Grand Theft Auto 5: Daz Dillinger beklagt unautorisierte Nutzung seiner Songs - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Rockstar North
Publisher: Rockstar Games
Release:
17.09.2013
14.04.2015
17.09.2013
18.11.2014
18.11.2014
Test: Grand Theft Auto 5
88
Test: Grand Theft Auto 5
90
Test: Grand Theft Auto 5
88
Test: Grand Theft Auto 5
90
Test: Grand Theft Auto 5
90

Leserwertung: 71% [33]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Grand Theft Auto 5
Ab 27.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Grand Theft Auto 5: Songs von Daz Dillinger ohne Einverständnis und Lizenzgebühren im Spiel

Grand Theft Auto 5 (Action) von Rockstar Games
Grand Theft Auto 5 (Action) von Rockstar Games - Bildquelle: Rockstar Games
Der Rapper und Musikproduzent Daz Dillinger beklagt sich darüber, dass Rockstar Games zwei seiner Songs in Grand Theft Auto 5 eingebaut hat, ohne sein Einverständnis einzuholen bzw. dafür Lizenzgebühren zu bezahlen. Es gehe dabei um "C-Walk" und "Nothin' But the Cavi Hit". Rockstar hat dem Rapper zwar ein Angebot über 4.271 Dollar für die Verwendung beider Songs gemacht, aber Daz Dillinger schlug diese Offerte aus, da ihm die Summe "lächerlich niedrig" erschien. Nach dieser Ablehnung soll Rockstar Games die Musikstücke trotzdem in das Spiel integriert haben.

Das ehemalige Mitglied von Dogg Pound fordert Rockstar Games nun auf, ein deutlich besseres Angebot zu machen oder er würde mit juristischen Mitteln dafür sorgen, dass alle noch im Handel befindlichen Exemplare des Spiels vernichtet werden. Ihm selbst ginge es nicht ausschließlich um das Geld, sondern vielmehr darum, dass die Arbeit eines Künstlers respektiert werden soll.

Quelle: TMZ

Kommentare

SethSteiner schrieb am
Ich denke die Summe ist durchaus fair, immerhin sollen die Radiosender gut gefüllt sein, da halte ich auch nichts von absurden Mondbeträgen für die Nutzung, vor allem wenn di Tracks ohnehin schon uralt wären. Allerdings ist bei solchen kommerziellen Geschichten der Wille des Künstlers zu respektieren. Wenn man anfragt und jemand nein sagt, dann heisst das nein. Ist ja nicht so als gäbe es keine Alternativen. Dementsprechend, sollte sich Rockstar strafbar gemacht haben, dann haben sie auch eine Strafe verdient, völlig egal ob es Daz nur um Geld geht.
Usul schrieb am
*seufz* Ich dachte, es sei mittlerweile so etwas wie Konsenz im Thread, daß wir doch gar nicht wissen, was wirklich Sache ist.
Wigggenz schrieb am
Thefender hat geschrieben:Naja, irgendwie geschiehts diesem dillinger auch ganz recht. Er hat einfach nur ein beleidigtes ego, weil er nichtmal über 5000 dollar geboten bekommen hat. Es gibt aber auch durchaus künstler un musiker, die ihre werke gern gratis zur verfügung stellen und die sind aber oft um ein mehrfaches besser als das von diesem dillinger. ihm geht es nicht um die kunst, sondern rein ums ego. ich sag zwar nicht, das rockstar sichtig gehandelt hat, aber trotzdem ist der kleine egodämpfer für dillinger ganz gut.
Soso, wenn ohne zu fragen Werke eines Künstlers verwendet werden, hat dieser also ein beleidigtes Ego und es geschieht ihm recht... :roll:
Ich hoffe, dass Dillinger vor Gericht zieht und R* dafür eins drüber bekommen. Ich finde es nur lächerlich zu behaupten, ihm gehe es nicht ums Geld. Natürlich geht es ums Geld, und das ist auch in solchen Fragen völlig legitim: Warum soll ich jemandem, der es erwerbsmäßig weiterverwenden will, z.T. daraus also Gewinn schlägt, mein selbst geschaffenes Werk kostenlos oder unter Wert zu Verfügung stellen? Den Wert kann dabei der Künstler selbst bestimmen, wenn der dem Verwender zu hoch scheint, muss er sich halt einen anderen Künstler suchen. Ist ja nicht so, dass es wenig Rapper gäbe....
Thefender schrieb am
Naja, irgendwie geschiehts diesem dillinger auch ganz recht. Er hat einfach nur ein beleidigtes ego, weil er nichtmal über 5000 dollar geboten bekommen hat. Es gibt aber auch durchaus künstler un musiker, die ihre werke gern gratis zur verfügung stellen und die sind aber oft um ein mehrfaches besser als das von diesem dillinger. ihm geht es nicht um die kunst, sondern rein ums ego. ich sag zwar nicht, das rockstar sichtig gehandelt hat, aber trotzdem ist der kleine egodämpfer für dillinger ganz gut.
ICHI- schrieb am
Es ist ja heutzutage nichts Neues mehr das die kleinen leute , die etwas gegen die großen sagen -
von Fan´s niedergemacht werden. Mobbing , Morddrohungen , Verleumdung - das ist heutzutage
an der Tagesordnung.
So ist es hier ja in dem Thread auch rauszulesen nur halt etwas "netter"formuliert.
Die Prominenten bzw. in diesem fall Rockstar , sind die Könige und der rest nur Fußvolk.
Wenn dein status nicht gross genug ist bist du ein nichts...
Wenn ich Dillinger wäre würde ich Rockstar in den Arsch treten und hoffentlich geht
er damit bis zum obersten Gericht wenns sein muss.
schrieb am

Facebook

Google+