Crytek: Komplette Umstellung auf Free-to-play in Aussicht gestellt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Crytek

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Crytek: Umstellung auf Free-to-play in Aussicht gestellt

Crytek (Unternehmen) von Crytek
Crytek (Unternehmen) von Crytek - Bildquelle: Crytek
Crytek möchte in den nächsten zwei bis fünf Jahren komplett auf das Free-to-play-Geschäftsmodell umsteigen und zwar mit allen hauseigenen Spielen. Auf die Qualität und die Technologie der Titel soll diese Umstellung allerdings keinen Einfluss haben, dies sagte Cevat Yerli in einem Interview.

Cevat Yerli: "Wir haben uns vor fünf oder sechs Jahren entschieden, dass wir die Qualität eines Triple-A-Titels mit dem Free-to-play-Geschäftsmodell verschmelzen wollen - und aus diesen Gedankenspielen entstanden dann Gface und Warface. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir bereits entschieden, dass einige Spiele in unseren anderen Studios, ebenfalls diese Richtung einschlagen sollen. Wir haben aber auch den Qualitätsstandard unseres Konsolengeschäfts weiter verbessert, denn der Konsolenmarkt ist der dominierende Markt in der westlichen Welt. Aber wir beobachten das genau und wir sehen bereits bei Warface, dass der Free-to-play-Markt auf dem aufsteigenden Ast ist. Ich schätze in den nächsten zwei bis drei Jahren wird Free-to-play mit dem bisherigen Handel konkurrieren können – auch in Bezug auf die Qualität wie bei Warface."

"Wir haben einige Konsolenspiele in der Entwicklung, die eigentlich 'normale Spiele' [für den Handel] sind, während wir das Free-to-play-Modell auf Konsolen evaluieren. Aber unser Hauptziel ist es, Triple-A-Free-to-play-Games für den Weltmarkt zu produzieren und uns komplett darauf umzustellen." Abschließend scherzt Yerli noch, dass die Free-to-play-Umstellung die Weltherrschaftspläne von Crytek entscheidend voranbringen wird.

Quelle: Venture Beat

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Dead Space 3??
DancingDan hat geschrieben: Kann ich nicht beurteilen. Vorbestellung wegen Zweifel storniert, danach kamen die News mit Item-Shop und co.
Hast Du schon richtig beurteilt. ;)
Schuldige sind dann die Goldfarmer aus dem bösen China, die das Geschäft wegnehmen. Und natürlich die AdBlocker und Nicht-Zahler: "Der Geiz der Spieler ist unser Untergang. Ihr seid schuld, kauft Items! Wenn nicht, bauen wir Stellen ein, wo man ohne Echtgeld-Items nicht weiterkommt!"
Danke! So weit hatte ich tatsächlich noch nicht gedacht!
DancingDan schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
DancingDan hat geschrieben: Das schlimmste was passieren kann sind Vollpreis-Titel im F2P Niveau.
Dead Space 3??
Na, ich bin mal auf die Schuldigen gespannt, wenn es schief geht.
Raubkopierer und Gebrauchtspielhandel fällt flach...
Kann ich nicht beurteilen. Vorbestellung wegen Zweifel storniert, danach kamen die News mit Item-Shop und co.
Schuldige sind dann die Goldfarmer aus dem bösen China, die das Geschäft wegnehmen. Und natürlich die AdBlocker und Nicht-Zahler: "Der Geiz der Spieler ist unser Untergang. Ihr seid schuld, kauft Items! Wenn nicht, bauen wir Stellen ein, wo man ohne Echtgeld-Items nicht weiterkommt!"
TP-Skeletor schrieb am
Wenn die Jungs soweit gehen, dann spiele ich halt keine Crytek Spiele mehr und fertig. So einfach ist das. Man kann jetzt viel fuer das F2P-Modell argumentieren ("am Ende koennte man so sogar Geld sparen, weil man nur Sachen kauft, die man wirklich haben will" usw.), aber das interessiert mich alles nicht, weil ich mein Verhalten dahingehend nicht aendern werde.
Ich spiele keine F2P Spiele. Ich bezahle lieber meine 10 - 50 EUR fuer ein Spiel und habe dann meine DVD mit Cover und Huelle. Im Zweifelsfall kaufe ich mir noch entsprechende DLCs, wenn das Grundspiel mir wirklich sehr gut gefaellt, aber das ist es dann auch fuer mich gewesen.
F2P spricht mich einfach keinen Meter an, auch wenn es da draußen gute Beispiele geben mag.
Sir Richfield schrieb am
BurritoWeapon hat geschrieben:Du weißt schon, das Crytek nicht zu EA gehört?
Ja, weiß ich.
Ich weiß aber auch, dass die letzten, großen Spiele von EA (Crysis) und Ubisoft (Far Cry) als Publisher finanziert wurden.
Und wenn Crytek jetzt mit Eigenregie-Blödsinn (Warface, Homefront 2) auf die Nase fällt, glaube ich eher, dass EA ein solches Angebot macht als Ubisoft.
BurritoWeapon schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
Das URGESTEIN hat geschrieben:Wieso bin ich mir so sicher das Crytek 2018 insolvent sein wird? :Häschen:
Quark.
Vorher kommt EA an, tätschelt denen den Kopf und sagt: "Gut, das haben wir jetzt probiert, haben die blöden Konsumenten trotzdem nicht gewollt, schwamm drüber. Jetzt macht ihr uns wieder schön so ein PengPeng Spiel in AAA Grafik, mit Origin DRM, viel Skripte, extra viel DLC und ohne Sinn, ja?"
Du weißt schon, das Crytek nicht zu EA gehört?
schrieb am

Facebook

Google+