Risen 3: Titan Lords: Piranha Bytes setzt auf Bewährtes: Mensch oder Dämon im Kampf gegen die "Schatten" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: Piranha Bytes
Publisher: Deep Silver
Release:
14.08.2014
14.08.2014
14.08.2014
21.08.2015
Test: Risen 3: Titan Lords
40

“Finger weg von der Konsolenversion: Technisch unheimlich schwach!”

Test: Risen 3: Titan Lords
69

“Ein solides Rollenspiel mit vielen Quests für Sammler in hübscher Landschaft, das mit einer schwachen Story, hektischem Kampfsystem und fehlenden Konsequenzen ernüchtert.”

Test: Risen 3: Titan Lords
40

“Finger weg von der Konsolenversion: Technisch unheimlich schwach!”

 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 86% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Risen 3: Titan Lords
Ab 16.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Risen 3: Titan Lords angekündigt: Piranha Bytes setzt auf Bewährtes

Risen 3: Titan Lords (Rollenspiel) von Deep Silver
Risen 3: Titan Lords (Rollenspiel) von Deep Silver - Bildquelle: Deep Silver
Piranha Bytes und Deep Silver haben Risen 3: Titan Lords in der aktuellen Ausgabe der PC Games via World-of-Risen-Forum angekündigt. Das Rollenspiel soll - wenn alles nach Plan läuft - im August 2014 für PC (Steam-Pflicht), Xbox 360 und PlayStation 3 erscheinen.

In Titan Lords wird man sich in einer weitgehend mitteleuropäischen Welt bewegen, aber auch mediterrane und tropische Regionen können besucht werden. Die vollständig von Hand modellierte Welt ist nicht komplett zusammenhängend, da es zwischendurch immer wieder Ladepausen gibt. Das technische Grundgerüst bildet eine verbesserte Version der Grafik-Engine aus Risen 2: Dark Waters. Obgleich generell mehr Details geboten werden, sollen die Dialoge - wie beim Vorgänger - eher rudimentär animiert daherkommen und gerade im Vergleich zu Witcher 3 und Dragon Age: Inquisition antiquiert wirken - so die Einschätzung im besagten Bericht.

Als Gegner fungieren "die Schatten" (Untote). Die Seele des neuen Hauptcharakters wird anfangs von einem Schattenlord verzehrt und im Anschluss besitzt der Held einen Seelen-Wert, der sich zwischen den Extrempositionen Menschlichkeit oder Dämon verändert. Das Kampfsystem soll vier verschiedene Aktionen (z.B. Schwertattacken, Blocken, Feuerball, Blitzangriff, Voodoo-Magie etc.) bieten und rudimentäre Combos erlauben - auch Gruppenmitglieder als Unterstützung im Kampf sind geplant. Es wird zudem beschrieben, dass man Kämpfen von Beginn an durch eine Ausweichrolle oder Kurzstrecken-Teleportation umgehen bzw. ihnen entkommen kann.

Und wie beim Vorgänger gibt es mehrere (wahrscheinlich drei) Gilden, denen man sich anschließen kann - zum Beispiel den Wächtern, die prinzipiell den Paladinen entsprechen. Abgesehen davon, dass der Held wieder schwimmen kann, soll man ebenfalls auf dem Hauptcharakter aus Risen 2: Dark Waters treffen. Mod-Tools sind nicht geplant.

Quelle: PC Games, World of Risen

Kommentare

Kajetan schrieb am
Chocodemon hat geschrieben:In Gothic 3 war es nicht schlecht ...

Sprechen wir vom gleichen Gothic 3? Ich kenne nur ein Gothic 3, wo man mit simplem Stunlock ganze Orkhorden mit stupidem Klickgrind abschlachten konnte, ohne dass man auch nur einen HP verloren hat. Oder Wildschweine, die unbesiegbar waren, wenn sie den ersten Treffer landen konnten, weil ihre Angriffssequenz kürzer war als die Getroffen-Animation der eigenen Figur.
Dieses Gothic 3 meinst Du, dessen grundlegenden Fehler des Kampfsystemes nicht durch 12 Mio. Community-Patches beseitigt werden können?
Wenn ja, dann habe ich immer ein anderes Gothic 3 gespielt.
In Sachen Gothic 1, 2 muss ich Dir aber zustimmen. Arg gewöhnungsbedürftige Bedienung, aber tatsächlich frei und zu 100% komplett vom Spieler kontrollierbar, ohne dass es in ein stupides "Wer schneller klickt, gewinnt" ausartete.
oppenheimer schrieb am
Chocodemon hat geschrieben:Hoffentlich ändern sie mal das Kampfsystem.

Welches Kampfsystem? Ach ja: Wer zuerst stunlocked, gewinnt.
Chocodemon schrieb am
Hoffentlich ändern sie mal das Kampfsystem. Ich bin mehr ein Fan des freieren Kampfes aus Gothic 1-3. Dieses starre Kombogehaue ist mehr ein Reaktionstest, als RPG in meinen Augen. Ich konnte Risen 1+2 und The Witcher schon nicht geniessen deswegen. Ich möchte auch mal einen Schlag nach rechts oder links austeilen. Ich will es mit 10 Gegner gleichzeitig aufnehmen und nur durch meinen Skill und taktisches Denken eingegrenzt werden. In Gothic 3 war es nicht schlecht, aber da waren die Gegner anfangs gefährlich (Wildschweine und Wölfe) und später nicht mehr ernst zu nehmen.
Ich hege große Hoffnung auf Risen 3 egal welches Kampfsystem es haben wird.
YBerion schrieb am
myheroisalex hat geschrieben:DAS ist etwas was ich mich schon so oft gefragt habe. Will man nicht oder kann man nicht? Ich bin ebenfalls der Meinung, dass sich jeder zweite hier ne halbwegs gute Story ausdenken könnte. Erst recht wenn man tagelang an nem Plot arbeiten kann. Genauso die Charaktere. Mittlerweile wird garnicht mehr versucht einem Charakter eine Geschichte zu verpassen. Und wenn dann kommt die meist einfach aus dem 0815-Säckl. Wenn ich da nur an den Lee aus G1 denke...

PB ist allerdings nicht eine Einzelperson mit nur einem Geschmack und einer Idee, sondern ein Team, dass irgendwie zusammen das ganze stemmen muss. Nach allem, was ich von PB bisher gelesen habe vermute ich mal, dass sie vieles Demokratisch entscheiden und sich dort keiner in eine Leaderrolle drängen will und rücksichtslos seine Ideen durchdrückt.
Klar, als Einzelperson bekommt man sicher auch ohne große Erfahrung eine interessante und frische Kurzgeschichte oder ein längeres Buch geschrieben, aber ich stelle es mir als frustrierendes Kuddelmuddel vor mit 3 weiteren Schreibern gleichzeitig arbeiten zu müssen, wo jeder eigene Ideen und einen eigenen Stil hat.
Allerdings hat mir in Interviews von PB nie die Herangehensweise gefallen... in der aktuellen PC Games mit dem Risen 3 Exklusivbericht ist da auch die Rede von der Notwendigkeit einer Minimap und Komfortfunktionen... auch die Begründung wieso seit Risen 2 Truhen in seperaten Bildschirmen geöffnet werden hat mich eher geschockt: "Damit verhindern wir mögliche Bugs, die auftreten können, wenn der Held angegriffen wird während er in einer Truhe kramt"
...DAS ist eure Lösung für ein so simples Problem, PB?! :waah:
myheroisalex schrieb am
Brakiri hat geschrieben:Die meisten die bei PB gearbeitet haben, die auch in der Gründerzeit da waren, sind schon lange weg.

So schlimm stehts also um PB? Naja, nach dem Risen2-Schock wundert mich garnichts mehr.
Brakiri hat geschrieben:Die meisten hier, die ein wenig Fantasy gelesen, und vielleicht ein wenig P&P spielen, könnten innerhalb von 1 oder 2 Wochen eine bessere Story zusammenbasteln als PB es bei Risen und Risen 2 geschafft hat.

DAS ist etwas was ich mich schon so oft gefragt habe. Will man nicht oder kann man nicht? Ich bin ebenfalls der Meinung, dass sich jeder zweite hier ne halbwegs gute Story ausdenken könnte. Erst recht wenn man tagelang an nem Plot arbeiten kann. Genauso die Charaktere. Mittlerweile wird garnicht mehr versucht einem Charakter eine Geschichte zu verpassen. Und wenn dann kommt die meist einfach aus dem 0815-Säckl. Wenn ich da nur an den Lee aus G1 denke...
Wenn ein Spiel aufgrund von Ressourcenmangel nicht die große Technik-Bühne betreten kann, dann müssen einfach Story/Atmo/Charaktere stimmig sein. Und das kostet 'nur' ein paar fähige Schreiberlinge. R3 habe ich zwar weiterhin auf dem Radar, eine faire Chance wird PB bei mir immer haben, aber evtl is die Motivation nach den ersten Charakterenthüllungen/Infos auch direkt wieder weg.
schrieb am

Facebook

Google+