BioWare: Nächstes Mass Effect ohne Shepard - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: BioWare

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

BioWare - Nächstes Mass Effect ohne Shepard

BioWare (Unternehmen) von BioWare
BioWare (Unternehmen) von BioWare - Bildquelle: BioWare
Im nächsten Mass Effect-Spiel wird ein neuer Held die Hauptrolle übernehmen, dies bestätigte Fabrice Condominas (Producer bei BioWare Montreal). Die Trilogie rund um Commander Shepard sei abgeschlossen und eine Art "Shepard 2" werde es nicht geben, sagte er in einem Interview.

Da das Mass Effect-Universum schon recht umfangreich sei, wollen die Entwickler erstmal überlegen, in welchem Zeit-Rahmen das nächste Spiel stattfinden soll. Es soll jedenfalls kein "Shepard gibt es nicht mehr, dafür seid ihr jetzt ein Soldat mitten im Universum"-Konzept verfolgt werden. Der Kontext soll - sofern möglich - anders sein und daher werden erstmal Ideen gesammelt. Entschieden sei zu diesem Zeitpunkt aber noch nichts.

Quelle: VG247

Kommentare

Thyrael schrieb am
Im 3. Teil gabs nicht mal mehr "Untersuchen". Die Gespräche sind absolut flach und abgespeckt. Mich hat aber der 2. Teil auch schon dermaßen enttäuscht dass ich den 3. garnichtmehr so stark bewerte. Der Sprecher von Shepard trägt einen nicht unwesentlichen Teil dazu bei. Die Quotenschwarzen/-latinos/-lesben/-schwule sind auch dermaßen langweilig und aufdringlich gestaltet dass einem echt der Spaß vergeht.
Und der Mako war vielleicht beschissen zu steuern und absolut ungeeignet für bergige Mondlandschaften aber immerhin war er vorhanden. Das Erkunden im 1. Teil ist total mühselig und trotzdem eins der Highlights des Spiels. Allein schon diese mysteriöse Musik wenn man ein verlassenes Raumschiff oder eine Forschungsstation mit lauter Leichen betritt um rauszufinden was los ist. So ein Gefühl ist für mich das allerwichtigste bei Rollenspielen.
Es gibt am ersten Teil echt viel zu meckern, trotzdem ist es eins meiner absoluten Lieblingsspiele. Das hat echt das Potential gehabt einen der geilsten Nachfolger überhaupt hervorzubringen aber es hat sich komplett in die falsche Richtung entwickelt. Aber wer weiß, vielleicht ändert sich das ja mit einem 4. Teil. Ich fand Halo Reach auch um sehr viel besser als alles was nach Halo 1 kam, der erste würdige Nachfolger für mich. Glauben tu ich aber auch nicht dran...
marschmeyer schrieb am
myheroisalex hat geschrieben:Die Reaktionen auf die Mass Effect-Reihe zeigen letztlich wie weit Erwartungshaltung der Spieler und Realität auseinandergehen können. ME3 = riesengroßer Scheissdreck? Wirklich?
Wirklich.
Man hätte mit Teil 2 oder 3 einfach "Space Odyssey" oder sowas machen können, so ist es wie bei vielen Spielen, wenn man nach dem ersten Erfolg die Besatzung tauscht: gleicher Name, anderes Spiel. Nur fürs Marketing. Dass man sich das als Spieler nicht bieten lassen muss, sich von Publishern derart für dumm verkaufen zu lassen, muss klar sein, und das macht ein solches Spiel dann eben zu einem riesengroßen Scheißdreck - ungeachtet seiner anderen Qualitäten, die zumindest was mich betrifft, genug andere Spiele besser hingekriegt haben.
Ist wie mit Deus Ex 2, das war auch kein Deus Ex mehr. Nur dass SE zumindest versucht hat, die Kurve zu kriegen. EAWare hatte ja leider Erfolg und hat die Verblödung auf die Spitze getrieben.
Zero7 schrieb am
myheroisalex hat geschrieben:Die Reaktionen auf die Mass Effect-Reihe zeigen letztlich wie weit Erwartungshaltung der Spieler und Realität auseinandergehen können. ME3 = riesengroßer Scheissdreck? Wirklich?
Ja, wirklich. Mir geht's hier gar nicht um das Action-Gameplay, das fand ich in ME3 weit besser als in ME2 (wenn auch immernoch weniger anspruchsvoll als in ME1), mir geht es um das weshalb ich ME eigentlich so toll fand und sogar drei Bücher las: Die Story, die Charaktere, das Universum und Entscheidungen.
Die Story ist in ME3 aber ein schlechter Witz, angefangen von der Prämisse des ganzen Spiels, BioWare: "Hey, wir sind am Arsch, wir wollen unbedingt ein Reaper-Krieg, wie können wir das reinkriegen und trotzdem alles irgendwie zum guten Enden? Ach, genau! Erfinden wir einfach eine geheimnisvolle Waffe aus dem Nichts, die nirgendwo auch nur angedeutet wurde!"
Die Charaktere: Grauenvoll. Man kann kaum mit ihnen sprechen weil man nur One-Liner bekommt und wenn dann geben sie nur noch klischeebelastete Antworten, wo sind die Liara und Wrex auf ME1? Oder wo sind die Mordins und Jacks aus ME2?
Das Universum: Man sieht es kaum weil es nur wenige Planeten gibt und die Figuren der Welt verhalten sich beinahe ausnahmslos dämlich.
Entscheidungen: Wo sind die? In ME1 und 2 konnte ich mir jede verdammte Antwort aussuchen, hier redet Shepard wie ein Wasserfall ohne das ich gefragt werde, neutrale Antworten gibt's auch keine mehr. Und überhaupt: Wieso werden fast all meine Entscheidungen aus den vorherigen Spielen ignoriert? Ich habe damals ME2 nicht vorgeworfen wenige Entscheidungen von ME1 zu berücksichtigen, weil ich wusste, man konnte die Story noch nicht an so einem Zeitpunkt einer Trilogie in verschiedene Richtungen laufen lassen, aber ME3? Das Ende einer Reihe? Nein, da geht diese Entschuldigung nicht.
Wie gesagt, vom eigentlichen Gameplay her abseits der Cut-Scenes finde ich ME3 gar...
myheroisalex schrieb am
Die Reaktionen auf die Mass Effect-Reihe zeigen letztlich wie weit Erwartungshaltung der Spieler und Realität auseinandergehen können. ME3 = riesengroßer Scheissdreck? Wirklich? Nein, also ganz sicher nicht.
Das Problem ist schlicht und einfach, dass Bioware früher geniale RPGs rausgehauen hat und nach ME1 die realistische Hoffnung auf eine Rückbesinnung auf alte Tugenden aufgekommen ist. Mit ME2 und ME3 haben sich diese Hoffnungen zerschlagen und Enttäuschung macht sich breit. Aber sind ME2 und ME3 wirklich so scheisse, weil die Richtung Schlauch-Shooter gegangen sind? Für mich lautet die Antwort: Nein, die Kämpfe machen trotzdem Spaß, ich kann immernoch die Skills meines Teams entwickeln und die Story-Lines ist fürstlich gut.
Ich frag mich ohnehin wie man sich wünschen kann, dass kein weiterer Teil rauskommt. Wenn ihr Me2+3 nicht gut findet, dann kauft euch den neuen Teil nicht und gönnt den Leuten, die bislang Spaß an der Serie hatten, den Spaß am neuen Teil.
Zwipe AiR schrieb am
Zero7 hat geschrieben:
Zwipe AiR hat geschrieben:Mir geht´s bei Mass Effect nicht darum obs ein Shooter oder RPG is... mir gehts nur um das ganze ME Universum, und ganz ehrlich, im ersten Teil waren die Kämpfe echt lame
Nein, waren sie nicht. Zumindest nicht für die Mehrzahl der Spieler.
Zwipe AiR hat geschrieben: Ja das ende vom 3er hat sich wohl niemand so vorgestellt :roll: das beste Synthese ende mit Extendet Cut fand ich aber echt gut...
Oh dieses rumgeheule nur wegen dem Ende, ich kann's nicht mehr hören. Wahrscheinlich kommt gleich noch "Mass Effect 3 war bis zu den letzten 30 Minuten ein perfektes, geniales Spiel." Nein, das war es nicht. Mass Effect 3 war auch ohne dem Ende riesengroßer Scheißdreck. Das Ende war nur ein besonders stinkender Haufen, einer, den alle sehen. Aber in Wahrheit verschleierte der Shitstorm auf das Ende nur wie scheiße das restliche Spiel eigentlich ist. Klar, wenn man es mit Spielen wie CoD vergleicht (dessen Publikum man ja offensichtlich ansprechen wollte), ist es immernoch besser, aber alleine im Vergleich zu den Vorgängern scheitert ME3 total.

Also ich finde Mass Effect 3 war bis zu den letzten 30 Minuten ein perfektes, geniales Spiel
:ugly:
Ja ich fand die Story geil :lol:
und, Nein ohne scheiß, das ende hat mich jetzt nicht so krass gestört, der EC hats nur bisschen aufgepeppt^^
@ sourcOr
Damit wollt ich nur sagen dass ich das Spiel zock weil mir das Universum gefällt. Deswegen isses mir auch egal, ob die...
schrieb am

Facebook

Google+