DriveClub: 30 Bilder pro Sekunde bei 1080p - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Arcade-Racer
Entwickler: Evolution Studios
Publisher: Sony
Release:
08.10.2014
kein Termin
kein Termin
Test: DriveClub
50
Test: DriveClub
71
Test: DriveClub
71
Jetzt kaufen ab 24,99€ bei

Leserwertung: 95% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

DriveClub
Ab 34.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

DriveClub: 30 Bilder pro Sekunde bei 1080p

DriveClub (Rennspiel) von Sony
DriveClub (Rennspiel) von Sony - Bildquelle: Sony
Auf einem Vorschau-Event zu DriveClub gab Game Director Paul Rustchynsky neue technische Details zum PS4-Rennspiel bekannt: Demnach bekommt man zwar die volle HD-Auflösung von 1080p geboten, wird sich im Gegenzug aber "nur" mit konstanten 30 Bildern pro Sekunde begnügen müssen.

Eine ausführliche Vorschau zum Rennspiel, das einen großen Wert auf die soziale Komponente legt, bekommt ihr morgen serviert.

Letztes aktuelles Video: Entwickler-Interview


DriveClub
ab 24,99€ bei

Kommentare

karaokefreak! schrieb am
Lag aber nicht an den Quads (das sind die von dir genannten viereckigen Polygone) , sondern am Z-Buffer, den man bei der PSX einfach mal ausgespart hatte. Der machte die Texturdarstellung aufm Saturn erheblich stabiler. ANsonsten war die Verwendung von Quads aufm Saturn eher nachteilhaft. Bestimmte Formen sind als Quads nicht so gut machbar, zumal der Saturn ja nicht "beliebige" Quads mochte, sondern am liebsten die pur quadratischen / rechteckigen..
Und eeeh, ja, sprecht bitte für euch. Als Erstausgaben- Leser der Video Games (und Leser der Power Play) hab ich so Sachen wie Auflösung schon beim SNES und Mega Drive usw verschlungen. Ich konnte alle Daten auswendig. Der große Unterschied zwischen SNES und MD war bei uns doch deutlich ausgeprägter. Snes hatte viermal mehr Farben als das MD, Mode Seven-Effekte und den "echteren" Sound, dafür aber ab und zu Geruckel. Auf MD gabs dafür eben die derbe 2D-Action. Ich hatte damals ziemliches Glück. Ich hatte die Nintendo Fraktion inne und mnein Bruder spielte allein aus "Trotz" grundsätzlich Sega. In der Praxis hamwa dann beides genossen :D Von beidem das Beste.
Sorgi schrieb am
Auf dem Saturn waren die Polygone viereckig, deswegen gabs weniger Texturverzerrungen. Das fällt mir dazu auch noch ein :-)
Ansonsten: Ja, good old Times! :-)
Nuracus schrieb am
Ich denke, daran sieht man wieder wunderbar den Unterschied zwischen den Lagern - das sage ich jetzt als (endgültig, nach Kauf der 360) Multiplatformer (PC ca. ab '96, PS360, PSP, früher Saturn + PS1, davor MD + SNES).
Die reinen Konsoleros, die sich nen Scheiß um fps kümmern (denn das haben wir - bis '96 war ich selbst einer und fps interessiert mich bis heute nicht, es sei denn, das Spiel ruckelt ununterbrochen massiv), und die, die "besseres" gewöhnt sind (Arcade ... wer in Deutschland hat schon "regelmäßig" am Automaten gezockt?) wie Spielhallen oder natürlich PC-Schrauber.
Ich finds ne völlig unnötige Entwicklung.
Damals, zu 16 Bit-Zeiten, wusste ich nichtmal, dass die beiden Großen unterschiedliche Auflösungen hatten. Oder zu welcher Auflösung die 32 Bit-Apparate fähig waren.
Was war für "uns" damals der (technische) Unterschied zwischen PS1 und Saturn?
PS1 konnte durchsichtige Polygone darstellen, Saturn nicht.
Der Unterschied zwischen Mega Drive und Super NES? Sprachsamples bzw. Sound allgemein (und .......... Blast Processing natürlich :D harr).
Zitat Matrix: Unwissenheit kann ein Segen sein.
karaokefreak! schrieb am
Tia, ich wünschte das wäre bei uns auch so gewesen. Dummerweise hab ich mir die "brut" selbst aufgeladen, denn ich hatte damals Zugang zu US-SPielhallen auf den Militärbasen der Amerikaner und hab meine Kumpels da immer wieder mal hinverfrachtet (z.B. zu Geburtstagen). Da haben wir dann auch das (grandiose) Original-Daytona gezockt - stundenlang! Kannst dir ja denken, was wir uns für nen Kullerkeks gefreut haben, als es dann für den Saturn kommen sollte.
Was dann folgte, hab ich dir ja oben schon beschrieben - selbst diejenigen, die das Original nicht kannten, lehnten Daytona durchgehend ab. Ich habs allein wegen der Arcade-Vorlage so lange gezockt, bis es mir zu den Ohren rauskam. Genau wie Virtua Fighter 2 (mein eigentlicher Grund, mir einen Saturn zuzulegen - hab das ebenfalls in der Arcade gezockt und schon wochen vor dem D-Release die US-Fassung gespielt). Was Ridge Racer angeht, geb ich dir durchaus recht, da war der erste Teil viel zu steif beim Drift.
Ich erkenn übrigens bei deinem verlinkten Video noch immer die "unflüssige" Framerate. Schau mal auf die Brücke gleich am Anfang. Die Saturn Fassung war auch keineswegs unspielbar, aber im Vergleich mit dem Original doch sehr gewöhnungsbedürftig. Und ich hab mich später geärgert, dass bei der CCE Fassung die Steuerung nochmals abgeändert wurde... naja, good old times.
Sorgi schrieb am
Moin!
Da sieht man mal wieder wie unterschiedlich Menschen manche Dinge in Erinnerung behalten.
http://m.youtube.com/watch?v=KuygvB6v0h ... =mv-google
Hoffe der Link funktioniert, ich "zaubere" grade mit meinem Smartphone..
Klar, das Game könnte flüssiger laufen, aber von eingeschränkter Spielbarkeit kann ich da nicht reden. Im Gegenteil, ich könnte sofort wieder loslegen.
Wohlgemerkt, auf dem High End PC von damals krebste zur gleichen Zeit Need for Speed mit 15 fps vor sich hin (genau wie auf dem 3DO). Und ein RR auf PSX sah besser aus und lief flüssiger, aber es war vom Kurvenverhalten (Schienenslides) eine Glaubensfrage. Daytona war nicht so konservativ sag ich mal vorsichtig, natürlich auch individuell gesehen.
In der Kleinstadt ,in der ich ursprünglich aufgewachsen bin, war mit dem Erscheinen der 32bit Generation die gesamte Zockerbrut komplett aus dem Häuschen.
Virtua Fighter, Toshinden, Daytona USA, Ridge Racer.
Das waren die Spiele die wir bis zum abwinken gespielt haben. Nicht einer war dabei der sich über die Framerate bei Daytona aufgeregt hat.
Stell dir einen riesigen Keller in einer Villa vor, komplett ausgebaut, vollgestopft mit alten Sofas, Sesseln, Tischen und einem riesigen uralten Kühlschrank voller Limo und Cola.
Das war damals die Teenagerbude eines Freundes mit ziemlich reichen Eltern. Er hatte natürlich direkt alle neue Hardware die es irgendwo zu kaufen gab. Ausserdem hatte die Location noch zwei TV`s zu bieten.
Wir haben da ziemlich oft am Wochenende auf mehreren Konsolen gezockt. Natürlich liefen da auch mal RR und Daytona parallel. Ich wiederhole mich jetzt: Keiner hat sich über die Framerate beschwert. Etwa 30 glückliche Teenager mit ihren neuen Spielzeugen. Freundschaftliche Konsolewars...
schrieb am

Facebook

Google+