wirkt fast so, als hätten sich die Entwickler bei der Gestaltung der offenen Welt verlaufen, was dazu führt, dass das Geschehen stellenweise zu einem Zombie-Shooter in einem austauschbaren Szenario verkommen kann, der immerhin verschiedene Vorgehensweisen wie Kampf, Stealth und Flucht bietet. Dafür wurden die Schwierigkeitsgrade hervorragend ausbalanciert und trotz Sammelgegenständen mit Munitionsherstellung herrscht auf der höchsten Stufe ein treibender Munitionsmangel. Zum Glück sind die Open-World-Ausflüge auf zwei Areale begrenzt, denn in den lineareren Abschnitten kann das Spiel mit kreativen Levelveränderungen, dynamischen Schauplatzwechseln, spannenden Begegnungen und besserer Inszenierung punkten - wobei Tango Gameworks ruhig etwas mehr Mut bei der ohnehin gebotenen Abwechslung gutgetan hätte. Des Weiteren ist das Tempo ein bisschen verunglückt, denn der Anfang ist zu langatmig und erst nach der Hälfte nimmt The Evil Within 2 richtig Fahrt auf, dann aber nicht auf der Horror-Ebene, sondern bei der persönlichen Geschichte, die gerade im letzten Drittel emotional aufdreht und überaus zu fesseln vermag. Ohne das tolle Finale wäre The Evil Within 2 höchstens im befriedigenden Bereich gelandet, aber so reicht es für "gute Unterhaltung".
Survival-Horror
Entwickler: Tango Gameworks
Release:
13.10.2017
13.10.2017
13.10.2017
Spielinfo Bilder Videos

The Evil Within 2
Ab 51.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




PC

„In den offenen Passagen versagt The Evil Within 2, da kaum Horror-Atmosphäre aufkommt. In den linearen Bereichen lebt das Spiel hingegen auf und punktet überraschenderweise in Sachen Story.”

Wertung: 80%

PlayStation 4

„In den offenen Passagen versagt The Evil Within 2, da kaum Horror-Atmosphäre aufkommt. In den linearen Bereichen lebt das Spiel hingegen auf und punktet überraschenderweise in Sachen Story.”

Wertung: 80%

Xbox One

„In den offenen Passagen versagt The Evil Within 2, da kaum Horror-Atmosphäre aufkommt. In den linearen Bereichen lebt das Spiel hingegen auf und punktet überraschenderweise in Sachen Story.”

Wertung: 80%



 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


 

Kommentare

CryTharsis schrieb am
padi3 hat geschrieben: ?
22.10.2017 20:44
[...]
Pack den letzen Absatz doch bitte in einen Spoiler-tag. Es ist nervig genug, dass man bereits im Review Spoiler vorfindet.
padi3 schrieb am
Der Nachfolger von TLoU wird wahrscheinlich setzen auf: offenere Spielwelt, mehr Waffen und einen Fähigkeitenbaum. Und ich hoffe sehr, dass mir die letzten beiden Dinge erspart bleiben.
Aber kommen wir zu TEW2. Durchgespielt und ein paar (meist negative) Punkte zusammengefasst.
- Fähigkeiten werden hier bereits zu Zweigwegen geformt. Für mich bitte keine Rollenspielelemente! Die verteilen hier sogar grünen Schleim für den Spielefortschritt. Idioten.
- zusätzlich jetzt noch roter Schleim dabei und sinnlose "hochwertige Waffenteile". Aber Wozu?
- zu viele Waffen, besonders der Flammenwerfer ist dumm und auch noch viel zu groß geraten.
- Ressourcenbedarf für Pistolenmunition zu hoch im Vergleich zu Schrot und Scharfschützengewehr. Dadurch wird die Pistole fast nutzlos. Den Trottel will ich sehen, der sich das auf Alptraum herstellt.
- Ressourcenbedarf für das Maschinengewehr vermutlich auch zu hoch, hab ich jedoch (eben deshalb) nicht benutzt. Man hätte auf diesen Herstellungsquatsch verzichten sollen.
-Munitionskapazität durch Taschen lässt sich zu weit ausbauen, auch die für Heilung. Zudem schleppt man hier noch die Ressourcenreserven mit sich rum. Wird der dritte Teil dann ein Shooter werden?
- Büsche bieten zu gute Versteckmöglichkeit, weil sie weder wackeln noch Geräusche machen
- Hitboxen versagen. Erst war ich mir unsicher und dachte, dass die Hitboxen so knapp gesetzt sind, dass Streifschüsse nicht gezählt werden. Doch als ich dann der MesserWitch nach einem Schleichangriff gleich zweimal mit der Schrotflinte ins Gesicht geschossen hab und die nichtmal dabei gezuckt, bin ich mir sicher: Dieses Spiel bescheißt mich um meine Trefferquote - bitte Patch!
- nerviges Deckungssystem. Wozu braucht ein Zombiespiel ein Deckungssystem! Verlassen der Deckung wird zum schnellen Deckungswechsel uminterpretiert und dieser Depp läuft evtl....
Todesglubsch schrieb am
curry-meister hat geschrieben: ?
22.10.2017 13:41
naja ich empfand es am ende schon auffällig. wo bei ich die komischen bewegungen unpassender fand. patter theoder zB der immer seine rechte hand so komsich nach vorne schwingt wie ,, jo, bro,,.
Ich fand den Man in Black ja schlimmer. Offenbar gehört es zu den Mobius-Protokollen mit seiner Hand zu fuchteln, wenn man Reden schwingt.
curry-meister schrieb am
ja, meinte die animationen :) vorallem wenn die asudaueranzeige alle ist. das sieht so besch... aus. naja, das spiel ist bei mir sowieso durch. habs gestern gott sei dank nach 30h beendet.
schrieb am

Lesertests