Warner Bros. Interactive Entertainment: Online-Pass für Mortal Kombat & Co.? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Warner Bros: Online-Pass für Mortal Kombat & Co.?

Warner Bros. Interactive Entertainment (Unternehmen) von
Warner Bros. Interactive Entertainment (Unternehmen) von
"Project $10" - so hatte Electronic Arts seinerzeit die Strategie getauft, mit der man finanziell auch am Gebrauchtmarkt partizipieren will. Bestimmte Inhalte oder Funktionen sollen demnach nur Neukäufern kostenlos zur Verfügung stehen dank eines einmalig einlösbaren Codes. Wer das Spiel mit einem bereits verwendeten Code erwirbt, muss dann in den Geldbeutel greifen.

EA Sports hat jenes Konzept in Form des 'Online Pass' verwirklicht. Auch bei THQ hat man jenen Ansatz beim Online-Modus von Spielen wie UFC Undisputed 2010 bereits angetestet.

Wie Joystiq von mutmaßlich gut informierten Quellen erfahren haben will, kann sich jetzt auch Warner Bros. für 'Project $10' begeistern und wird in kommenden Spielen einen vergleichbaren Ansatz integrieren. Bereits das Mitte April vom Stapel laufende Mortal Kombat soll mit einem Online Pass daherkommen, der im Falle einer Gebrauchtversion ohne Gutschein mit zehn Dollar zu Buche schlägt. Laut Informationen des Blogs werden auch F.E.A.R. 3 sowie Batman: Arkham City derartig ausgestattet. Da der Dunkle Ritter nur als Solist unterwegs ist, wird der Publisher in diesem Fall vermutlich mit exklusiven Inhalten locken.

Die Informationen entstammen laut Joystiq einer Email, in der Warner Bros. Händler über jenes Vorhaben informiert. Auf der Verpackung des Prügelspiels selbst soll es dem Vernehmen nach keinen Hinweis auf den Online Pass geben.

Kommentare

DerArzt schrieb am
Ihr redet Project 10$ schlimmer als es wirklich ist.
Natürlich ist es dreist einen Kunden 10$ mehr bezahlen zu lassen, nur weil er das Spiel versucht hat möglichst billig zu ergattern.
Aber ich persönlich für meinen Teil kann sagen, dass ich mir keine gebrauchten Spiele kaufe und dieses Project 10$ mir deswegen relativ egal ist. Und ihr könnt mir nicht erzählen, dass ihr alle nur gebrauchte Spiele kauft.
Sicherlich ist die Behauptung der Publisher, dass der Gebrauchtmarkt ihnen schadet Unsinn, da sie durch das Produkt sowieso schon Geld eingenommen haben und sicherlich ist dieses Project 10$ reine Geldgier, aber das Problem ist bei weitem nicht so groß wie einige es hier machen.
Bei Batman: Arkham City wäre Project 10$ natürlich total übertrieben. Wenn der Online-Modus so ausfällt wie beim ersten Teil ( wahrscheinlich etwas erweitert), wäre die Abzocke um einiges größer.
Ich will nochmal sagen, dass ich Project 10$ keinesfalls befürworte, natürlich bin ich dagegen, aber es ist zu verkraften denke ich.
iTerror schrieb am
Nekator hat geschrieben:Neben Day 1 Abzock DLC schon das zweite unsympathische an dem neuen MK.
Naja dafür können die Spiele entwickler und das spiel ncihts das ist Publisher angelegenheit^^
pcj600 schrieb am
das macht nicht mortal kombat unsympathisch, das macht warner bros. zu arschlöchern. das spiel an sich ist nach wie vor genial und mit herzblut (haha :) ) entwickelt worden.
Nekator schrieb am
Neben Day 1 Abzock DLC schon das zweite unsympathische an dem neuen MK.
DM1664 schrieb am
Da der Dunkle Ritter nur als Solist unterwegs ist, wird der Publisher in diesem Fall vermutlich mit exklusiven Inhalten locken.
Vllt darf man als Super-Sonder-Bonus sogar Batman spielen....
schrieb am

Facebook

Google+