Allgemein: Spielprojekt vom Pirates-Regisseur - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Spielprojekt vom Pirates-Regisseur

Auf dem DICE-Summit hatte Gore Verbinski (Fluch der Karibik-Trilogie, The Ring) eine Grundsatzrede zum Stand der Spieleindustrie gehalten und sich u.a. über die schlechte Qualität der Versoftung seiner Filme beklagt. Der Regisseur, der u.a. mehr Kreativität eingefordert hatte, war nicht rein zufällig auf der Veranstaltung zugegen: Verbinski werkelt laut der Los Angeles Times nämlich an einem eigenen Spiel.

Spiele wie Halo oder BioShock hätten ihm zugesagt, er wolle sich aber nicht direkt mit diesen messen, sondern einen "völlig anderen Ansatz" verfolgen. Was veranlasste ihn, einen Ausflug in die Spielebranche zu planen? Nachdem er sieben Jahr lang fast rund um die Uhr nur an Filmen gearbeitete hatte, nahm er nach langer Zeit mal wieder einen Controller in die Hand.

"Ich war völlig begeistert von dem Potenzial. Ich kann es nicht genau sagen, aber ich fühle, dass wir kurz vor etwas Phänomenalem stehen. Es ist eine völlig neue Form, Geschichten zu erzählen, verglichen zur traditionellen Art und Weise. Auch wenn ich die bisherigen Regeln der Erzählung mag - man muss anfangen, sie über Bord zu werfen und zu sagen: Wow, guck dir an, was du in dieser Welt alles machen kannst!"

Er sei interessiert daran, neue Genres auszuloten. Auch fasziniert Verbinski der Gedanke, deutlich stärkere Emotionen beim Spieler zu erzeugen. Er habe bei Spielen oft Adrenalinschübe verspürt - einen wirklichen Verlust habe er allerdings bis dato noch nicht empfunden.

Keinesfalls solle man einfach die Methoden aus dem Filmbereich für Spiele umsetzen. Bei Leinwandproduktionen würde schließlich vorausgesetzt, dass der Spieler die Geschichte völlig passiv konsumiert. Deswegen müsste man erforschen, wie ein Spiel wirkt, welches keinerlei vorgegebene Erzählweise bietet. Das Darbieten von Geschichten müsse sich entwickeln - und Spiele seien das perfekte Medium für einen "Quantensprung" in diesem Bereich.

Verbinski plaudert außerdem Beautiful Katamari und Spiele, die seine Filme in gewisser Weise inspiriert haben könnten.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+