Rage: EA gibt Vertriebsrechte ab - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Shooter
Entwickler: id Software
Release:
07.10.2011
kein Termin
07.10.2011
15.05.2013
Test: Rage
83
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Rage
83
Test: Rage
83

Leserwertung: 61% [15]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Rage
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Rage: EA gibt Vertriebsrechte ab

Rage (Shooter) von Bethesda Softworks
Rage (Shooter) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Vor geraumer Zeit hatte sich Electronic Arts die Vertriebsrechte an Rage gesichert und den Shooter im EA Partner-Programm aufgenommen, wo der Publisher für gewöhnlich externe Produktionen wie beispielsweise auch Crysis oder Left 4 Dead beheimatet.

Mittlerweile haben sich die Umstände allerdings geändert, nachdem das bis dato unabhängige Studio id Software im Sommer von Zenimax geschluckt und damit zu einem Schwesterstudio von Bethesda (Fallout 3 ) wurde. Damals hatten beide Parteien noch betont, dass sich nichts an bestehenden Verträgen ändern würde: Rage werde weiterhin über EA erscheinen, während zukünftige id-Titel wie Doom 4 dann über Bethesda an den Markt gebracht werden.

Beiden Seiten ist die Konstellation wohl zu heikel geworden, und vielleicht hatte man bei EA auch nicht so recht Lust, einen Titel zu vermarkten, dessen Fortsetzung man definitiv nicht mehr im eigenen Portfolio haben wird: Zenimax gibt heute bekannt, dass man die Vetriebs- und Marketingrechte an Rage übernommen hat; Bethesda fungiert zukünftig als Publisher. Die Maßnahme werde keinerlei Auswirkungen auf die laufende Produktion haben.

Ähnliches ließ sich vor einem Jahr beobachten: 2K Games hatte sich die Publishingrechte an Champions Online gesichert. Als das zuständige Studio, Cryptic, jedoch einige Monate später von Atari aufgekauft wurde, hatte 2K kein Interesse mehr an dem MMO-Titel.

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

KingDingeLing87 schrieb am
Solange die Produktion dadurch wirklich nicht beeinflusst wird, ist es mir recht.
Denn Rage sieht aufjedenfall interessant aus und könnte was werden. :D
BigBamDaddy schrieb am
Messenjah hat geschrieben:Kommen überhaupt noch irgendwelche guten Shooter raus, die nichts mit so einer abgefuckten vorstellung der Zukunft zu tun haben und schön in der Gegenwart angesiedelt sind?
Ah ja, MoH kommt ja noch...... sonst noch was?
Shooter waren doch schon immer mehrheitlich in der Zukunft angesiedelt.
Ist doch auf verständlich, mit der Gegenwart lässt sich außer Weltkriegszeug bzw. Spezialeinheitengedöns nicht viel machen und die Story bleibt meist auch auf der Strecke. Bei futuristischen Szenarien hat man einfach die möglichkeit eine originelle Welt und Geschichte zu erschaffen, siehe Half Life, Bioshock, Prey, Unreal usw.
Bin schon froh, dass man nicht allzuviel von dem Gegenwartszeug sieht ist oftmals eher uninteressant hinsichtlich der Story.
fanboyauf3uhr schrieb am
SeniorDingDong hat geschrieben:Doom 3 ging doch noch.
doom 3 war der hammer damals, mit der entsprechenden hardware.
Messenjah schrieb am
Kommen überhaupt noch irgendwelche guten Shooter raus, die nichts mit so einer abgefuckten vorstellung der Zukunft zu tun haben und schön in der Gegenwart angesiedelt sind?
Ah ja, MoH kommt ja noch...... sonst noch was?
[Shadow_Man] schrieb am
Gerade bei den großen Firmen ist es so, dass Marken mittlerweile so geplant werden, dass man mehrere Spiele daraus machen kann. Das war auch der Grund warum Activision damals Ghostbusters nicht mehr haben wollte, weil man daraus nur schwer mehrere Spiele machen kann.
Und deswegen will hier EA nicht mehr, weil dann ein eventueller Nachfolger bei der Konkurrenz erscheinen würde.
schrieb am

Facebook

Google+