Atari: Test Drive & Co. werden im Juli versteigert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Atari: Test Drive & Co. werden im Juli versteigert

Wie das Wall Street Journal  (via Gamasutra) berichtet, wird Atari all seine Marken im Juli versteigern. Nachdem THQs Spieleportfolio im Januar und im April unter den Hammer kam, steht besteht demnächst eine weitere Option für Hersteller, sich ein paar mehr oder weniger etablierte Marken zu krallen.

Im Winter hatte Atari (ehemals Infogrames) Insolvenz anmelden müssen. Im Rahmen einer Neuausrichtung kündigte die US-Tochter des Publishers an, sämtliche Marken und andere Besitztümer würden zum Verkauf stehen, um den Schuldenberg abzubauen. 

Laut WSJ hatte das bankrotte Unternehmen seitdem versucht, alle Marken zu einem einzigen Paket zu schnüren und zu veräußern. Der Hersteller sei an 180 potenzielle Interessenten herangetreten, habe aber nur 15 Gebote unterhalten. Welche allesamt als zu niedrig eingestuft wurden. Im Juli werden die Marken dann separat zum Verkauf angeboten.

Wer Interesse an der Roller Coaster Tycoon-Serie hat, sollte mindestens 3,5 Mio. Dollar löhnen können. Die Rechte an Test Drive gibt es ab einem Mindestgebot von 1,5 Mio. Dollar. Total Annihilation gibt es zum "Schnäppchenpreis" von mindestens 250.000 Dollar. In welcher Form Arcade-Klassiker wie Pong, Centepede, Missile Command, Battlezone oder Asteroids angeboten werden, ist nicht bekannt.

Atari beziffert den Gesamtwert seiner Assets mit 22,2 Mio. Dollar.

Kommentare

Balmung schrieb am
Bei Test Drive krieg ich das heulen... was hätte man aus TDU für eine starke Marke machen können, aber bei beiden Teilen haben sie zu viel versaut... man kann zwar Spaß haben mit den Spielen, keine Frage, aber etliche Features sind halbgar umgesetzt und zu viele Bugs. Massiv Potenzial verschenkt, dabei war die Idee an sich echt genial.
Laufen die TDU2 Server eigentlich überhaupt noch?
Jimbei schrieb am
@Kajetan: Ach, darauf hast du dich bezogen. Hättest doch gleich schreiben können. ^^" Ja, du hast natürlich recht damit und das wusste ich bereits selbst, aber richtig, das habe ich hier außer Acht gelassen (sind ja wirklich stets neue Leute gewesen).
Pirouette schrieb am
Ui, nur 1.5 Mio. für die Rechte an Test Drive? Das ist herb.
Ich hatte zuletzt viel Spaß mit TD Umlimited 1. Zu U.N.K.L.E's "No one knows" über Hawaii zu düsen - episch. Auch TDU 2 werde ich sicherlich irgendwann nochmal antesten.
Wahrscheinlich kauft jetzt EA die Rechte und lässt dann Criterion ran. :roll: (Obwohl die echten Burnout-Teile auch verdammt gut sind).
Kajetan schrieb am
Jimbei hat geschrieben:@Kajetan: Wenn du dich sogar dazu äußerst, ist es wohl Käse, was ich geschrieben habe (dachte, ich hätte es richtig im Gedächtnis). Werde wohl doch in Wikipedia nachschauen müssen. Nichts für ungut, ich schreibe normalerweise nur, wenn ich weiß, dass es auch der Wahrheit entspricht.
Der Punkt ist, was so mancher entweder nicht weiß oder schlichtweg vergißt (man wird ja nicht jünger :) ), dass das Atari von heute überhaupt nichts mit dem Atari, dem Hersteller von Homecomputerm oder gar dem Atari von Noöan Bushnell zu tun hat. Das Atari von Heute ist die ehem. US-Tochter von Infogrames, GT Interactive. Infogrames hat den Atari-Namen von Hasbro gekauft und sich in Atari umbenannt. Vor ein paar Jahren pleite gegangen, hat bis jetzt die US-Tochter überlebt.
Total verworrene Firmengeschichte, wo man als Sich-nicht-besonders-dafür-Interessierter schnell den Überblick verlieren kann.
FlyingDutch schrieb am
Jimbei hat geschrieben: Ich habe die Zeit des Atari 2600 nie miterlebt, aber ich kann nur sagen, dass ich nicht wirklich denke, dass Atari eine gute Firma war - es ging halt nur ums Geschäft. Kreative Videospiele fingen aus meiner Sicht erst mit dem NES an.
Eine denkbar schlechte Grundlage für eine solche Aussage. Für Viele war Atari DER Einstieg in das Hobby Videospiele. Kreativ war es damals allein schon irgendwelche Videospiele zu machen. Ich würde mich auch mal weit aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass ohne Atari die Entwicklung eines NES eher unwahrscheinlich gewesen wäre.
Betrachtet man natürlich die jüngere Geschichte wird einem klar, warum sie pleite gegangen sind.
schrieb am

Facebook

Google+