World of WarCraft: Spielen bis der Arzt kommt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Publisher: Vivendi Games
Release:
11.02.2005
Test: World of WarCraft
91

Leserwertung: 61% [52]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

World of WarCraft
Ab 7.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich! Jetzt auch mit Ts3Musicbot

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

WoW: Spielen bis der Arzt kommt

World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games
World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games - Bildquelle: Blizzard
Spielen - ein beliebter werdendes Hobby, bei dem der eine oder andere dann doch gelegentlich dazu neigt, es zu übertreiben. Sind es sonst eher Geschichten über Spieler aus Südkorea, die in irgendeinem Internetcafé umgekippt sind, so kommt der neueste Vertreter aus der Kategorie 'Sucht' aus Belgien.

Der 15-Jährige Benjamin konnte den Kollegen von Heise zufolge einfach nicht von World of Warcraft lassen. Für gewöhnlich spielte bis in die frühen Morgenstunden, oft "literweise Kaffee und Energydrinks" konsumierend, um sich wach zu halten. Die Mutter, alleinerziehend und mit fünf Kindern, war offensichtlich nicht Herrin der Lage. Sie habe zwar versucht, den Zugang zum Rechner einzuschränken, die Kinder seien dann aber immer "aggressiv" geworden.

Das dürfte sich wohl nun ändern - bei seiner letzten Session fiel Benjamin völlig erschöpft in Ohnmacht und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Es dauerte einen Tag, bis er wieder aus dem "Koma" erwachte. Anscheinend geläutert gab der 15-jährige zu Protokoll, dass ihm nun bewusst sei, dass Spiele die "neue Droge für junge Leute" seien.

Kommentare

Mer0winger schrieb am
ahoi,
ich selbst spiele wow seit knapp einem Jahr, jedoch bin ich eher gelegenheits Spieler. Ich spiele nur dann wenn ich Lust drauf habe und es mir spass macht und das is durchschnittlich so jeden zweiten Tag....
Bin Leiter einer großen Gilde die jedoch aus großteil meiner persönlichen Freunde besteht. Ich habe sie sozusagen animiert mitzuspielen. Und jetzt im nachhinein mache ich mir Vorwürfe deswegen.
Es ging auch alles sehr entspannt los, mit 2 weiteren sehr guten Freunden von mir entschieden wir uns zusammen wow zu spielen. Alle von uns waren Azubis und wir dachten es wäre besser ein Spiel zusammen zu spielen als das ständige Saufen was wir Schon schon seit Jahren betreiben xD. Irgendwann sind noch weitere Freunde dazugekommen und wir gründeten eine Gilde nur für "uns". Inzwischen sind wir 20 Leute die sich alle persönlich kennen. Jedoch scheinen einige nun absolut durchzudrehen. Schwenzen schule, die Noten rutschen in den Keller, vernachlässigen soziale Kontakte und und generelle Aufgaben...
Was auffällt ist das in erster Linie die "Sozialschwachen" sehr schnell die Finger von dem Spiel nicht mehr lassen können. zb. ein Arbeitsloser der den ganzen Tag nichts zu tun hat und sich intellektuell kaum weiterbildet. Mädels die von Jungs nie viel Aufmerksamkeit bekommen haben werden im spiel teilweise fast angebetet...
So hat man das Gefühl dass sie sich in der virtuellen Welt wohler fühlen als im normalem Leben. Und ich denke dass ist auch der Knackpunkt. Wie ja bereits gesagt wurde, bietet wow an sich eher wenig an Spielspass, so ist jedenfalls meine Meinung. Die Leute haben ihre Erfolgserlebnise im Spiel und in Ihrer sozialen Umgebung werden sie gemobbt oder nicht wahrgenommen.
Das ist nur meine Meinung, und auf keinen Fall möchte ich sagen dass alle Leute mit sozialen Problemen abhängig werden oder umgekehrt. Ich finde jedoch, jeder der sich den Text durchgelesen hat und vorhat mit wow anzufagen sollte...
LifeIsADrug schrieb am
Leichter gesagt als getan.
Ich finde wow ist nach wie vor nichts für den Gelegenheitsgamer. Spielst du gerne PvP und bist obendrein noch Gelegenheitsspieler, dann ist der Frust so gut wie vorprogrammiert... denn so ging es mir!
klar kann der Gelegenheitsspieler kurzfristig eine menge Spaß mit WoW haben, aber spätestens wenn er nach monatelangen Leveln die höchst stufe erreicht hat, wird auch ihm bewusst das es als Hochstufiger Krieger anders zu sache geht als zuvor. Entweder sucht er sich einen Raid, stellt sich darauf ein die Wochenenden mit seinen Rechner zu verbringen oder er beginnt zu farmen an um Ruf bei den vielen Fraktionen zu sammeln. so oder so, bei wow geht mal nichts eben auf die schnelle und das hat mich immer so angekotzt.

1. für PvP brauchste viel weniger Zeit als für PvE
2. Kannste da noch die Zeit einteilen wie du bock hast (höchstens Arena etwas planen wann man on ist)
3. Bist du wahrscheinlich Allie......Allies werden zu 80% nur vermöbelt
4. Kannst du durch die Punkte entsprechendes Equip besorgen (Jaaaa 10 Spiele in der Woche bei Arena reichen um Punkte zu kriegen, dann kann man auch nicht so absteigen)
5. Muss man mit dem Charakter umgehen können, dann kannste auch deutlich besser Ausgestatte besiegen (ich weiß wovon ich sprech und ich bin voll PvE geskillt und equipt!)
6. Ich bin in einer Raidgilde!! Du trägst über ein sogenanntes DKP-System ein wann du kannst/möchtest und dann geht das auch!!
Und 7. zum Thema auf die schnelle: Willste alles erreichen in 2 Std.? Dann würds doch kaum was bringen. Es gibt Leute die ziemlich viel spielen und das seit Jahren und immer noch nicht alles erreicht haben. Das ist doch genau das was man eigentlich möchte! Nie langweilig da stehen und nichts mehr machen können.
ZoonPolitikon86 schrieb am
Agnostic Taffer hat geschrieben:Hat schon irgendwer auf die SouthPark-Doppelfolge zu WoW hingewiesen? Die sollte eigentlich jeder gesehen haben denn besser kann man das Spiel wohl nichtmehr betrachten.

:lol: das ist die geilste Southpark Folge(Doppelfolge) ever
Wo][rm schrieb am
:) jaja die WoW-Suchtis
schrieb am

Facebook

Google+