Xenoblade Chronicles X: Ausführliche Präsentation der Kampfroboter (Dolls) und der Online-Funktionen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: Monolith Soft
Publisher: Nintendo
Release:
04.12.2015
Test: Xenoblade Chronicles X
90

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Xenoblade Chronicles X
Ab 49.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Xenoblade Chronicles X: Präsentation der Kampfroboter (Dolls) und der Online-Funktionen

Xenoblade Chronicles X (Rollenspiel) von Nintendo
Xenoblade Chronicles X (Rollenspiel) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
In der dritten Video-Präsentation drehte sich alles um die Dolls (Mechs) und die Online-Features von Xenoblade Chronicles X. Die im Spiel verfügbaren Kampfroboter - genannt Dolls - werden nicht von Beginn an zur Verfügung stehen. Im Verlauf der Geschichte muss man sich erst als Pilot qualifizieren. Drei Doll-Typen sind vorgesehen. Die leichte Variante hat wenig Lebenspunkte, ist aber sehr wendig, während der schwere Brocken über viele Trefferpunkte verfügt, aber nicht wirklich agil ist. Und dann gibt es noch die ausgeglichene, goldene Mitte. Gekauft werden die Dolls im "Blade Shop" gegen viel Ingame-Geld. Sämtliche Dolls können sich in Fahrzeuge verwandeln, darunter Autos, Motorräder oder panzerähnliche Vehikel. Fliegen erfordert ein "Flight Pack", wobei der Treibstoff im Flugmodus begrenzt ist. Der Treibstoff-Tank regeneriert jedoch langsam Kraftstoff. Zusätzlicher Treibstoff kann in New Los Angeles gekauft werden

Die Ausrüstung der Kampfroboter kann ebenfalls angepasst werden - was wiederum ziemlich kostspielig sein dürfte. Im Kampf verfügen die Dolls über einen automatischen Angriff mit der "Handwaffe". Hinzu kommen diverse Künste ("Arts"), die von der Ausrüstung abhängen und sich aus der Cockpit-Perspektive genauer ausführen lassen. Weitere Waffen oder Ausrüstungsgegenstände lassen sich an Händen, Armen, der Schulter und dem Rücken anbringen. Hierzu gehören Schilde, Energie-Schwerter, Granaten oder Geschütze, wobei besonders starke Waffen auch mehrere Plätze belegen können. Abgesehen vom Fliegen verbraucht auch der Einsatz der Kampfkünste Treibstoff. Die Waffen können im Kampf beschädigt oder gar zerstört werden - in dem Fall hilft eine Versicherung, die es ermöglicht, dass man die Waffen bis zu dreimal kostenlos reparieren kann. Zudem dürfte es sich lohnen, den Kampfroboter zu verlassen, bevor die Trefferpunkte zur Neige gehen, um eine komplette Zerstörung zu verhindern. Sobald man den Doll verlässt, startet übrigens die automatische Selbstreparatur.

Wenn man mit dem Internet verbunden ist, werden jederzeit andere Spieler in der Welt unterwegs sein. Mit diesen Personen kann man Gruppen bilden, gemeinsam Kämpfe bestreiten, Erfahrung sammeln und Ressourcen sichern. Zudem lassen sich Squads (vergleichbar mit Gilden) mit bis zu 32 Mitgliedern bilden und Mitglieder können z.B. Entdeckungen auf Planet Mira untereinander teilen. Dann gibt es noch Squad-Quests, bei denen bis zu vier Spieler gemeinsam eine vorgeschriebene Anzahl an Gegnern besiegen müssen. Auch Weltbosse, die mit anderen Spielern bekämpft werden müssen, sind vorgesehen.

Letztes aktuelles Video: Doll und Network Präsentation Japan



Quelle: Nintendo, Gematsu, NintendoEverything

Kommentare

AkaSuzaku schrieb am
Dann wurde es ja mal Zeit. :Häschen:
Aber mal Sarkasmus beiseite: Ich war mir bis vorgestern gar nicht richtig bewusst, dass das Spiel überhaupt existiert, da habe ich natürlich keinen Schimmer davon, wie die bisherigen Diskussionen gelaufen sind.
Steppenwaelder schrieb am
Eine Diskussion über Charakterdesign hatten wir bei Xenoblade zum Glück noch nie - da machst du ja ein ganz neues Thema auf.
AkaSuzaku schrieb am
Das ausgerechnet die Kampfroboter "Dolls" heißen, wo das doch die perfekte Beschreibung für das - in meinen Augen - mal wieder katastrophale Charakterdesign wäre. :P
SpoilerShow
Bild
JudgeMeByMyJumper schrieb am
Den Japsen Spruch kannste dir sparen. Der althergebrachte und nicht abwertend gemeinte Spitzname ist Japanesen. Das Video macht wieder einen tollen Eindruck: Ich freue mich auf jeden Fall drauf demnächst loslegen zu können. Tokyo, ich komme.
scapegrace schrieb am
Die Präsentation hat mir wirklich unglaublich gut gefallen. Verdammt nochmal, das wir noch Monate auf das Spiel warten müssen wenn die Japsen es schon in 2 Wochen kriegen. :evil:
Die scheinen echt soviel Content in das Spiel reingepumpt zuhaben wie es irgendwie nur möglich war.
schrieb am

Facebook

Google+