Demon's Souls: Atlus zufrieden, Europa im Visier - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Entwickler: From Software
Publisher: Namco Bandai
Release:
20.11.2009
Test: Demon's Souls
90
Jetzt kaufen ab 19,40€ bei

Leserwertung: 88% [32]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Demon's Souls: Atlus zufrieden, Europa im Visier

Demon's Souls (Rollenspiel) von Namco Bandai
Demon's Souls (Rollenspiel) von Namco Bandai - Bildquelle: Namco Bandai
Angesichts der bisherigen Wertungen und Verkaufszahlen hatte Sony eingestehen müssen, dass es wohl besser gewesen wäre, wenn man Demon's Souls unter die eigenen Fittiche genommen hätte. Beim etwas risikofreudigeren Publisher Atlus freut man sich hingegen, hat das Spiel doch die eigenen Erwartungen übertroffen. Laut des jüngsten Geschäftsberichts hat sich Demon's Souls in den USA bis dato über 280.000 Mal verkauft - Atlus selbst war ursprünglich von 75.000 Einheiten ausgegangen.

Ein nicht weiter bezifferbarer Teil davon dürfte natürlich auch auf importfreudige Naturen aus Europa entfallen sein, die angesichts der bisherigen Vertriebslage zur US- oder Japan-Fassung des Action-RPGs greifen mussten. Das dürfte sich allerdings in der näheren Zukunft ändern, ist Demon's Souls doch mittlerweile in der USK-Prüfdatenbank aufgetaucht. Der mit dem USK 16-Siegel versehene Titel wird den dortigen Angaben zufolge über Namco Bandai Partners veröffentlicht. 



Update: Eine offizielle Ankündigung durch Namco Bandai wird wohl morgen erfolgen.


Demon's Souls
ab 19,40€ bei

Kommentare

Lilpain schrieb am
@franti
Ich kann mich noch gut an Spiele erinnern wo Passwörter nötig waren um wieder an dem bestimmten level anzufangen oder dieses level von vorne zu beginnen beim versagen bzw. das kpl. Spiel. Sicherlich ist die speicher nutzung in vielen Spielen hervoragend und ich nutze diese natürlich gerne. Aber ganz ehrlich, in diesem Spiel ist sie wahrlich fehl am platz. Man überlegt genau, sehr genau was man tut um nicht von vorne zu starten bzw. all seine souls zu verlieren.
Ich hatte bis jetzt auch keine "unfairen" Bosskämpfe. Manche waren leicht manche schwer. 2-3 Bugs waren mal da aber, wtf, welches spiel hat dies nicht? Und wennu stirbst beim Boss, gibts meist immer einen shortcut zu ihm. Ebenso soll es ja ne herausforderung sein den Boss zu legen und da gehört nunmal probieren wie dies am besten klappt, nicht einfach rein X-spamming und down.
Hackelige steuerung? Hatte ich sicher nicht, dieses Spiel zählt zu einem mit der besten Steuerung und die is darin sehr wichtig sonst bist du tot wennu nicht mit klar kommst bzw diese versagen würde.
Wenn ich nur diese punkte mal zusammen fasse, Level geschafft-Boss down... überlebt, was meinst du wohl was du für emotionen da bekommst das geschafft zu haben... Spielfreude...
Kauf es einfach nicht franti, zu schwierig für dich! :D
koyluus schrieb am
Das Spiel speichert durchgehend. Jede Tat und seine Konsequenz wird abgespeichert, ein Checkpoint wäre ein leichtes gewesen. Es wurden ja auch "Checkpoints" gesetzt. Wenn ihr das Spiel irgendwo im Lvl abbrecht und irgendwann wieder startet, geht das Spiel von der Stelle weiter wo ihr abgebrochen habt.
Die fehlende Speicherfunktion ist ein Feature, bewusst von den Programmierern eingebaut.
frantischek schrieb am
Ich bin ja auch keiner, der ein Spiel total schnell-schnell durchhaben will, aber wenn 60h Spieldauer nur dadurch zustande kommen, dass man andauernd neu probieren muss, beispielsweise bei unfairen Endbossen abkratzt und dann das komplette Level neu starten muss, oder wenn die Steuerung so hakelig ist, dass man versehentlich in einen Abgrund fällt (hab ich in irgendwelchen englischen Spielemagazin Reviews gelesen), ist der Spielwert fragwürdig.
iurtghreugi schrieb am
Also jetzt mal ehrlich, ich habe jetzt schon mehrfach das "Argument" gelesen, dass sich die Entwickler mit den fehlenden Checkpoints lediglich Arbeit sparen wollten. Das kann doch wohl nicht euer Ernst sein, oder? Wenn man dieses Spiel durchgespielt hat, dann sieht man an allen Ecken und Enden, wieviel Herzblut und Detailverliebtheit in diesem Game steckt (ich denke da nur mal an das Level- und Gegnerdesign). Glaubt ihr wirklich, dass die Entwickler dann nicht auch locker in der Lage gewesen wären, noch ein Checkpointsystem zu integrieren, wenn sie der Meinung gewesen wären, dass dies sinnvoll sei? Nein, ich habe zu keiner Zeit das Gefühl gehabt, dass so ein System aus Faulheit fehlt. Dies ist eine gut durchdachte (und in meinen Augen geniale) Designentscheidung gewesen.
Mindflare schrieb am
Soweit ich das verstanden habe, speichert das Spiel doch. Du hast nur keine Rücksetzpunkte, wenn du mal einen Fehler machst.
Ich würde das also mit Heavy Rain vergleichen. Aber vielleicht kann ein aktiver Spieler das noch genauer beschreiben.
schrieb am

Facebook

Google+