Blizzard Entertainment: Geschäftszahlen: 15 Mio. Overwatch-Spieler; über 500 Mio. Dollar Umsatz mit dem Helden-Shooter; Kinofilm und Legion befeuern WoW - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Blizzard Entertainment - Geschäftszahlen: 15 Mio. Overwatch-Spieler; über 500 Mio. Dollar Umsatz mit dem Helden-Shooter; Kinofilm und Legion befeuern WoW

Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment
Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Bei der Bekanntgabe der Geschäftszahlen des 2. Quartals des laufenden Geschäftsjahres hat Activision Blizzard auch einige Daten über Blizzard Entertainment verraten. Demnach wurden seit der Veröffentlichung von Overwatch im Mai 2016 über 15 Millionen (einzigartige) Spieler verzeichnet - inkl. Verkäufe von Box-Versionen, Digitalverkäufe, "Internet Game Room Players" und Konsolen-Haushalte mit mehreren Benutzern. In China hat Overwatch den bisherigen Verkaufsrekord für das schnellst verkaufte PC-Spiel gebrochen - vorher war es Diablo 3. Der teambasierte Helden-Shooter ist in Korea zudem das meistgespielte Spiel in "Internet Game Rooms" (Anteil liegt bei ca. 30%). Die Spieler haben ungefähr 500 Millionen Stunden in dem Actionspiel verbracht. Der Umsatz wird auf ungefähr eine halbe Milliarde Dollar beziffert.

Die Erträge von Hearthstone sind im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres um einen zweistelligen Prozentwert gestiegen und durch die Erweiterung "Whispers of the Old Gods" verbrachten die Spieler eine "Rekordzeit" in dem Sammelkartenspiel. Die Vorverkäufe von World of WarCraft: Legion werden als "stark" bezeichnet und sollen mit der vorherigen Erweiterung World of WarCraft: Warlords of Draenor vergleichbar sein. In den letzten Wochen und Monaten wurden positive Trend-Entwicklungen durch den Kinofilm (vor allem in China) und Legion verzeichnet. Abonnentenzahlen nennt das Unternehmen nicht mehr.  

Ansonsten wurden in dem Zeitraum (April bis Juni 2016) ca. 33 Millionen "monatlich aktive Spieler" in Blizzard-Titeln gezählt (Steigerung um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Zudem hat das Unternehmen noch nie so viel Geld in einem ersten Halbjahr umgesetzt wie in diesem Jahr.

Quelle: Blizzard, Activision Blizzard, MMO-Champion

Kommentare

casanoffi schrieb am
Temeter  hat geschrieben:Spiel ist im Kern wie ein stinknormaler, moderner MP-Shooter aufgebaut. Also Matchmaking a la CoD (natürlich ohne P2P Plage) sowie Gruppen. Und leider kein Server-Browser.
Später wurde dem Spiel noch ein kompetetiver Modus nachgeliefert, der ein bischen mehr auf Ränke und Wettbewerb ausgeliefert ist. Scheint immer noch ein bischen WIP zu sein.

Ah, verstehe. Gut, dagegen ist ja nichts einzuwenden.
Gibt ja genug Spieler auf der Welt, die etwas für Wettkampf übrig haben.
LordBen hat geschrieben:Damals war PvP in MMOs in der Regel aber unumgänglich. Wenn sich da ein Spieler oder im schlimmeren Fall eine Gruppe von Spielern Playerganking auf die Fahne geschrieben hat, konnte er das ohne Einschränkungen oder Restriktionen tun. Die Konsequenzen waren mit Fullloot usw. auch wesentlich dramatischer.
WoW ist doch dagegen harmlos. Ich habs auch schon ein paar mal gespielt, kann mich aber nicht erinnern jemals zu PvP gezwungen zu werden.

Das ist richtig, in gewissen Fällen ist PvP "unumgänglich" (schon klar, man hat immer die Wahl, keine Frage).
Das ist ja auch ok, lässt sich sogar ohne große Probleme als RP deklarieren :)
Da ist halt ne Gruppe von miesen Ratten unterwegs, die ohne Skrupel alles und jeden platt machen wollen.
Daraus lassen sich tolle Geschichten kreieren.
Aber darum geht es mir gar nicht.
Es geht darum, dass kompetitives PvP in einem MMORPG nichts zu suchen hat, weil dieses sich auf das gesamte Spiel auswirkt. Selbst wenn man in WoW nicht zu PvP gezwungen wird, sorgt der kompetitive Faktor dafür, dass sich das gesamte Spiel danach ausrichtet.
Plötzlich ist es wichtig, dass die Klassen untereinander ausgeglichen sein müssen, dass so gut wie jede Klasse alles mögliche in Bewegung setzen...
LordBen schrieb am
casanoffi hat geschrieben:...

Damals war PvP in MMOs in der Regel aber unumgänglich. Wenn sich da ein Spieler oder im schlimmeren Fall eine Gruppe von Spielern Playerganking auf die Fahne geschrieben hat, konnte er das ohne Einschränkungen oder Restriktionen tun. Die Konsequenzen waren mit Fullloot usw. auch wesentlich dramatischer.
WoW ist doch dagegen harmlos. Ich habs auch schon ein paar mal gespielt, kann mich aber nicht erinnern jemals zu PvP gezwungen zu werden.
Temeter  schrieb am
casanoffi hat geschrieben:
Temeter  hat geschrieben:Overwatch scheint doch ziemlich für den Mainstream ausgelegt? Competetive mode soll nichtmal sonderlich gut sein.

Competitive mode? Bietet das Spiel denn auch andere Elemente?
Ich kenn mich mit Overwatch nicht sooo aus?

Ich habs auch nur in der Beta gezockt, aber den Rest bei Freunden und im Web gesehen. Spiel ist im Kern wie ein stinknormaler, moderner MP-Shooter aufgebaut. Also Matchmaking a la CoD (natürlich ohne P2P Plage) sowie Gruppen. Und leider kein Server-Browser.
Später wurde dem Spiel noch ein kompetetiver Modus nachgeliefert, der ein bischen mehr auf Ränke und Wettbewerb ausgeliefert ist. Scheint immer noch ein bischen WIP zu sein.
casanoffi schrieb am
Temeter  hat geschrieben:Overwatch scheint doch ziemlich für den Mainstream ausgelegt? Competetive mode soll nichtmal sonderlich gut sein.

Competitive mode? Bietet das Spiel denn auch andere Elemente?
Ich kenn mich mit Overwatch nicht sooo aus?
Stalkingwolf hat geschrieben:Ich mag Blizzard und auch die Qualität die sie abliefern. Aber ich stehe nicht mehr auf den kompetitiven Modus. Ich spiele lieber miteinander anstatt ständig gegeneinander.

Ich sag mal so - prinzipiell hab ich nix gegen PvP. Solange es nur eine gegebene Möglichkeit bleibt und das Spiel sich nicht darauf fokussiert.
Wenn man hier mal etwas tiefer gräbt, MMO(RP)Gs sind nichts anderes als digitale Versionen von Pen&Paper Tabletops. Dungeons and Dragons, Shadowrun, Das Schwarze Auge etc.
Klar, damals in der Runde mit (zum größten Teil) Freunden hatte man auch schon die Möglichkeiten, ?PvP? zu betreiben. War nicht verboten.
Ich glaube, jeder der ?die guten alten Zeiten? noch miterlebt hat, hatte auch immer so einen nervtötenden Arsch mit dabei, der immer der Meinung war, dass es lustig sein soll, die Mitspieler zu attackieren.
Gut, in manchen Situationen mag das sogar ganz witzig und passend zur Situation gewesen sein, aber letztendlich war das nicht die Regel und auch nicht sonderlich gerne gesehen, weil es nur vom eigentlichen Ziel ablenkte.
Auf Mitspieler loszugehen war damals ein Big Deal. Das musste seine guten Gründe haben, andernfalls entwickelte sich das zum echten Problem.
Und genau hier setze ich bei MMO(RPG)s ein.
Ja, PvP muss vorhanden sein. Einfach nur, um die Möglichkeiten zu bieten.
Und genau so war z. B. ein World of Warcraft zu Beginn auch.
Es war auf PvE und Coop ausgelegt, so wie es sein sollte.
Eben bis zu dem Zeitpunkt, ab dem das PvP kompetitiv wurde.
Ab dem Zeitpunkt hatte sowohl Blizzard als auch die...
Vernon schrieb am
Schade um Titan.
Seit wann wurde es entwickelt? 2011 oder so?
Naja, Actiblizz müssen ihre 10 Millarden Freikauf von Vivendi irgendwie zusammenbekommen, sagt Alfred E. Neumann. Oder Kotick hiess der.
schrieb am

Facebook

Google+