Minecraft: Discovery Update 1.1 bringt Marktplatz mit Echtgeld-Käufen - zunächst für Windows 10 und Pocket Edition - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Lebenssimulation
Release:
09.05.2012
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
18.11.2011
kein Termin
kein Termin
18.11.2011
18.12.2013
03.09.2014
15.10.2014
12.05.2017
kein Termin
17.12.2015
kein Termin
05.09.2014
Test: Minecraft
80
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Minecraft
85
Test: Minecraft
85
Test: Minecraft
85
Test: Minecraft
85
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Minecraft
85
Jetzt kaufen ab 18,99€ bei

Leserwertung: 89% [8]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Miete dir jetzt deinen eigenen Minecraft Gameserver von 4Netplayers!
Erbaue deine eigene Welt und erweitere sie zusammen mit Freunden.
Beste Hardware und ein niedriger Ping warten auf dich!

Schnäppchen-Angebote


Miete dir jetzt deinen eigenen Minecraft Gameserver von 4Netplayers!
Erbaue deine eigene Welt und erweitere sie zusammen mit Freunden.
Beste Hardware und ein niedriger Ping warten auf dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Minecraft: Discovery Update 1.1 bringt Marktplatz mit Echtgeld-Käufen - zunächst für Windows 10 und Pocket Edition

Minecraft (Simulation) von Mojang / Microsoft
Minecraft (Simulation) von Mojang / Microsoft - Bildquelle: Mojang / Microsoft
Mit dem "1.1 Discovery Update" bekommt Minecraft auf Windows-10-PCs und Mobilgeräten ein neues Feature: den Minecraft Market Place. Spieler beider Versionen haben mit dem "Market Place" die Möglichkeit, Minecraft-Kreationen der Community zu durchforsten, herunterzuladen, zu spielen und zu kaufen. Der Market Place ist direkt in das Spiel eingebunden. Microsoft erklärt weiter: "Spieler der Windows 10 Edition und Pocket Edition haben mit dem Update Zugriff auf einen wachsenden Katalog, vollgestopft mit neuen Inhalten, die vom Minecraft-Team kuratiert und bereitgestellt werden. Spieler bekommen mit dem neuen Feature eine weitere Möglichkeit, ihre Kreation gegen Geld der Community zur Verfügung zu stellen. Alle Transaktionen finden innerhalb der App statt, die den Spielern eine zusätzliche Sicherheit bietet und z.B. das Risiko von Viren/Malware bei der Installation eliminiert. Der Minecraft Market Place ist neben der Windows-10- und Pocket-Edition auch für weitere Plattformen geplant."

"Der Market Place bietet Spielern mit angemeldeter Gewerbetätigkeit [Teilnahme am Partner-Programm] die Möglichkeit, In-Game-Inhalte zu verkaufen. Als Währung dienen die neuen Minecraft Coins, die Spieler über In-App-Käufe mit echtem Geld erwerben können - oder sich in Echtgeld auszahlen lassen. Für den Kauf von Market Place-Inhalten ist ein Xbox Live -Account notwendig. Die neuen Inhalte sind über verschiedene Plattformen hinweg für Spieler zugänglich. Das funktioniert über einen kostenlosen Xbox Live-Account. Die Coins sind in drei verschiedenen Stufen verfügbar: 1,99 Euro für 300 Coins, 4,99 Euro für 840 Coins und 9,99 Euro für 1.720 Coins." Zum Market-Place-Start im Frühling 2017 sollen verschiedene Abenteuer-Maps, Textur-Packs und Minispiele (unter anderem von Community-Mitgliedern wie BlockWorks, Nocrew und Imagiverse) zur Verfügung stehen.

Quelle: Microsoft
Minecraft
ab 18,99€ bei

Kommentare

sphinx2k schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben: ?
11.04.2017 21:04
sphinx2k hat geschrieben: ?
11.04.2017 17:07
Liesel Weppen hat geschrieben: ?
11.04.2017 11:57
Die Modbarkeit von Minecraft ist technisch gesehen übrigens eine absolute Katastrophe, eben weil es keine Schnittstellen gibt, sondern jeder am Source rumpfuscht, wo er halt gerade was ändern will. Deswegen sind viele Mods auch einfach inkompatibel zueinander.
Erst die Modder selbst haben dieses Manko reduziert, indem sie Mods gemacht haben, die praktisch eine Mod-Api nachrüsten. Also praktisch ein Mod, den man benutzt um Minecraft modden zu können. Forge ist z.B. sowas.
Hier möchte ich mal einlenken. Ja Grundsätzlich ist das richtig aber faktisch laufen mittlerweile fast alle Mods auf der Forge API. Und es gibt sehr wenig Kompatibilität Probleme. Mittlerweile ist es schon sehr einfach mods zusammen zu werfen. Selbst Block-ID geschiebe ist mittlerweile Schnee von gestern.
Und woher kommt die Forge-API? Ach ne, von Moddern? Die ist nicht Bestandteil von Vanilla Minecraft?
Was hab ich denn eben geschrieben? Doch wohl nicht, dass Modder eine Modding-API als Mod...
RealMK schrieb am
Hmm, jetzt wird Minecraft zum Melken der Spieler genutzt und sobald die Spieler angewiedert von den Praktiken Microsofts sind, wird das Spiel sterben gelassen.
Ich verstehe einfach nicht, weshalb ich unbedingt ein Xbox Live Konto brauche? Schon garnicht auf Android und anderen Non-Windows Plattformen.
Liesel Weppen schrieb am
sphinx2k hat geschrieben: ?
11.04.2017 17:07
Liesel Weppen hat geschrieben: ?
11.04.2017 11:57
Die Modbarkeit von Minecraft ist technisch gesehen übrigens eine absolute Katastrophe, eben weil es keine Schnittstellen gibt, sondern jeder am Source rumpfuscht, wo er halt gerade was ändern will. Deswegen sind viele Mods auch einfach inkompatibel zueinander.
Erst die Modder selbst haben dieses Manko reduziert, indem sie Mods gemacht haben, die praktisch eine Mod-Api nachrüsten. Also praktisch ein Mod, den man benutzt um Minecraft modden zu können. Forge ist z.B. sowas.
Hier möchte ich mal einlenken. Ja Grundsätzlich ist das richtig aber faktisch laufen mittlerweile fast alle Mods auf der Forge API. Und es gibt sehr wenig Kompatibilität Probleme. Mittlerweile ist es schon sehr einfach mods zusammen zu werfen. Selbst Block-ID geschiebe ist mittlerweile Schnee von gestern.
Und woher kommt die Forge-API? Ach ne, von Moddern? Die ist nicht Bestandteil von Vanilla Minecraft?
Was hab ich denn eben geschrieben? Doch wohl nicht, dass Modder eine Modding-API als Mod nachgerüstet haben, die das ganze vereinheitlicht, weil Vanilla Minecraft sowas nicht hatte?
unknown_18 schrieb am
sphinx2k hat geschrieben: ?
11.04.2017 17:07
Und ja es gibt noch ausnahmen von Mods z.B. viele Grafik/Shader Mods gehen noch direkt an den Quellcode.
Äh, nö? Optifine nutzen, das hat inzwischen den Shader Mod eingebaut und man wählt dort die Shader wie man Texturpacks auswählt, inkl. Ingame Shader Einstellungen. Echt super bequem so.
unknown_18 schrieb am
Wanderdüne hat geschrieben: ?
11.04.2017 15:56
Balmung hat geschrieben: ?
11.04.2017 15:07
Wobei es auch seine Vorteile hätte, wenn die Java Version nicht mehr weiterentwickelt würde, dann könnten sich nämlich zukünftig alle Modder auf eine Version konzentrieren und müssten nicht ständig ihre Mods zur neusten MC Version portieren, was teils mit nicht wenig Arbeit verbunden ist.
Das mag zwar stimmen, aber wie ich schon in meinem letzten Post geschrieben habe, stehe ich den anderen Versionen von Minecraft aus den genannten Gründen nicht unbedingt positiv gegenüber. Ich würde es echt nicht gut finden wenn die Java-Version eingestellt wird. Vielleicht sehe ich es aber auch schwärzer als es tatsächlich ist :wink:
Ich meinte nicht mehr weiter entwickelt, nicht eingestellt, dann wären ja die Login Server für die Java Version offline. ;)
schrieb am