Spiele des Jahres 2018 - Switch-Spiel - 4Players.de

 
Switch-Spiel: 'Super Smash Bros. Ultimate'
Der Online-Modus wurde zwar wieder vergeigt, lokal ist Super Smash Bros. Ultimate aber eine echte Spaßbombe mit gigantischem Umfang! Kein anderer Switch-Titel hat uns derart bizarre und spannende Momente beschert wie Masahiro Sakurais Prügelfest mit seinen zig Gaststars vom Schlage eines Simon Belmont aus Castlevania. Das Highlight der neuen Kampagne sind die bizarren Match-Regeln mit Geister-„Perks“. Schade allerdings, dass die Switch 2018 so wenig Exklusives zu bieten hatte - unsere höchsten Wertungen bekamen vorwiegend Umsetzungen.

Super Smash Bros. Ultimate
87
Spiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Leserwahl Spiel des Jahres 2018: '???'
Entwickler des Jahres: 'Asobi'
Publisher des Jahres 2018: 'THQ Nordic'
Multiplattformspiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Bestes VR-Spiel: 'AstroBot'
PC: 'Frostpunk'
PlayStation 4: 'God of War'
Xbox One: 'Forza Horizon 4'
Switch-Spiel: 'Super Smash Bros. Ultimate'
Shooter des Jahres 2018: 'Battlefield 5'
Rollenspiel des Jahres 2018: 'Pillars of Eternity 2'
Strategie und Taktik Spiel des Jahres 2018: 'Frostpunk'
Adventure Spiel des Jahres 2018: 'Where the Water tastes like Wine'
Action Spiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Rennspiel des Jahres 2018: 'Forza Horizon 4'
Geschicklichkeitspiel des Jahres 2018: 'AstroBot'
Sport Spiel des Jahres 2018: 'Football Manager 2019'
Beste Grafik Art Design des Jahres 2018: 'Gris'
Beste Grafik Technik des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Beste Lokalisierung des Jahres 2018: 'God of War'
Bester Sound Effekte des Jahres 2018: 'Battlefield 5'
Bester Sound Musik des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Beste Story Geschichte des Jahres 2018: 'Where the Water tastes like Wine'
Beste Story Regie des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Anspruchsvolles Spiel Sonderpreis 2018: 'Return of the Obra Dinn'
Sonderpreis Immersion des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Enttäuschung des Jahres 2018: 'Fallout 76'
Frechheit des Jahres 2018: 'Nachträgliche Echtgeld-Shops ala CoD'
Gurke des Jahres 2018: 'Ash of Gods'
Spiele des Jahres 2018 - die Redaktionswahl. Wir küren Preisträger in folgenden 30 Kategorien: Gurke des Jahres, Enttäuschung des Jahres, Frechheit des Jahres, Sonderpreis Anspruchsvolles Spiel, Sonderpreis Immersion, Beste Story (Regie), Beste Story (Geschichte), Bester Sound (Effekte), Bester Sound (Musik), Beste Lokalisierung, Beste Grafik (Artdesign), Beste Grafik (Technik), Rennspiel, Geschicklichkeitsspiel, Sportspiel, Strategiespiel, Adventure, Actionspiel, Shooter, Rollenspiel, Switch-Spiel, PC-Spiel, PS4-Spiel, Xbox-One-Spiel, Multiplattformspiel, Entwickler des Jahres, Publisher des Jahres, Virtual-Reality-Spiel, Leserwahl, Spiel des Jahres.

Kommentare

Xris schrieb am
Leon-x hat geschrieben: ?
31.12.2018 01:45
Xris hat geschrieben: ?
31.12.2018 00:03
Allem was Nische ist kannst du dann aber auf wiedersehen sagen.
Was ist denn genau für dich Nische was nicht überleben würde? Ich finde dass viele Nischentitel Multiplattform sind. Spiele wie Hellblade sind ja nicht an eine Plattform gebunden.
Gerade der Indie Bereich setzt ja lauter Gameplayelemente um die nicht immer Mainstream sind.
Denke mal an Nische würde es da auch weiterhin nicht Mangeln. Am PC hast so viele verschiedene Genre vertreten wo kein Hersteller dahinter steht.
Gerade spezielle Genre die dort im kleinen Kreise wachsen können. Da ist von sehr straffen Renn-Sims, RTS, MOBA bis Metroidvania alles dabei. Selbst der VR Markt wird da bedient ohne exklusiv für PSVR zu sein.
Weiß daher nicht ob jetzt der Großteil der Exklusiv wirklich dazu beiträgt Nischen zu besetzen?
Und zu Nintendo. Die würden mit Sicherheit überleben. Aber ich denke nicht als Konsolenhersteller.
Gerade Nintendo wagt ja bei der Hardware andere Konzepte. Geht nicht immer gut aber hebt sich zumindest von den klassischen Heimkonsolen von Sony und MS ab.
Die Switch spricht wie der DS halt den mobilen Markt an wo kein anderer Hersteller jetzt noch Fuß fasst. Also warum sollten sie da nicht mit Hardware überleben wenn weder Sony noch MS einen aktuellen Handheld im...
Leon-x schrieb am
Xris hat geschrieben: ?
31.12.2018 00:03
Allem was Nische ist kannst du dann aber auf wiedersehen sagen.
Was ist denn genau für dich Nische was nicht überleben würde? Ich finde dass viele Nischentitel Multiplattform sind. Spiele wie Hellblade sind ja nicht an eine Plattform gebunden.
Gerade der Indie Bereich setzt ja lauter Gameplayelemente um die nicht immer Mainstream sind.
Denke mal an Nische würde es da auch weiterhin nicht Mangeln. Am PC hast so viele verschiedene Genre vertreten wo kein Hersteller dahinter steht.
Gerade spezielle Genre die dort im kleinen Kreise wachsen können. Da ist von sehr straffen Renn-Sims, RTS, MOBA bis Metroidvania alles dabei. Selbst der VR Markt wird da bedient ohne exklusiv für PSVR zu sein.
Weiß daher nicht ob jetzt der Großteil der Exklusiv wirklich dazu beiträgt Nischen zu besetzen?
Und zu Nintendo. Die würden mit Sicherheit überleben. Aber ich denke nicht als Konsolenhersteller.
Gerade Nintendo wagt ja bei der Hardware andere Konzepte. Geht nicht immer gut aber hebt sich zumindest von den klassischen Heimkonsolen von Sony und MS ab.
Die Switch spricht wie der DS halt den mobilen Markt an wo kein anderer Hersteller jetzt noch Fuß fasst. Also warum sollten sie da nicht mit Hardware überleben wenn weder Sony noch MS einen aktuellen Handheld im Programm haben?
Ihre Titel sind ja auch oft reine Gameplayteile die man gut Unterwegs zocken kann. Denke eher würde die Xbox komplett wegfallen wenn es die MS Titel auch bei der Konkurrenz gibt. Sony und Nintendo traue ich eher zu in Sachen Hardware neben dem PC zu überleben.
Redshirt schrieb am
Exklusivtitel sind absolut sinnvoll und wichtig.
Smash Bros. ist ein verdienter Sieger, ein Biest von einem Spiel und eine große Verbeugung vor Gaming im Allgemeinen. So viele Referenzen, so viel Fanservice und Liebe zum Detail - und dabei wäre das vermutlich für einen Brawler nichtmal unbedingt nötig. Aber über die Jahre ist das Franchise einfach extrem gewachsen und hat sich mehr und mehr als Aushängeschild nicht nur für nintendo-eigene Marken verstanden. Man merkt den Machern auch einfach an, dass sie Bock auf Spiele haben und die alten Schinken, die ihr Rampenlicht in Smash nochmal bekommen, auch respektieren.
casanoffi schrieb am
Xris hat geschrieben: ?
31.12.2018 00:03
Und zu Nintendo. Die würden mit Sicherheit überleben. Aber ich denke nicht als Konsolenhersteller.
Durch das mobile Konzept, das sicherlich einen nicht unerheblichen Teil zum Erfolg der Switch beiträgt, wäre ich mir da nicht so sicher.
Xris schrieb am
Leon-x hat geschrieben: ?
30.12.2018 20:44
Xris hat geschrieben: ?
30.12.2018 20:05
Sie haben zu Beginn dieser Gen auch mal quasi durch die Blume gesagt das sich die PS4 auch so verkaufen wuerde und die Exclusives quasi nur Fanservice sind.
Fanservice der Unmengen an Entwicklungskosten und den Unterhalt von Studios kostet?
Glaube ich kaum dass man es nur mal so bisschen als Kundenservice macht. Bei vielen Exklusive-Titeln legt man allein durch die hohe PR oft sogar drauf. Die dienen nur um die ganze Plattform attraktiv zu halten und eine breite Hardwarebasis zu schaffen so dass man bei den Thirds genug Lizenzen einnimmt. Zudem durch Onlinegebühr noch Geld einspült.
Frage ist eher ob sich Exklusiv + Hardware mehr rentieren würden als Multiplatt wo man statt 3 Millionen vielleicht dann sogar 5-6 Millionen absetzt. Einfach weil der zu erreichenden Kundenkreis höher ist. Interessant wäre es wie viele Leute wirklich eine Zweitkonsole besitzen wegen den Exklusiv. Meisten dürfen sich nur für eine Plattform entscheiden und kaufen dann halt was da ist. Die würden aber ein Gears, Forza, Halo, Zelda, Mario auch auf der Playstation erwerben wenn es sie geben würde.
Zumindest kann ich mir vorstellen dass man damit mehr Leute erreicht als Personen die sich wirklich einen zweiten Kasten hinstellen.
Und um am Beispiel von MS zu bleiben. Ja die Spiele sind auch alle auf...
schrieb am