Spielkultur: Rapper "Soulja Boy" bringt eigene Retro-Konsolen heraus - 4Players.de

 
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Spielkultur: Rapper "Soulja Boy" bringt eigene Retro-Konsolen heraus

Spielkultur (Sonstiges) von 4Players
Spielkultur (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Rapper "Soulja Boy" präsentierte sich schon vor gut zehn Jahren als leidenschaftlicher Spieler - und seit kurzer Zeit möchte er auch selbst in diesem Bereich Kasse machen. Wie theverge.com berichtet, hat der Musiker zwei eigene Konsolen veröffentlicht - die stationäre "SouljaGame Console" sowie den "SouljaGame Handheld", bei denen es sich allerdings lediglich um umgelabelte Budget-Konsolen mit Emulator und eigebauten Spielen zu handeln scheint.

Screenshot - Spielkultur (Spielkultur)

Screenshot - Spielkultur (Spielkultur)

Screenshot - Spielkultur (Spielkultur)

Screenshot - Spielkultur (Spielkultur)

Youtuber und Ramsch-Konsolen-Spezialist Stuart Ashen bestätigte auf Twitter, dass es sich beim Handheld um den "Revo K101" handle, in dem laut Werbung über 3000 Spiele bereits eingebaut sind (u.a. vom Neo Geo, GBA, GBC, SNES, Mega Drive - und so genannte "SouljaGames", was auch immer das sein mag). Solche Geräte sind vor allem in Direkt-Import-Shops aus China erhältlich, SouljaBoy verlangt mit rund 100 Dollar allerdings deutlich mehr dafür als Hersteller Anbernic auf Amazon.com (rund 60 Dollar).
Vor Klagen von Nintendo oder anderen Rechteinhabern scheint der Musiker keine Angst zu haben, gegenüber dem Magazin Rolling Stone (via theverge.com) erläuterte er: "Ehrlich gesprochen habe ich keinerlei Sorgen, keine Bedenken, denn alles, was wir hier machen, ist einwandfrei. Das wurde überprüft."

Letztes aktuelles Video: Die Geschichte des Ersten Weltkrieges Das Attentat von Sarajevo und der Beginn des Krieges Teil 2

Quelle: Twitter-Auftritte Soulja Boy und Stuart Ashen, theverge.com, Amazon.com

Kommentare

4P|Jan schrieb am
In der Redaktion arbeitet er leider noch nicht. ;)
SethSteiner schrieb am
Uh da hat es Ashens doch glatt zu 4Players geschafft :D
Serious Lee schrieb am
Tja, allerdings weist er damit indirekt auch auf einen anderen Umstand hin - die Problematik mit dem Kernprodukt Geld zu machen. Leider verdienen viele Musiker heute mehr mit Merch als mit Musik. Und sowas ist dann die pervertierte Form dieser Entwicklung.
RealMK schrieb am
Ich hoffe das Nintendo, Sony und Co dem so richtig den Arsch aufreissen. Der Typ ist doch so behämmert und lässt sich scheinbar auch von seinen Anwälten verarschen. So blöd kann man doch nicht sein, Retrokonsolen mit Spielen von anderen Softwareherstellern zu verkaufen ohne Lizenzen zu bezahlen. Der muss mit seiner SouljaWatch schon aufpassen, dass Apple ihm kein Strich durch die Rechnung macht. Es ist ja was anderes, ob man China Müll und Plagiate importiert und umlabelt oder ein schmierigen Chinese über Verkaufsplatformen wie eBay und Amazon seinen Kram feil bietet.
schrieb am