Xbox One: Zehn Prozent der Grafikleistung derzeit für Kinect & Apps reserviert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
22.11.2013

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Xbox One: Zehn Prozent der Grafikleistung derzeit für Kinect & Apps reserviert

Xbox One (Hardware) von Microsoft
Xbox One (Hardware) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Richard Leadbetter von Digital Foundry hatte die Gelegenheit, sich mit einigen Ingenieuren von Microsoft über die Architektur der Xbox One zu unterhalten.  Dabei erfuhr er u.a., dass derzeit zehn Prozent der Rechenleistung des Grafikchips für allgemeine Berechnungen von Kinect und andere Apps reserviert sind. Letzeres wird u.a. für den Snap-Mode benötigt, in dem man z.B. gleichzeitig spielen und Skype nutzen oder das TV-Programm konsumieren will.

Die starke Trennung sei notwendig um sicherzustellen, dass die allgemeinen System-Applikationen mit ihrem Workload nicht das Rendern der Spielgrafik beeinträchtigen können. So gebe es zwei Renderpipes, von denen eine mit hoher, die andere mit niedriger Priorität laufe. Zukünftig wolle man es Entwicklern aber vielleicht noch ermöglichen, einen Teil der bis dato reservierten GPU-Ressourcen abzugreifen, ohne die gesamte Systemfunktionalität zu beinträchtigen.

Die GPU der Microsoft-Konsole hat bekanntermaßen 12 Compute-Units, die der PlayStation 4 18. Laut Angaben der Microsoft-Leute habe man mit der Erhöhung der Taktrate um 6,6 Prozent mehr gewonnen als durch das Hinzufügen von zwei weiteren Recheneinheiten - Leadbetter sinniert allerdings, dies gelte nur für sehr spezifische Szenarien. Und während die 32 Render-Output-Units (ROPs) der PS4-GPU mehr als genug für eine 1080p-Auflösung seien, könnten die 16 ROPs der Xbox-One-GPU theoretisch an ihre Grenzen getrieben werden. Dass Launch-Titel wie Killer Instinct und Ryse nativ mit einer 900p-Auflösung arbeiten statt 1080p spreche auch nicht dafür, dass die Architektur so ausbalanciert sei wie von Microsoft behauptet, merkt Leadbetter noch an.

Man überlasse es den Entwicklern, ob sie niedrigere Auflösungen wie 900p oder 720p wählen und dafür eine höhere "Per-Pixel-Qualität" erreichen, so die Microsoft-Leute. Manche Spiele sähen dadurch insgesamt besser aus. Bei der Xbox 360 habe man ursprünglich auch eine Mindestauflösung von 720p mit zweifachem Anti-Aliasing vorgeschrieben und später davon abgesehen - die Entwickler wüssten selbst, wie sie ihre Spiele am besten aussehen lassen. 

Wer sich für den technischen Unterbau der Konsole interessiert, sollte sich auf jedem Fall den vollständigen Artikel anschauen, in dem deutlich mehr ins Detail gegangen wird. In einem früheren Artikel war man bereits auf die Speicher-Architektur der Xbox One eingegangen.

Kommentare

johndoe1527797 schrieb am
Ja, Nintendo hat angefangen mit der Null-Subventionierung-Politik!
Deswegen war die Wii ja auch ein Goldesel und die PS360 Geldgräber. Ich frage mich ja echt, ob da eine rote oder schwarze Zahl rauskommt, wenn man Forschung und Entwicklung, erste Jahre des Verlusts und spätere Jahre des Gewinns zusammennimmt. Bei der Xbox kommen ja auch noch die RROD-Milliarden oben drauf....
Aber: Wenn sich EA und alle anderen weiter weigern für Nintendo-Konsolen zu releasen, ja, dann können sie wirklich noch 5 Generationen rausbringen und die Leuten kaufen sie immer noch nicht!
D1ngs schrieb am
Naja, ich frage mich jedes mal bei fast jedem thema, warum die xboxone wegen ihrer power so runter gemacht wird, obwohl bis jetzt das gezeigte dem der ps4 ebenbürtig ist?? bis jetzt habe ich noch nix von der ps4 gesehen, bei dem ich mir dachte, boah, da kann die xboxone einpacken...im gegenteil, an forza 5 muss man erstmal vorbei kommen..aber hauptsache nieder machen wo es geht.. :?
wenn man mal überlegt mit was für ner poppeligen technik die xbox360 games auf den bildschirm zaubert, man nehme jetzt mal z.b. forza horizon, dann mach ich mir bei der one trotz den 10% für kinect, keine sorgen. denn die one ist theoretisch dadurch immernoch fast 8 mal so leistungsfähig wie die 360...
Thommy741 schrieb am
neo6238 hat geschrieben: Sony ist immerhin kurz vor der Pleite, bei denen ist es nachvolllziehbar.
Kinders Kinders, seid nicht so naiv :D
Geht mal ins Geschäft, schau wo überall Sony draufsteht und drinsteckt und überleg dann nochmal was du da sagst.
Dasselbe gilt für Microsoft. Der einzige reine Videospielhersteller im Krieg ist Nintendo aber die beherrschen eine ganz andere Sparte (die sind ja praktisch in fast keiner Diskussion, in der es um XBox Vs Playsi geht) und haben soviel Geld - jetzt offiziell letztens erst bestätigt - dass sie 5 grauenhafte Konsolengenerationen überleben würden. Wirklich: Die haben soviel Geld von der Wii, dass die rein theoretisch einfach mal 5 Jahre aussetzen könnten :)
Das Problem ist: Wir reden hier von Milliardenkonzernen, was die verdienen und womit ist für Otto Normalverbraucher wie uns kaum fassbar. Wenn da steht "Nintendo schreibt rote Zahlen", dann müsste da immoment eigentlich stehen "Nintendo ist das doch *cheißegal"
johndoe1527797 schrieb am
Locuza hat geschrieben:Auf dem Papier hatte die Xbox 360 einige Sachen, die besser waren als bei der PS3, bei der Xbox One gibt es auch ein paar, aber hält sich aus meiner Perspektive in Grenzen.
Ja, die Grafikkarte. Der CPU der PS3 ist dafür leicht besser.
Im Prinzip waren sie aber sehr ähnlich. Sieht man ja auch an 99% der Spiele...
johndoe1527797 schrieb am
Die hätten mal lieber das Ding ordentlich subventionieren sollen... Mehr Power oder halt billig wie ne Wii U, aber so????
Sony ist immerhin kurz vor der Pleite, bei denen ist es nachvolllziehbar.
schrieb am

Facebook

Google+