Epic Games: "Produktionskosten werden sich verdoppeln" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Epic Games

Leserwertung: 100% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Epic: "Produktionskosten werden sich verdoppeln"

Epic Games (Unternehmen) von Epic Games
Epic Games (Unternehmen) von Epic Games - Bildquelle: Epic Games
Mit einer Keynote-Rede gab sich Tim Sweeney auf dem Montreal Game Summit die Ehre und ging u.a. auf die Samariter-Demo ein, die man im vergangenen Jahr gezeigt hatte. An der knapp drei Minuten langen Tech-Demo, die auf Basis einer modifizierten Unreal Engine 3 erstellt wurde, hätte ein 30 Mann starkes Team knapp vier Monate gearbeitet. Das Studio sei angesichts jener Erkenntnisse "sehr besorgt" gewesen. Übertrüge man dies auf ein komplettes Spiel, müsste man davon ausgehen, dass sich die Produktionskosten bei der nächsten Generation vervier- oder gar verfünffachen.

Auch deswegen habe man sich dann bei der Entwicklung der Unreal Engine 4 noch viel stärker darauf konzentriert, die Tools zu verbessern und noch effizienter zu machen für Entwickler. Jetzt hoffe man, dass sich die Produktionskosten bei Großprojekten zumindest am Anfang des nächsten Zyklus letztendlich nur doppelt so hoch ausfallen.

Kommentare

mindfaQ schrieb am
Wenn die Studios mal anfangen würden mit Gameplay zu brillieren statt nur mit Grafik, hätten sie das Problem garnicht.
Ssrakon schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
TaLLa hat geschrieben:
Wigggenz hat geschrieben:Einfach weniger Wert auf Grafik oder Physikspielereien legen, dann läuft das auch.
Also will sagen, ich persönlich habe nichts dagegen, wenn EA weiter Spunkgargleweewee macht, ob die das jetzt doppelt teuer machen, weil sie müssen oder doppelt günstig um über die vierfache Menge wieder ins Plus zu kommen, ist alles nicht mein Bier. Im Gegenteil, ich bin sogar froh, wenn TaLLa etwas findet, das gefällt.
Solange für alle ein Angebot da ist. Und gerade jetzt schwimmen wir geradezu in Angeboten. Drei Konsolen mit ungefähr der gleichen Leistung (Stand nächstes Jahr Januar ;) ), übermächtige PC für die PC Gaming Masterrace, Tablets, Phones, DooM überall (inzwischen literally, dank BFG Edition), Triple A Produzenten, halbgroße Studios, Indie, Casual... Wo Du hinguckst, Spieleangebote.
Nie ging es uns besser!
Leute hört auf ihn endlich jemand ders versteht :D
Sir Richfield schrieb am
bird.gif hat geschrieben:a) habe ich in keiner Silbe Mass Effect erwähnt sondern dabei eher Dragon Age 2 gedacht als ich von broken gesprochen habe
Stümmt, ME habe ich mir nur ausgedacht - Obschon, stimmt, die Homoerotischen Memes waren zu DA2, nicht ME3... Obschon es da auch geht.
Und da kann ich nicht mitreden, weil ich DA2 schön da gelassen habe, wo es hingehört: Als Blei im Regal.
b) Wo hab ich gesagt , dass der Fokus nur auf der Story zu liegen hat? Gameplay und Story sollten halt im Grundgerüst passen.
Habe ja auch nicht gesagt, dass DU das behauptest, sondern viele von "uns", den alten Säcken, die halt jeden spielerischen Blödsinn geschluckt haben, solange die Story fesselnd war.
Das betrifft jetzt nicht nur Bioware Spiele, aber gute Beispiele sind so gut wie jedes ISO AD&D Spiel, Torment, Mass Effect, Knights of the old Republic...
Will sagen, ich verzeihe ein angebrochenes Gameplay, wenn die Story stimmt.
Das konnte ich mir bei DA2 aber nicht vorstellen, weil... naja, bei Dragon Age war die Luft schon irgendwie raus.
In der Beziehung war es nicht schlecht, aber Mass Effect war so viel besser.
Kajetan schrieb am
bird.gif hat geschrieben:Aber naja da wir scheinbar aneinander vorbeireden lass ich das jetzt :Häschen:
Wir reden nicht aneinander vorbei. Es ist tatsächlich so, dass ein Weglassen der traditionellen Bioware-Lovestory NICHTS, aber auch GAR NICHTS am Level- und Missionsdesign und entsprechenden Inhalten geändert hätte. Der Arbeitsaufwand von ersterem ist verschwindend gering im Vergleich zum letzteren. Sprich, Du regst Dich über die richtige Sache auf (das zu offensichtliche Wiederverwenden der immer gleichen Inhalte), nimmst dann aber fälschlicherweise an, dass ein weniger Homo-Lovestory mehr Levelinhalte gebracht hätte.
Dem ist leider nicht so. Zwei Paar Schuhe mit massiv unterschiedlichen Schuhgrößen.
bird.gif schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
bird.gif hat geschrieben:Und ich will mich auch nicht zu sehr auf Bioware versteifen - mich störts einfach nur , dass Spiele hauptsächlich nur noch mit Aufreißern beworben werden die aufs eigentliche Spielen keinerlei Auswirkung haben , anstatt mit der Tatsache , dass es gute Spiele sind. - aber ja da war Bioware nunmal mit seinen tollen HARDCORE MEGA GEWALT SEX ERWACHSEN Trailern der lächerliche Gipfel.
Dann stört also nur die Werbung? Entscheide Dich mal :)
Werbung lässt sich ignorieren. Ich fand die Werbung zu Dragon Age Origins zum Kotzen. Reduktion auf Blutfontänen, begleitet von irgendwelchem College-Rock-Bands-Gedudel, Zielrichtung Konsolen-Action-Fans. Das Spiel an sich ist aber gar nicht so schrecklich, wie es die Werbung vermuten lässt und die hysterisch-überzogenen Blutorgien selbst beim Töten einer kleine Ratte (mehr Blut auf der Party als jemals in diesem kleinen Körper sein kann) lassen sich reduzieren oder ganz abschalten.
Kein Grund dem Spiel etwas vorzuwerfen, wenn Du lediglich die Werbung zum Spiel meinst.
Ne , man geht ja nur ca 20x in die selbe Höhle wo einmal die Tür offen oder zu ist... und genau das mein ich mit Verschwendung der Ressourcen , hätte man mehr an den Levels als an fragwürdigen Features gearbeitet, wäre DA 2 evtl sogar ein ganz nettes Spiel geworden.Aber naja da wir scheinbar aneinander vorbeireden lass ich das jetzt :Häschen:
schrieb am

Facebook

Google+