Mass Effect: Andromeda: Mitarbeiterin von Electronic Arts gerät wegen der Gesichtsanimationen in die Schusslinie - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: BioWare Montreal
Publisher: Electronic Arts
Release:
23.03.2017
23.03.2017
23.03.2017
23.03.2017
Vorschau: Mass Effect: Andromeda
 
 
Vorschau: Mass Effect: Andromeda
 
 
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Mass Effect: Andromeda
78

Leserwertung: 68% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Mass Effect: Andromeda
Ab 44.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Mass Effect: Andromeda - Mitarbeiterin gerät wegen der Gesichtsanimationen in die Schusslinie

Mass Effect: Andromeda (Rollenspiel) von Electronic Arts
Mass Effect: Andromeda (Rollenspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Im Zuge der Diskussion um die Animationsmacken der Charaktere in Mass Effect: Andromeda (wir berichteten) ist nun eine Mitarbeiterin (Allie Rose-Marie Leost) von Electronic Arts ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Die besagte Person soll in leitender Position an den Gesichtsanimationen gearbeitet haben. Ausgangspunkt war laut Kotaku und Polygon wohl ein Blog-Beitrag von Ethan Ralph, der sie als "Lead Facial Animator" ins Gespräch brachte (es mit Screenshots von ihren Social-Media-Accounts belegte) und sie als "Cosplayerin ohne Videospiel-Erfahrung" bezeichnete. Daraufhin wurde Allie Rose-Marie Leost von diversen Leuten beleidigt, teilweise ziemlich deutlich unter der Gürtellinie. Mittlerweile ist die Job-Beschreibung von Leost aber abgeändert worden. Polygon rückte das Geschehen später in den GamerGate-Bereich.

Als Reaktion auf diese Anfeindungen meldete sich in der Zwischenzeit Aaryn Flynn (General Manager bei BioWare) auf dem BioWare-Twitter-Kanal zu Wort und stellte klar, dass Leost in keiner leitenden Position an Mass Effect: Andromeda gearbeitet hätte und verurteilte die persönlichen Angriffe als inakzeptabel, egal ob sie am Projekt beteiligt war oder nicht.


Letztes aktuelles Video: Die ersten zehn Minuten


Quelle: Kotaku, Polygon

Kommentare

Sindri schrieb am
Irgendwie kommt es mir vor als wenn die sich vermehren.
Temeter  schrieb am
Sindri hat geschrieben: ?
23.03.2017 17:06
Temeter  hat geschrieben: ?
22.03.2017 23:13
wer nimmt denn den Bilderberger Bullshit ernst?
Das fragst du noch ernsthaft? Es gibt eine grosse Anzahl von Menschen, die wirklich überzeugt davon sind, daß die Erde eine flache Scheibe ist.
Wenn es Menschen gibt die solchen Müll glauben, dann ist doch der Bilderberger-Bullshit noch harmlos.
Ich glaube nur einfach nicht, dass das 'viele' Menschen sind. Im Internet können sich die Idioten nur einfacher versammeln und in ihren Wahnvorstellungen bestärken.
Sindri schrieb am
Temeter  hat geschrieben: ?
22.03.2017 23:13
wer nimmt denn den Bilderberger Bullshit ernst?
Das fragst du noch ernsthaft? Es gibt eine grosse Anzahl von Menschen, die wirklich überzeugt davon sind, daß die Erde eine flache Scheibe ist.
Wenn es Menschen gibt die solchen Müll glauben, dann ist doch der Bilderberger-Bullshit noch harmlos.
Temeter  schrieb am
Naja, während ich arg bezweifle, dass da ein aktive Täuschungsmaneuver hinterstecken (wer nimmt denn den Bilderberger Bullshit ernst?, ist die Grundaussage ja, es gäbe keine Verschwörung oder großen Plan.
Maximal also ein 1/3 Aluhut.
schrieb am

Facebook

Google+