Spiele des Jahres 2018 - Rollenspiel - 4Players.de

 
Rollenspiel des Jahres 2018: 'Pillars of Eternity 2'
Pillars of Eternity 2 ist technisch, erzählerisch und spielerisch eines der besten Rollenspiele alter Schule - eine edle Schatzkiste voller Abenteuer. Es gibt eine lebendige Party-Interaktion, dynamische Beziehungen sowie eine vielschichtige Erzählführung, die nicht nur tolle Dialoge bietet, sondern über das edle Flair von Abenteuer-Spielbüchern für eine gemütliche, fast schon literarische Atmosphäre sorgt. Schließlich gelingt es der Regie auf hervorragende Art, die persönlichen Biographien mit den politischen Ereignissen zu verknüpfen.

Platz 2: The Banner Saga 3, Platz 3: Dragon Quest 11
Pillars of Eternity 2
90
Spiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Leserwahl Spiel des Jahres 2018: '???'
Entwickler des Jahres: 'Asobi'
Publisher des Jahres 2018: 'THQ Nordic'
Multiplattformspiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Bestes VR-Spiel: 'AstroBot'
PC: 'Frostpunk'
PlayStation 4: 'God of War'
Xbox One: 'Forza Horizon 4'
Switch-Spiel: 'Super Smash Bros. Ultimate'
Shooter des Jahres 2018: 'Battlefield 5'
Rollenspiel des Jahres 2018: 'Pillars of Eternity 2'
Strategie und Taktik Spiel des Jahres 2018: 'Frostpunk'
Adventure Spiel des Jahres 2018: 'Where the Water tastes like Wine'
Action Spiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Rennspiel des Jahres 2018: 'Forza Horizon 4'
Geschicklichkeitspiel des Jahres 2018: 'AstroBot'
Sport Spiel des Jahres 2018: 'Football Manager 2019'
Beste Grafik Art Design des Jahres 2018: 'Gris'
Beste Grafik Technik des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Beste Lokalisierung des Jahres 2018: 'God of War'
Bester Sound Effekte des Jahres 2018: 'Battlefield 5'
Bester Sound Musik des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Beste Story Geschichte des Jahres 2018: 'Where the Water tastes like Wine'
Beste Story Regie des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Anspruchsvolles Spiel Sonderpreis 2018: 'Return of the Obra Dinn'
Sonderpreis Immersion des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Enttäuschung des Jahres 2018: 'Fallout 76'
Frechheit des Jahres 2018: 'Nachträgliche Echtgeld-Shops ala CoD'
Gurke des Jahres 2018: 'Ash of Gods'
Spiele des Jahres 2018 - die Redaktionswahl. Wir küren Preisträger in folgenden 30 Kategorien: Gurke des Jahres, Enttäuschung des Jahres, Frechheit des Jahres, Sonderpreis Anspruchsvolles Spiel, Sonderpreis Immersion, Beste Story (Regie), Beste Story (Geschichte), Bester Sound (Effekte), Bester Sound (Musik), Beste Lokalisierung, Beste Grafik (Artdesign), Beste Grafik (Technik), Rennspiel, Geschicklichkeitsspiel, Sportspiel, Strategiespiel, Adventure, Actionspiel, Shooter, Rollenspiel, Switch-Spiel, PC-Spiel, PS4-Spiel, Xbox-One-Spiel, Multiplattformspiel, Entwickler des Jahres, Publisher des Jahres, Virtual-Reality-Spiel, Leserwahl, Spiel des Jahres.

Kommentare

Wortgewandt schrieb am
Warum gilt Banner Saga eigentlich als Rollenspiel? Für mich ist es eindeutig ein Runden-Strategiespiel mit Dialogoptionen.
casanoffi schrieb am
Octopath Traveller war meine Wahl.
PoE2 ist für mich eine kleine Überraschung, aber verdient hat es sich diesen Titel wohl.
redharlow hat geschrieben: ?
28.12.2018 14:24
Bin ich der einzige, der hier gerne Kingdome Come gesehen hätte? ?
Nö, gar nicht :D
Kingdome Come Deliverance ist in so vielen Punkten herausragend, dass es diesen Titel verdient hätte.
Aber leider wurde das Spiel in einem sehr schlechten Zustand ausgeliefert...
Raskir schrieb am
Vielleicht weil du es auf konsolen gespielt hast, denn die Portierung kam erst dieses Jahr :)
Ribizli schrieb am
Raskir hat geschrieben: ?
29.12.2018 11:04
Kam halt schon letztes jahr raus. Hat es da nicht sogar gewonnen?
Huch ist es wirklich schon so "alt"? Das hatte ich ja völlig übersehen... Ich habe es wohl noch so frisch in Erinnerung weil ich es so unheimlich lange gezockt habe :D
wertungsfanatiker schrieb am
"C" steht nicht nur bei mir einfach nur für Computer. Deswegen ja auch klassische CRPG !
Aber klar, es gibt unterschiedliche Subgenres.
Als da wären (m.E.):
die Klassiker: Party, Rundenkampf oder taktischer Echtzeitkampf (BG, ID, P.T.; heute: PoE; Divinity, Wasteland 2, Torment, Tyranny, auch noch Pathfinder, Kotor, NWN und auch DA:O wie die Nachfolger), meistens Draufsicht bzw. isometrische Perspektive; oft: P&P - Vorlage
Action-RPG: Focus nicht auf Party (das löst sich aber langsam auf), Actionkampf: Gothic, TW, 2W, Kingdom Come: D., Fallout3 und auch noch Fallout: NV, die TeS - Reihe, Egosicht möglich oder 3rd Person-Sicht, auch noch ME - Reihe
die Mixturen: entweder mit Shooter: teilweise ME, auf jeden Fall Deus Ex, jetzt wohl teilweise auch AC; System Shock; oder aber mit Strategie: Thronebreaker, Spellforce
schließlich die JRPG und die H&S, wobei die schon fast nicht mehr zum Genre gehören.
zum Thema: DA:I: bin auch der Meinung, dass es wesentlich besser ist als sein (hier produzierter) Ruf. Die Festung war jedenfalls von der Größe und der grafischen Aufbereitung her das beste, was ich in einem CRPG bislang gesehen habe (bis auf Kaer Morhen). Die Charaktere und Charakterinteraktionen waren gut, bis heute bietet Da:I eine der schönsten grafischen Darstellungen im Genre. Es gibt aber jede Menge Fehler: atmosphärische Schnitzer, unglaubliche Menge sinnloser Quests/Sammelaufgaben, ein nur mittelmäßiges Charaktesystem etc.
schrieb am