The Elder Scrolls 5: Skyrim: Mit Dual-Wielding, ohne Klassen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: Bethesda Softworks
Release:
11.11.2011
11.11.2011
11.11.2011
28.10.2016
10.11.2016
28.10.2016
Test: The Elder Scrolls 5: Skyrim
90

“Auch wenn die Texturen hier im Detail schwächer sind: Dieses Abenteuer sollte sich kein Rollenspieler entgehen lassen!”

Test: The Elder Scrolls 5: Skyrim
90

“Etwas ansehnlicher als auf den Konsolen, ansonsten das identische epische Erlebnis!”

Test: The Elder Scrolls 5: Skyrim
90

“Episch, prächtig und unheimlich fesselnd: Das ideale Rollenspiel für lange Winterabende!”

Test: The Elder Scrolls 5: Skyrim
83

“Das Skyrim-Komplettpaket ist nach wie vor ein episches Abenteuer, dessen inhaltliche Qualitäten und visuelle Verbesserungen von gewissen technischen Mankos überschattet werden. Zudem sind auf der PS4 nicht alle Mods zugelassen.”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: The Elder Scrolls 5: Skyrim
84

“Das Skyrim-Komplettpaket ist nach wie vor ein episches Abenteuer, dessen inhaltliche Qualitäten, Mod-Unterstützung und visuelle Verbesserungen von gewissen technischen Mankos überschattet werden.”

Leserwertung: 75% [58]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

The Elder Scrolls 5: Skyrim
Ab 12.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Elder Scrolls Skyrim: Mit Dual-Wielding, ohne Klassen

The Elder Scrolls 5: Skyrim (Rollenspiel) von Bethesda Softworks
The Elder Scrolls 5: Skyrim (Rollenspiel) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Im Dezember hatte Bethesda auf den Video Game Awards The Elder Scrolls V: Skyrim angekündigt. Außer eines kurzen Teasers, der die prophezeite Rückkehr der Drachen andeutet, gab es allerdings nicht viel zu sehen. Der Hersteller ließ zwischendurch immerhin verlauten, dass das Spiel auf einer komplett neuen Engine fußt, statt wie Oblivion oder auch Fallout 3 auf Gamebryo zu setzen. Ansonsten verwies Bethesda auf die kommende Ausgabe der Game Informer - dort durfte man nämlich einen ersten Blick auf Skyrim werfen.

Das Heft ist mittlerweile bei den ersten Abonnenten eingetrudelt, die ersten Infos dementsprechend auch schon ins Netz gesickert.

So versprechen die Entwickler u.a. ein neues Kampfsystem, das "Flexibilität und die einfallsreiche Kombination von Fähigkeiten belohnen" soll. Die linke und die rechte Hand des Charakters kann je nach Spielerwunsch jeweils mit einer Waffe, Magie oder einem Schild ausgerüstet werden - das Führen zweier Waffen zur gleichen Zeit wird demnach wohl möglich sein.

Ein festes Klassensystem samt Klassenwahl am Spielbeginn wird es in Skyrim nicht geben. Jede Fertigkeit, die man durch Nutzung verbessert, wirkt auf den Gesamtlevel. Mit jedem Levelaufstieg erhält man Zugang zu Perks. Die grobe Level-Obergrenze soll bei Stufe 50 liegen. Es soll möglich sein, weiter aufzusteigen - ab 50 wird der Fortschritt aber deutlich länger dauern. Die Zahl der Skills schrumpft wohl von 21 (Oblivion) auf 18.

Gespräche sollen etwas dynamischer bzw. lebendiger wirken, da die NPCs während einer Konversation umherschauen, vielleicht etwas herumlaufen oder anderen Tätigkeiten nachgehen werden. 

Hob Bethesda beim Vorgänger noch die Radian AI als zentrale Neuerung hervor, so verweist man bei Skyrim auf ein Radiant story getauftes Konzept. Dank jenes Systems soll die Umwelt auf jede noch so kleine Aktion des Spielers reagieren können. Dabei würden diverse Faktoren eine Rolle spielen wie beispielsweise die Skills, die man trainiert, die Orte, die man besucht, die Leute, die man erledigt hat, Freunde, Feinde sowie die Waffen, die man besitzt.

So gibt es beispielsweise einen Ladenbesitzer in Riverwood, der den Spieler mit einer Mission versorgen könnte. Bringt man ihn um, so erbt seine Schwester den Laden. Die Quest dürfte man auch von ihr angeboten bekommen, allerdings dürfte sie sich im Wissen um das Schicksal ihrers Bruders deutlich feindseliger verhalten.

Wer seine magischen Fähigkeiten ausgebaut hat, könnte einem ebenfalls magisch veranlagten NPC über den Weg laufen, der ihn zu einem Duell herausfordert. Ist man hingegen nur im Umgang mit klassischen Waffen versiert, findet die Begegnung nicht statt.

Ein weiteres Beispiel: Wenn man eine Waffe fallen lässt, könnte es sein, dass sie dort liegen bleibt. In einem anderen Fall, wird sie vielleicht von einem Jungen gefunden, der dann fragt, ob man sie verloren hat. In einem dritten Szenario erspähen zwei NPCs den Fund und fangen an, darum zu kämpfen.

Wenn man in eine Stadt kommt, bittet eine Frau den Spieler, ihre entführte Tochter zu retten. Das Spiel werde dann überprüfen, welche Dungeons in der Umgebung man bereits gesucht hat, und die Mission dann in den Bereichen ansiedeln, in denen man noch nicht gewesen ist. Die Gegner sollen automatisch gemäß den Stärken und Schwächen des eigenen Charakters gestaltet werden.

Der Nutzer solle so stets mit angemessenen Aufgaben versorgt werden, die maßgeschneidert für den jeweiligen Spieler- bzw. Charaktertyp seien, so Bethesda.

Quelle: Gamespot- & Bethsoft-Foren

Kommentare

smuke schrieb am
Rat King Of Hamelin hat geschrieben:Aber finde ich schon wieder arm/traurig, das etwas das in Morrowind drin war bei Oblivion ohne ersichtlichen Grund gestrichen wurde. (Wie ja schon selbiges mit der Mittleren Armor, genauso habe ich übrigens auch vermisst das man trotz armor klamotten tragen kann, zB eine kutte/robe über der armor)

ja, das war wirklich schade. wobei manche skills durchaus nicht unbedingt vorhanden sein mussten. todd howard sagt in einem interview, dass das team viele stunden überlegt, wo sie was ändern sollen. es hat also schon seine gründe. und gerade die mittlere rüstung hat mir überhaupt nicht gefehlt. jedoch das mit der robe drüber.. ist nicht mehr als logisch und desswegen sollte das schon möglich sein.
Axozombie schrieb am
lol, das mit den wurfwaffen habe ich gar nicht bemerkt bei Oblivion, wahrscheinlich weil ich sowieso nicht genutzt hätte.
Aber finde ich schon wieder arm/traurig, das etwas das in Morrowind drin war bei Oblivion ohne ersichtlichen Grund gestrichen wurde. (Wie ja schon selbiges mit der Mittleren Armor, genauso habe ich übrigens auch vermisst das man trotz armor klamotten tragen kann, zB eine kutte/robe über der armor)
Farangos schrieb am
smuke hat geschrieben:...Fehlmeldung: Womöglich doch keine Wurfwaffen in Skyrim...

So ein Mist!
Ich hatte gehofft, durch nen Mod endlich gescheite Wurfsterne oder Kunai zu bekommen...
Ich hatte in Oblivion schon Spaß daran, einen Ninja zu spielen, aber Wurfwaffen sind da ein essentieller Bestandteil und die gabs nicht.
Ein Ninja mit Bogen ist halt doof.
Das ist dann eher ein Assassine mit Ninjaklamotten.
Ich hab mich halt damit abgefunden, aber gut wars nicht.
Und schon ist die Vorfreude in diesem Bereich dahin.
smuke schrieb am
oh.. habe gerade folgendes auf http://www.worldofelderscrolls.de/#news319 gelesen:
"Fehlmeldung: Womöglich doch keine Wurfwaffen in Skyrim
Wie ihr sicherlich wisst, hat für eine Newsmeldung, die vor kurzem auf unserer Seite erschien, der Facebook-Account von Todd Howard als Quelle gedient, dies war die Meldung bezüglich der Wurfwaffen in Skyrim vom 05.01.
Nun stellte sich allerdings heraus, dass es sich bei dem besagten Account um einen Fake handelt und diese Informationen nicht ernst genommen werden können. Es wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Wurfwaffen in Skyrim geben."
... :roll:
smuke schrieb am
GenericEvilEmperor hat geschrieben:Stattdessen wünsche ich mir mehr Waffenskills! Äxte in "Stumpfe Waffen" zu verschieben fand ich damals hirnrissig. Man könnte wieder Speere einführen und wie gesagt, Wurfwaffen und evt. Armbrüste, aber auch nur in Verbindung mit dem Scharfschützen-Skill!

speere gibt es sicher schon mal zum werfen. dies wird dann zum neuen "wurfwaffenskill" gehören, in dem es auch wurfäxte gibt :wink:
schrieb am

Facebook

Google+