Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Killerspiel-Berichte in der Kritik

Vor ein paar Tagen hatte Matthias Dittmayer ein Video ins Netz gestellt, in dem er konkrete inhaltliche Fehler in der Berichterstattung öffentlich-rechtlicher Sender über das Thema "Killerspiele" aufzeigte. In dem Film nennt der 21-jährige Spielefan diverse Fehler, die nahelegen, dass in den Redaktionen von Sendungen wie Hart aber fair oder Frontal 21 schlampig recherchiert wurde. Beispielweise war Spielen wie Grand Theft Auto: San Andreas oder Counter-Strike ein höherer Gewaltgrad angedichtet worden, auch wurde über einen Spielmodus (CTF) berichtet, der im populären Shooter gar nicht vorhanden ist.

Der Film wurde innerhalb weniger Tage über 200.000 Mal abgerufen. Grund genug für das SZ-Magazin Jetzt, sich mit Dittmayer über jenes Thema unterhalten. Der wollte keine Lobbyarbeit für Computerspiele machen, ihm habe einfach die einseitige Berichterstattung über sein Hobby missfallen. Es sei schwer zu sagen, ob in jenen Sendungen bewusst gelogen worden sei oder nur ungenügend Informationen vorgelegen hätten - in jedem Fall habe man aber mit Effekthascherei für Aufmerksamkeit sorgen wollen. Von dem großen Zuspruch, den sein Video in kürzester Zeit erhielt, sei er selbst sehr überrascht gewesen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kritik laut wird an der Art und Weise, wie ARD & Co. über das Thema Spiele berichten. So hatte Telepolis Panorama vor einiger Zeit vorgeworfen, einen eher zweifelhaften Experten zu Rate gezogen zu haben.

Quelle: SZ via Titanic

Kommentare

G/H/O/S/T/ schrieb am
Nettes Video, leider werden es wohl nicht soo viele "nicht-gamer" zu Gesicht bekommen.. Sad
_________________
ich zeige das video jeden nicht-gamer denn ich kenne ;)
z.B. meinen eltern , tanten etc.
wär toll wenn ihr sowas auch macht....
TNT.sf schrieb am
so weil tnt mal wieder schneller ist als die sogenannten newsschreiber :D gibt es hier ein update zu der news:
http://d-frag.de/blog/2007/12/02/dittmayer-vs-frontal21
frontal21 hat auf das video geantwortet und d-frag hat diesen beitrag ein wenig zerpflückt. links zum vollen schreiben von frontal gibt es dort auch.
Max Headroom schrieb am
@gracjanski:
ah das ist vielen aufgeklärten Leuten nix neues. Wenn ein gez fuzzi bei mir vor der tür steht, kriegt er aufs maul.
Gewalt ist doch keine Lösung, mein Freund.
Sei lieb. Sei zuvorkommend. Sei offen für neues:
Lasse Dir einfach seinen Ausweis zeigen und notiere seine Daten. Danach bittest Du ihn einfach und höflich, sich schleunigst von DEINEM Grundstück zu entfernen, ansonsten wird eine Anzeige gegen ihn eingeleitet: Begründung: "Hausfriedensbruch". Das "Haus" beginnt schon ab dem Zaun des Einzelheimes bzw. dem Treppenhaus des Mehrfamilienhauses, welches er meistens schon durchgelaufen ist. Dagegen kann er nicht ankommen.
Und wenn er wirklich noch auf sein "Recht" pocht, nimm einfach dein Handy/Telefon und rufe vor seinen Augen die Polizei an un erklär ihnen die Sachlage. Entweder wird er an's Telefon gebeten und die Polizei hustet ihm was in's Ohr... mit dem Resultat dass er mürbig zurück in's Auto steigt und verschwindet, oder ihr wartet einfach beide VOR der Tür auf die Leute in Grün/Weiss und spätestens dann wird Herr GEZ-Mitarbeiter seinen Schw... einziehen und grummelig nach Hause gehen... begleitet von Herren mit Handschellen.
Übrigens hast Du die AUSKUNFTSPFLICHT (!!). Das heisst, Du MUSST an der Tür sagen, ob Du ein TV oder Radio besitzt und dafür zahlst. Mehr aber auch nicht. Von mir gibt's nur ein einfaches: "Hab nur Radio und dafür zahle ich." und fertig ist die Suppe. Alles andere ist nachweisbares Datamining und Overkill. Will sich der GEZ-Mutant ...äh... freundliche GEZ-Mitarbeiter nicht mit dieser Auskunft zufriedengeben, dann beginne mit der Hausfriedensbruch/Polizeiaktion :P
BTW: Klappt auch mit Zeugen Jehovas, Werbefritzen und Abodrückern hervorragend ! Obwohl... bei den Zeugen ziehe ich jedoch Mittermayers Methode...
gracjanski schrieb am
Frank West hat geschrieben:
gracjanski hat geschrieben:Was für heftige Fehler bei der Recherche und Suggestion von Fehlinformationen. Da bleibt einem alles weg, nicht nur die Spucke. Bei so heftigen Fehlern kann die Verzerrung nur so gewollt gewesen sein = Lügen = Propaganda.
Wenn du mal siehst, wie die das Geld eintreiben, bleibt dir alles weg, bis auf einen Kloß im Hals:
http://www.flickr.com/photos/83136292@N00/275615961/
Kommentar unterm Bild
Selbst die Schwerstverbrecher, die sie mit Vorratsdatenspeicherung und Bundestrojaner jagen wollen, haben mehr Moral.
ah das ist vielen aufgeklärten Leuten nix neues. Wenn ein gez fuzzi bei mir vor der tür steht, kriegt er aufs maul.
KingWannabe schrieb am
Nettes Video, leider werden es wohl nicht soo viele "nicht-gamer" zu Gesicht bekommen.. :(
schrieb am

Facebook

Google+