The Witcher 3: Wild Hunt: Erscheint für PlayStation 4 und Xbox One, um ein größeres Publikum anzusprechen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: CD Projekt RED
Publisher: Bandai Namco
Release:
19.05.2015
19.05.2015
19.05.2015
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90
Test: The Witcher 3: Wild Hunt
90
Jetzt kaufen ab 29,99€ bei

Leserwertung: 88% [26]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

The Witcher 3: Wild Hunt
Ab 14.49€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Witcher 3: Wild Hunt erscheint für PlayStation 4 und Xbox One, um ein größeres Publikum anzusprechen

The Witcher 3: Wild Hunt (Rollenspiel) von Bandai Namco
The Witcher 3: Wild Hunt (Rollenspiel) von Bandai Namco - Bildquelle: Bandai Namco
Mit The Witcher 3: Wild Hunt möchte CD Projekt RED ein größeres Publikum ansprechen und genau deswegen erscheint das Spiel auch auf PS4 und Xbox One. In einem Interview sagte Mical Gilewski dazu: "Wir mussten auf den neuen Konsolen sein, vor allem auf der PS4, weil sie [die Konsolen] eine Menge Leute anlocken" und viel Aufmerksamkeit erzeugen. Und nur durch die Hardware-Möglichkeiten von PlayStation 4 und Xbox One konnten die Entwickler die (aus den Vorgängern bekannte) Linearität der Spielwelt verwerfen und eine offene Welt realisieren.

Gilewski erläutert weiter: "Eine offene Spielwelt war schon immer etwas, das wir machen wollten und wir glauben, dass es das fehlende Stück in der Geschichte ist. Damit das Spiel besonders immersiv ist, müssen wir die Spieler ihren eigenen Weg gehen lassen. Wir wollten das immer, aber wir konnten es wegen den technischen Beschränkungen und der fehlenden Erfahrung sowie der unzureichenden Größe des Teams nicht umsetzen. (...) Wir wollten uns nicht zwischen einem Spiel mit einer Geschichte und einem Spiel mit einer offenen Welt entscheiden müssen. Wir wollen beides vereinen."

Rückblickend sagt Gilewski noch, dass es ziemlich schwer war, The Witcher 2: Assassins of Kings auf Xbox 360 zu konvertieren, denn es war ein Spiel, das selbst auf dem PC hohe Anforderungen an das System stellte. Daher mussten die Entwickler zahlreiche Veränderungen an dem Titel vornehmen, aber auf das Ergebnis seien sie heute noch stolz.

Letztes aktuelles Video: Travelling Monster Hunter Dev Diary


Quelle: VG247
The Witcher 3: Wild Hunt
ab 29,99€ bei

Kommentare

JunkieXXL schrieb am
Keiner kann sich ernsthaft darüber beschweren, dass TW 3 nicht mehr für die alten Konsolen kommt. Die alten Konsolen sind für grafisch anspruchsvolle Spiele aus dem Jahre 2015 völlig ungeeignet. Und dass TW 3 für die neuen Konsolen kommt, ist eigentlich fast logisch, denn TW 3 ist ein sehr teures und zeitaufwändiges Mammutprojekt und würde sich als reiner PC-Titel, PS4-Titel oder One-Titel finanziell nicht rentieren.
Nerevar² schrieb am
Jetzt zeigst du mir in seinen Sätzen das Wort "grundsätzlich" und ihr kännt euch weiter über seine "Lügen" aufregen. Das wirst du aber nicht finden. Er spricht von W2, dann, dass man es praktisch aus Kohlegründen auch auf Konsolen bringt und dann, wie schwer man es hatte ein Witcher 2 auf 360 zu bringen und dass man jetzt mit den neuen Konsolen auch die OW machen kann.
Und du kannst mir nicht erzählen, dass sie überhaupt kein OW hingekriegt hätten mit schwächerer Hardware. Vielleicht nicht in der Form, wie sie es sich vorstellten, mit noch hinreichend anderen berücksichtigten Features,
:Applaus:
Wigggenz schrieb am
Kein Grund sich aufzuregen :D
Und nur durch die Hardware-Möglichkeiten von PlayStation 4 und Xbox One konnten die Entwickler die (aus den Vorgängern bekannte) Linearität der Spielwelt verwerfen und eine offene Welt realisieren.
Wird dadurch nicht wahrer, da das die Behauptung darstellt, dass OW grundsätzlich nur mit Hardwarestärke von mindestens PS4/One möglich ist. Oder wie will man diesen Satz sich denn bitte sonst drehen?
Und du kannst mir nicht erzählen, dass sie überhaupt kein OW hingekriegt hätten mit schwächerer Hardware. Vielleicht nicht in der Form, wie sie es sich vorstellten, mit noch hinreichend anderen berücksichtigten Features, aber OW an sich hätten sie ziemlich sicher hingekriegt. Vielleicht sind sie erst beim jetztigen Hardwarestand zufrieden mit dem OW-Zustand, den sie herausholen können, aber dann muss man das auch so beim Namen nennen und nicht behaupten "Mit schwächerer Hardware ist OW grundsätzlich unmöglich", denn das strafen zig OW-Spiele Lügen ;)
Nerevar² schrieb am
Glückwunsch, dass du das erkannt hast !
Was ich dir damit sagen will ? Dass ein Entwickler kein Idiot ist und sehr wohl festgestellt hat, dass auch auf alten Konsolen und uralten Konsolen Open World möglichstist, und dass wenn Leute von technischen Limitierungen reden immer von einem Trade-Off sprechen. Er packt sogar die eigene Unfähigkeit mit rein, ( " We always wanted this but we couldn?t because of technical limitations and because of the experience and size of the team " ) . Sprich, dass sie schneller an diese technische Limitierung zu stießen schienen.
Aber ja, Pokemon aufm gameboy ist quasi auch eine Open World. Mensch seid ihr schlau, festzustellen, dass es schon auf schwächeren Geräten Open World Spiele gab, Sherlock wäre stolz auf euch.
Wigggenz schrieb am
Ja und? Was willst du mir nun damit sagen, außer dass Witcher 3 ne bessere Grafik hat?
schrieb am

Facebook

Google+