Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn: - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Release:
27.08.2013
27.08.2013
14.04.2014
Test: Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn
83
Test: Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn
79
Test: Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn
83

Leserwertung: 69% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn - Zum Stand der Dinge

Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn (Rollenspiel) von Square Enix
Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn (Rollenspiel) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Square Enix bekommt den Ansturm auf die Server von Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn langsam in den Griff, dennoch gibt es weiterhin Einschränkungen bezüglich der Charaktererstellung. Auf den Servern im nordamerikanischen/europäischen Datenzentrum sieht es wie folgt aus:

o: Charaktererstellung möglich
x: Charaktererstellung eingeschränkt

o | Adamantoise
x | Balmung
x | Behemoth
o | Brynhildr
x | Cactuar
x | Cerberus
o | Coeurl
o | Diabolos
x | Excalibur
o | Exodus
o | Faerie
o | Famfrit
o | Gilgamesh
o | Goblin
x | Hyperion
o | Lamia
o | Leviathan
x | Lich
o | Malboro
o | Mateus
o | Midgardsormr
x | Moogle
x | Odin
x | Phoenix
x | Ragnarok
x | Sargatanas
x | Shiva
o | Siren
x | Ultros
o | Zalera
(Stand: 15.09.2013; 17:00 Uhr)

Des Weiteren meldete sich Naoki Yoshida (Direktor und Produzent) zum aktuellen Stand der Dinge zu Wort und sprach über Login-Sperren, die Einrichtung neuer Welten, überfüllte Server, den Weltentransfer-Dienst sowie die Wartezeit beim Einloggen und Fehler 1017.

"Noch immer müssen wir zu gewissen Zeiten Login-Sperren einsetzen, wofür ich mich bei allen betroffenen Spielern ausdrücklich entschuldigen möchte. Mit der Wartung vom 12. September haben wir die Inhaltssuche in drei Gruppen untergliedert und so die entsprechenden Server entlastet. Außerdem wurden neue Welten hinzugefügt. Was das für euch bedeutet und was wir für die nächste Zeit geplant haben, möchte ich an dieser Stelle erläutern.

Diesmalige Maßnahmen und voraussichtliche Wiederaufnahme des digitalen Downloads
Durch die heutige Wartung sollte es uns gelungen sein, die Anzahl gleichzeitiger Logins zu erhöhen, mehr Spielern zur selben Zeit den Zugang zu Instanzen zu ermöglichen und dank der neuen Welten insgesamt mehr Spielern Platz in Eorzea zu verschaffen.

Wir werden dieses Wochenende die Login-Zahl, die Serverstabilität, die Performance der Gruppenzusammenstellung und die Stabilität von Instanzen genau beobachten und - falls alles reibungslos läuft - den Verkauf der digitalen Version wieder aufnehmen.

Zukünftige Einrichtung neuer Welten
Dank der Unterteilung der Inhaltssuche in drei Gruppen und die Erhöhung gleichzeitig möglicher Zugriffe auf Instanzen sollte die Einrichtung neuer Welten von nun an technisch keine großen Probleme mehr bereiten (Zeit beanspruchen die Bereitstellung und das Testen neuer Server allerdings weiterhin). Da wir auch über den September hinaus mit einem Zuwachs an Spielern rechnen, ist eine Ausweitung unseres Serverparks ein fester Bestandteil unserer Pläne.

Überfüllte Welten und der Weltentransfer-Dienst
Die Entlastung der Server und die Einrichtung neuer Welten helfen leider nicht bei einem anderen bestehenden Problem: auf Welten mit einem extrem hohen Charakteraufkommen müssen wir unter Umständen auch in Zukunft Logins und die Charaktererschaffung einschränken.

Durch unsere bisherigen Maßnahmen ist es uns gelungen, die Anzahl gleichzeitiger Logins pro Welt beträchtlich zu erhöhen, doch mittlerweile haben wir das Kapazitätsmaximum erreicht.

Jede Welt besteht aus mehreren Arealen (das östliche und westliche La Noscea sind zum Beispiel solche Areale). Ein hohes Nutzeraufkommen auf einer Welt impliziert die Gefahr, dass sich in bestimmten Arealen zu viele Spieler konzentrieren und Lags auftreten, die das Spielerlebnis erheblich beeinträchtigen.

Diese Gefahr ist auf überfüllten Welten besonders groß. Um das Spielerlebnis für eingeloggte Spieler nicht zu schmälern, bleibt uns aktuell nur die Möglichkeit, Login-Sperren zu verhängen. Um das in Zukunft zu vermeiden, planen wir folgende Maßnahmen:

1.) Abschwächung der Einschränkungen auf Grundlage einer genauen Beobachtung der Zahl gleichzeitiger Logins
2.) Aufnahme des Weltentransfer-Dienstes

Da Login-Sperren bislang leider häufig eingesetzt werden mussten, haben viele Spieler aus Angst vor solch einer Sperre verständlicherweise gezögert sich auszuloggen, wenn sie einmal im Spiel waren.

Unsere bisherigen Maßnahmen haben das Einloggen jedoch erheblich erleichtert. Da wir überdies mit dem heutigen Update eine automatische Auslogg-Funktion implementiert haben, rechnen wir damit, dass die Zahl gleichzeitiger Logins auf den Welten generell sinken wird. Auf dem Datenzentrum für Nordamerika und Europa konnten wir eine solche Tendenz bereits nach der Wartung am 4. September feststellen. Wir sind daher zuversichtlich, dass sich die Lage auch auf dem Japanischen Datenzentrum verbessern wird. Wir gehen also davon aus, in Zukunft weitaus seltener zu Login-Sperren gezwungen zu sein.

Für Spieler auf Welten, wo sich dennoch keine Entlastung abzeichnen sollte oder Spieler, die wegen Login-Sperren dazu gezwungen waren, ihren Charakter auf einer anderen als der gewünschten Welt zu erschaffen, werden wir schon bald den Weltentransfer-Dienst anbieten. Falls ihr einen Transfer plant, möchten wir euch ans Herz legen, möglichst auf Welten mit freien Kapazitäten auszuweichen und nicht auf eine bereits überfüllte Welt umzusiedeln, da ihr sonst Gefahr lauft, von Login-Sperren betroffen zu sein.

Damit die Weltentransfers reibungslos laufen und eure liebgewonnenen Charaktere sie auch ganz sicher unbeschadet überstehen, prüfen unsere Programmierer die einzelnen Schritte momentan ausgiebig. Der Dienst wird seinen Betrieb aufnehmen, sobald alles zu unserer absoluten Zufriedenheit läuft. Bitte habt bis dahin noch ein wenig Geduld.

Informationen zum Start und genauen Ablauf des Weltentransfer-Dienstes werden wir in Kürze bekanntgeben.

Wartezeit beim Einloggen und Fehler 1017
Es gab einige Fragen und Feedback zur Wartezeit beim Einloggen auf überfüllten Servern und zur Fehlermeldung 1017, die angezeigt wird, wenn der Zugang zu einem Server gesperrt ist. Wir hoffen, dass wir diese Probleme mit der aktuellen Wartung weitgehend beseitigt haben, und werden die Server im Hinblick auf die anstehenden Weltentransfers und die steigende Spielerzahl kontinuierlich optimieren, doch für ein besseres Verständnis möchte ich hier kurz die Hintergründe erläutern.

Ob ein Spieler beim Einloggen auf der Warteliste landet oder der Fehler 1017 angezeigt wird, hängt davon ab, ob zu dem Zeitpunkt eine Login-Sperre in Kraft ist oder nicht.

Wenn sich Spieler auf den Weltenservern einloggen, werden die Login-Vorgänge von sogenannten Lobby-Servern bearbeitet. Bei FINAL FANTASY XIV: A Realm Reborn sind leistungsstarke Lobby-Server in Betrieb, um gleichzeitig mehrere zehntausend Login-Anfragen verarbeiten zu können.

Allerdings kann der Ansturm zum Beispiel nach einer Serverwartung so groß sein, dass selbst diese große Kapazität überlastet wird und die Lobby-Server den Dienst versagen, woraufhin sich niemand mehr einloggen kann. Um einen solchen Totalausfall zu verhindern, werden alle Login-Anfragen, die die Kapazität übersteigen würden, nicht gleichzeitig sondern der Reihe nach bearbeitet. In diesem Fall landen Spieler beim Einloggen auf einer Warteliste.

Das bedeutet, dass eine Verbindung zwischen den Spielern auf der Warteliste und den Lobby-Servern aufrechterhalten wird. Diese Verbindung nennen wir „Session“.

Ungefähr alle 30-60 Sekunden werden die Verbindungen überprüft, um die Warteliste zu erneuern und die Spieler, die an der Reihe sind, zum Login weiterzuleiten. Eine Erhöhung dieser Frequenz würde die Lobby-Server zu stark belasten, weshalb wir diesen sicheren Zeitabstand gewählt haben.

Wenn jedoch eine Login-Sperre in Kraft tritt, wird keine Verbindung zu den Lobby-Servern aufgebaut, sondern die Fehlermeldung 1017 angezeigt.
Eine solche Login-Sperre kann eine Minute dauern oder auch mehrere Stunden, was maßgeblich davon abhängt, wie lange die bereits eingeloggten Spieler noch auf der Welt spielen.

Sobald sich die Lage beruhigt, heben wir die Login-Sperre sofort auf, doch besonders an Wochenenden, wenn viele Spieler besonders lange in Eorzea unterwegs sind, kann es notwendig sein, eine Sperre länger aufrechtzuerhalten. Ihr könnt euch sicher sein, dass wir die Anzahl eingeloggter Spieler genau analysieren und Serversperren gezielt und nicht länger als nötig einsetzen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Wenn sich auf jeder Welt hunderte oder tausende Spieler und damit auf allen Welten zusammen mehrere zehntausend Spieler auf der Warteliste befinden, werden die Lobby-Server extrem stark belastet. Würden wir keine Sperre verhängen, könnte es passieren, dass Spieler stundenlang in der Warteschlange festhängen und Fehler auf den Lobby-Servern auftreten, die unter anderem einen Neustart der Warteliste zur Folge haben könnten. In diesem Fall helfen nur Server-Sperren. Leider können wir nie vorhersagen, wie lange eine Sperre nötig sein wird, weshalb nur die Fehlermeldung angezeigt wird.

Diesem Problem wirken wir entgegen, indem wir die Kapazität der Lobby-Server erhöhen, neue Welten hinzufügen, den Weltentransfer ermöglichen und inaktive Spieler automatisch ausloggen. Damit können wir hoffentlich gewährleisten, dass ihr euch, von einigen extremen Stoßzeiten mal abgesehen, problemlos einloggen könnt.

Das gesamte Entwickler- und Service-Team setzt die oben beschriebenen Maßnahmen systematisch um, möglichst ohne dabei den laufenden Spielbetrieb zu beeinträchtigen. Wie immer ist es unser oberstes Ziel, euch ein optimales Spielerlebnis zu bieten, und wir hoffen auf euer Verständnis und eure Unterstützung."

Quelle: Square Enix

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+