Spielkultur: Loom: Spekulationen über einen Nachfolger und rechtliche Probleme - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Loom: Spekulationen über einen Nachfolger und rechtliche Probleme

Spielkultur (Sonstiges) von 4Players
Spielkultur (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Auf der GDC hatte Entwickler Brian Moriarty seine Gedankenspiele zu einem möglichen Nachfolger seines ungewöhnlichen Adventure-Oldies Loom präsentiert. Bei einem Post-Mortem-Vortrag über die Entwicklung des Originals von Lucasfilm Games nannte er laut Polygon.com die drei Studios, die seiner Meinung nach fähig seien, das musikalische Rätselspiel fortzusetzen:

"Es gibt mittlerweile drei Studios, denen ich einen Nachfolger anvertrauen würde: Telltale, Double Fine und Wadjet Eye. Sprecht mich an. Ich bin auf ein Abenteuer aus."

Wie Incgamers.com berichtet, antworteten DoubleFine und Dave Gilbert von Wadjet Eye Games prompt per Twitter und fühlten sich offenbar geehrt:





Gilbert gab kurz danach zu bedenken, dass sich die Rechtslage bei dem Titel allerdings als ähnlich kompliziert herausstellen könnte, wie neulich beim Shooter-Klassiker No One Lives Forever, bei dem es offenbar keine Chance auf eine Wiederveröffentlichung gibt. Ein Nachfolger käme nicht in Frage, es könnte aber etwas anderes [ähnliches] auf die Beine gestellt werden.



In seinem Post-Mortem-Vortrag ging Brian Moriarty darauf ein, welch tolle Erfahrung es gewesen sei, mit Hilfe von George Lucas' Vermögen ein solch experimentelles Projekt wie Loom zu realisieren. Anders als bei den bis dahin bekannten Lucasfilm-Spielen erfolgte die Steuerung nicht über Aktionsverben, sondern über Melodien, denen bestimmte Aktionen zugeordnet waren. Er habe das Spiel seit 25 Jahren nicht mehr angefasst und den Großteil des Inhalts bereits vergessen. Der Vorteil daran: Beim erneuten Durchspielen vor einigen Tagen habe er sein Adventure zum ersten Mal so ähnlich erlebt, wie jemand, der nicht an der Entwicklung beteiligt war, und es zum ersten Mal spielt - im Gegensatz zu früher:

"Durch die Mühen der Produktion war ich nicht wirklich fähig zu sehen, was ich geschaffen habe. Wisst ihr, es war wirklich nicht scheiße. Ja, es ist kürzer als normalerweise und leichter als normalerweise, aber so etwas macht Telltale heutzutage ständig."




Quelle: Polygon.com, Incgamers.com, Twitter

Kommentare

Seppel21 schrieb am
Leider habe ich bisher nur die stark gekürzte talkie-Version von Loom gespielt. Ich wusste damals gar nicht, dass dort sehr viel fehlte. Aber dennoch hatte ich grossen Spass, und würde mich über eine Neuauflage oder gar Fortsetzung sehr freuen.
James Dean schrieb am
Loom sollte doch auch ursprünglich eine Trilogie werden. Vielleicht hat der Kollege noch irgendwo seine ganzen Notizen und baut, wenn er kann, daraus etwas auf. Am besten noch in der klassischen Loom-Optik, dann wäre ich zumindest zufrieden.
Eirulan schrieb am
Also ich hab sie ja eigentlich alle gespielt und geliebt, die LucasArts Klassiker.
Nur Loom, das wollte bei mir nie zünden... Um ehrlich zu sein, ich fand es sogar furchtbar langweilig.
Kajetan schrieb am
mr archer hat geschrieben:Ich habe den Verdacht, dass bei Warner niemand mehr existiert, der jemals NOLF gespielt hat. Sie wissen schlicht nicht, auf was sie da sitzen.
Ich habe den Verdacht, dass jemandem bei WB der Trick mit der Trademark-Anmeldung von Night Dive, um endlich die rechtliche Situation auch bei Activision und Fox zu klären, ziemlich sauer aufgestoßen ist. Und ich kann diese Entscheidung teilweise auch nachvollziehen. Das ist keine 100% saubere Art und Weise Geschäfte zu tätigen.
Sprich, es muss sich nur jemand anderes finden, der hier etwas, hmmm, professioneller vorgeht und bei der Recherche und den Verhandlungen nicht mit der Tür ins Haus fällt, nur um feststellen zu können, in welche Richtung die Tür schwingt. Sprich, man hätte die Trademark-Anmeldung vielleicht zuerst mit WB absprechen sollen, damit hier keine Mißverständnisse entstehen, wie sie in Form des WB-Anwaltes und böser Drohbriefe dann entstanden sind.
Denn das WB die Rechte am Franchise hält, das steht ja zweifelsfrei fest. Es ging nur noch darum endlich herauszufinden, welche Rechte Activision als Sierra-Nachfolger und Fox Interactive als Publisher von Teil 2 und 1 zusätzlich haben könnten, die dann berücksichtigt werden müssten.
mr archer schrieb am
Ich habe den Verdacht, dass bei Warner niemand mehr existiert, der jemals NOLF gespielt hat. Sie wissen schlicht nicht, auf was sie da sitzen.
schrieb am

Facebook

Google+