Blizzard Entertainment: Neue Gerüchte zu "Titan" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Blizzard: Neue Gerüchte zu "Titan"

Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment
Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Dass Blizzard schon seit geraumer Zeit an einem Online-Rollenspiel mit dem Codenamen Titan arbeitet, ist bestens bekannt. Da der Hersteller aber nach wie vor mit Infos geizt, muss man sich derzeit auf die Häppchen verlassen, die die Geüchteküche so ausspuckt.

Project Titan will jetzt von einer "sehr zuverlässigen Quelle" einige Details zu dem Titel erfahren haben. Der soll sich in der Menschheitsgeschichte bedienen, diese aber auch mit zahlreichen fiktionalen Elementen kombinieren. Insbesondere die alten Griechen, Römer und Wikinger sollen als Quelle der Inspiration dienen. Zeitreisen seien ein zentraler Teil des neuen Universums, welches eine ähnlich umfangreiche Hintergrundgeschichte wie Warcraft und Starcraft haben soll. Dafür habe Blizzard  Autoren wie Robert A. Knaack verpflichtet.

Die Entwickler hätten demnach vor, zahlreiche Warcraft-Elemente in die Titan-Welt zu integrieren und möglicherweise einen Charakterimport zu gestatten.

Das Online-Rollenspiel werde vermutlich in einer Schulterperspektive gespielt, aber bei bestimmten, nicht näher benannten Ereignissen gebe es einen Wechsel in die Ego-Perspektive. Titan fuße auf einer neuen Engine, würde aber "den typischen Blizzard-Stil" haben.

Das Spiel werde derzeit primär für den PC entwickelt. Umsetzungen für PS4 und Xbox 720 seien möglich, würden aber wohl wie im Falle von Diablo 3 erst zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Blizzard habe beim Design auch den eSports-Markt im Blick. Titan soll angeblich mit einem Auktionshaus daherkommen - ob es sich um Echtgeld-Transfers handelt, ist aber nicht bekannt. Vor einigen Tagen hatte Jay Wilson öffentlich den Einbau von Auktionshäusern in Diablo 3 aufgrund der Implikationen für die Spielweise bedauert. Der einstige Lead-Designer des Action-RPGs gehört dem Vernehmen nach zum 150 Mann starken Team, das derzeit an Titan werkelt.

Einen ersten Teaser soll Blizzard angeblich auf der Blizzcon 2013 im Herbst zeigen. Dort soll es auch Infos zu den Erweiterungen für StarCraft 2, Diablo 3 und World of Warcraft geben. Ein Alpha-Test von Titan soll vielleicht schon im ersten Quartal des nächsten Jahres stattfinden.

Quelle: via vg247

Kommentare

AtzenMiro schrieb am
Dem einzigen, der hier von irgendwem ein Schwanz drinne steckt, scheint dir zu sein. Anders kann man sich dein Blizzard-Hass nicht erklären, als dass du zu oft rangenommen wurdest. Aber das ist nebensache.
Dann erkläre doch mal, warum aus deiner Warte, WoW zu anspruchslos, oder zu wenig Komplexität bietet.
brent schrieb am
AtzenMiro hat geschrieben:
brent hat geschrieben:Für die meisten Spieler ist es auch schwer, sich keine drölfzillionen Viren auf den PC zu ziehen. Von der Warte aus sollte man das Netz dichtmachen.
Was ist denn das für ein dummes Argument?`Ab wann gilt ein Spiel dann nicht als anspruchslos und/oder schwer genug? Wodurch definierst du die Komplexität und den Schwierigkeitsgrad in einem Spiel?
Das Argument ist so dumm wie die Argumente, die es beantwortet. Komplexität in Spielen ist nicht messbar, wenn ich also sagen, WoW ist mittlerweile für Blöde, dann kann das nur von meiner Warte aus betrachtet gesehen werden. Und wer von da aus als blöde gilt, ist wiederum subjektiv.
Reicht das jetzt an Hyperventilation, oder möchtest du noch wem demonstrieren wie tief dir der Blizzcock drinsteckt?
AtzenMiro schrieb am
brent hat geschrieben:Für die meisten Spieler ist es auch schwer, sich keine drölfzillionen Viren auf den PC zu ziehen. Von der Warte aus sollte man das Netz dichtmachen.
Was ist denn das für ein dummes Argument?`Ab wann gilt ein Spiel dann nicht als anspruchslos und/oder schwer genug? Wodurch definierst du die Komplexität und den Schwierigkeitsgrad in einem Spiel?
brent schrieb am
Für die meisten Spieler ist es auch schwer, sich keine drölfzillionen Viren auf den PC zu ziehen. Von der Warte aus sollte man das Netz dichtmachen.
AtzenMiro schrieb am
brent hat geschrieben:Und für dich ist "komplett ohne Koordination rumhampeln klappt nicht" der Beweis für Anspruch.
So weit ist es also schon.
Nein, das bezieht sich nur auf den niedrigsten Schwierigkeitsgrad, dem LFR, wo man normalerweise Brain-AFK durchkommt. Selbst das funktioniert nämlich nur bis zu einem gewissen Punkt. Der nächsthöhere Schwierigkeitsgrad, also der normale Schwierigkeitsgrad, ist für ein eingespielten Raid zwar ziemlich witzlos, zumindest der aktuelle Content, aber auch das scheint sehr abhängig zu sein von Spieler zu Spieler. Ich selbst halte mich für ein ziemlich guten Spieler, der zwar nicht Hardcore-Progress auf Teufel komm raus zockt, aber schon im aktuellen HC-Content angekommen ist. Das wir den nicht so schnell packen werden, damit kann ich leben. Wir raiden halt "nur" drei mal die Woche, können daher bei weitem nicht mit den reinen Progress-Raids mithalten.
Aber ich habe auch gemerkt, dass ich von mir aus nicht auf den Rest der WoW-Spieler schließen kann. Die meisten scheinen doch schon mit dem normalen Schwierigkeitsgrad überfordert zu sein. Richtig witzlos wird es, wenn man bedenkt, dass der aktuelle Content ein 10%-Nerf bekommen hat und die Spieler hoffnugslos übergeart sind. Gestern mit meinen Twink einen HdA-Random-Run gemacht und was da für eine Scheiße zusammen gespielt wurde teilweise, passt auf keine Kuhhaut. Und da waren keine 30k-DPS-Nappels bei, keine DDs als Heiler etc. Jeder hatte seine Rolle, jeder hatte sein Equip, Flasks, Pots etc. Wir haben im TS gespielt. Und trotzdem sind wir bei Tsulong in HdA NHC gewipet, bis wir abbrechen mussten, weil die ersten anfingen zu leaven. Ein Boss, den wir damals mit nur halb so gutem Equip und ohne Nerf im Schlaf gelegt haben.
Für die meisten Spieler ist der Schwierigkeitsgrad also bei weitem nicht zu gering.
schrieb am

Facebook

Google+