Xbox One: Kinect kann pausieren - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
22.11.2013
Jetzt kaufen ab 235,00€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Xbox One: Kinect kann pausieren

Xbox One (Hardware) von Microsoft
Xbox One (Hardware) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Microsoft verriet heute nicht nur Details zur Handhabung von Spielelizenzen und den Online-Anforderungen der Xbox One, sondern äußerte sich auch genau zur Kinect-Präsenz im Zimmer und den Implikationen für die Privatssphäre.. 

Der Hersteller hatte bekanntermaßen bei der Vorstellung des Systems viel Zeit darauf verwendet, die Steuerung per Gesten und Sprachbefehlen zu demonstrieren, von denen sich das "Xbox, go home!" geradezu pfllichtgemäß zum Running Gag entwickelte. Der Umstand, dass der Sensor so zentral bei der Vorstellung war, warf aber natürlich auch Fragen auf.

Der Nutzer habe die Kontrolle über das, was Kinect hören und sehen kann, heißt es da nun auf der Webseite. Man könne einstellen, wie gut und persönlich die Xbox One auf einen reagiere und bekomme beim Einrichten des Systems diverse Privacy-Optionen präsentiert. So könne man z.B. angeben, ob einen die Konsole automatisch anmelden oder ob das Login manuell geschehen soll. Auch würde genau dargelegt, wie erfasste Daten verwendet werden. Sollte die Xbox One eingeschaltet sein und sich Leute im Raum unterhalten, würde jene Konversation nicht aufgezeichnet oder hochgeladen.

Wen der Sensor stört beim Spielen oder anderweitigem TV/Film-Konsum, der könne "Kinect pausieren." Wenn man die Xbox One ausschaltet, würde Kinect nur nach einem einzigen erkennbaren Befehl lauschen: "Xbox on". Auch jene Funktion könne man aber abschalten. Bei Spielen und anderen Apps, die Kinect verwenden, muss der Sensor natürlich auch angeschaltet sein.

Für jene Spiele und Apps gelte: Erfasste Informationen wie Videos, Fotos, Gesichtsaudrücke oder der Herzschlag/Puls würden die heimische Konsole nie ohne explizite Erlaubnis des Nutzers verlassen. Mögliche Anwendungsszenarien hierfür seien z.B. die Fitnessspiele, die den Herzschlag als Feedback verwenden und das Training entsprechend abstimmen, oder Pokerspiele, bei denen man seine virtuellen Gegner vielleicht bewusst mit Mimik täuschen kann.

Grundsätzlich könne man natürlich außerdem jederzeit den Controller, Fernbedienungen oder Smartphones und Tablets nehmen, um sein Entertainment-Erlebnis zu steuern.

Xbox One
ab 235,00€ bei

Kommentare

an_druid schrieb am
greenelve hat geschrieben:Doch es muss angeschlossen und mit XBOne verkauft werden. Ebenso muss es kalibriert werden. Aber dann kann es über diverse Optionen komplett abgeschaltet werden, muss aber weiterhin mit der Konsole verbunden bleiben.
Frag nicht wieso. Egal welche Antwort, sie wird noch dümmer ausfallen als diese dumme Frage. :|
Aus der News hier:
Wen der Sensor stört beim Spielen oder anderweitigem TV/Film-Konsum, der könne "Kinect pausieren." Wenn man die Xbox One ausschaltet, würde Kinect nur nach einem einzigen erkennbaren Befehl lauschen: "Xbox on". Auch jene Funktion könne man aber abschalten. Bei Spielen und anderen Apps, die Kinect verwenden, muss der Sensor natürlich auch angeschaltet sein.
Reicht dir dass schon tatsächlich aus, um dich zu Beindrucken :|?
greenelve schrieb am
Doch es muss angeschlossen und mit XBOne verkauft werden. Ebenso muss es kalibriert werden. Aber dann kann es über diverse Optionen komplett abgeschaltet werden, muss aber weiterhin mit der Konsole verbunden bleiben.
Frag nicht wieso. Egal welche Antwort, sie wird noch dümmer ausfallen als diese dumme Frage. :|
Aus der News hier:
Wen der Sensor stört beim Spielen oder anderweitigem TV/Film-Konsum, der könne "Kinect pausieren." Wenn man die Xbox One ausschaltet, würde Kinect nur nach einem einzigen erkennbaren Befehl lauschen: "Xbox on". Auch jene Funktion könne man aber abschalten. Bei Spielen und anderen Apps, die Kinect verwenden, muss der Sensor natürlich auch angeschaltet sein.
an_druid schrieb am
greenelve hat geschrieben:
an_druid hat geschrieben:Pausieren! da bin ich gespannt was M$ darunter versteht.
Laut aktuellem Stand: Komplett abschalten. Keine Kamera, kein Micro, kein gar nichts. Außer das es noch am Stromkabel und der Konsole hängt. Aber man soll es komplett deaktiveren können. Vergleichbar einem Drucker am PC der zwar verbunden, aber restlos ausgeschalten ist.
Wirklich? offiziel von M$? :| Kinect muss also nicht erst angeschlossen werden und dann auch nicht mit XB1 verkauft werden, das würde M$ nicht so Passen oder? - Link?. Mein Eindruck bleibt unbeirrt, biss alle Einzelheiten auf dem Tisch liegen und das Ding ausführich getestet siziert wurde.
greenelve schrieb am
an_druid hat geschrieben:Pausieren! da bin ich gespannt was M$ darunter versteht.
Laut aktuellem Stand: Komplett abschalten. Keine Kamera, kein Micro, kein gar nichts. Außer das es noch am Stromkabel und der Konsole hängt. Aber man soll es komplett deaktiveren können. Vergleichbar einem Drucker am PC der zwar verbunden, aber restlos ausgeschalten ist.
an_druid schrieb am
greenelve hat geschrieben:Da gibt es die Möglichkeit Kinect zu pausieren, gar sämtliche Funktionen zu deaktivieren, für die die Kinect nicht mögen, aber die simple Möglichkeit Kinect abzustöpseln und die Konsole ohne das Peripheriegerät zu nutzen ist nicht möglich :cheer:
Pausieren! da bin ich gespannt was M$ darunter versteht.
Lord Lanze@
"Nochmal". Man kann heutzutage gar nicht skeptisch genug sein, was Datenschutz betrifft eben genau deswegen weil keines der Fakten genauer begründet sind. Fallen dir außer Marktanalyse noch andere Gründe ein? Speziel bei M$ giebt es IMMER NOCH KEINE wirklich nachvollziehbahre Stellungnahme zur Horst1box und es ist KEIN Argument zu sagen, weil ja so viele mit PC, SPhone, Sowieso oft on sind, übrigens ist es bei allen Geräten Optional bestimmbar. Wenn du glaubst dass unser Datenschutzgesetz alles schon rechtens hinbiegt und ne unüberwindbare Mauer ist, dann behaupte ich jetzt mal, dass dann dein Vertrauen sehr leicht zu gewinnen ist. FB&GooGle freuen sich und M$ kanns kaum erwarten, dich als Kunden zu gewinnen.
schrieb am

Facebook

Google+