Xbox One: S: Slim-Variante der Konsole ist leistungsstärker als die normale Xbox One; Microsoft dementiert und spricht von 'praktisch keinem Unterschied' - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
22.11.2013

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Xbox One S: Slim-Variante der Konsole ist leistungsstärker als die normale Xbox One; leichte Grafik-Verbesserungen möglich; Microsoft dementiert

Xbox One (Hardware) von Microsoft
Xbox One (Hardware) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Aktualisierung vom 15. Juni 2016, 13:38 Uhr:

Die zusätzlichen CPU- und GPU-Kapazitäten bei der Xbox One S sollen keinen Einfluss auf die Spiele-Performance haben, sondern lediglich für HDR (High Dynamic Range) genutzt werden, versicherte Albert Penello (Xbox Planning Lead) gegenüber Eurogamer. Bei der Slim-Variante würde die gleiche Architektur wie bei der Xbox One verwendet werden. Er beschreibt die Performance-Steigerung als so unbedeutend, dass man sie gar nicht bemerken würde. Es soll praktisch keinen Unterschied geben. Auch Phil Spencer (Xbox Boss) pflichtete ihm bei.

Penello erklärt zur möglichen Performance-Steigerung im Original-Wortlaut: "When we made changes to the box for 4K we unlocked a little bit more processing power to enable HDR. That's it. It's exactly the same architecture as the existing one. To support HDR, we give people access to a little more CPU and GPU. That's it. It is so insignificant it is mind boggling it is being picked up. (...) I promise, it won't even show up. It will have no impact on games at all. Literally no impact. They will be identical. It's nothing, it is literally nothing."

Ursprüngliche Meldung vom 14. Juni 2016, 15:45 Uhr:

Die Xbox One S, die jüngst angekündigte Slim-Variante der Xbox One, soll leistungsstärker als die normale Xbox One sein, erklärte Rod Fergusson (The Coalition) in einem E3-Interview mit Polygon. Fergusson sagte, dass Gears of War 4 auf der Xbox One S besser laufen würde und auch subtile optische Verbesserungen möglich seien. Gegenüber der Xbox One würden z.B. Oberflächendetails (metallische Flächen oder Rüstungen/Panzerungen) besser dargestellt. Die Slim-Version soll generell über mehr Prozessor- und Grafik-Power verfügen, welche die Entwickler von Gears of War 4 dazu nutzen werden, damit die dynamische Auflösung in bestimmten, besonders anspruchsvollen Level-Bereichen auf der Xbox One S nicht so oft wie auf der Xbox One reduziert werden muss (30 fps: Einzelspieler; 60 fps: Multiplayer). Genau beziffert wurde die Performance-Steigerung aber nicht.

In Hinblick auf "Project Scorpio" (6 TFLOPS-Version der Xbox One) und 4K-Gaming sagte Fergusson, dass sie die Texturen in 4K-Qualität "mastern" würden, es aber letztendlich davon abhängen würde, wie die Engine auf der neuen Konsole laufen wird.

Die Xbox One S ist 40 Prozent kleiner als die Xbox One und verfügt über eine interne Stromversorgung. Sie unterstützt 4K Ultra HD für Blu-ray-Filme und Streaming-Inhalte von Partnern wie Netflix und Amazon Video. Die Unterstützung von High Dynamic Range (HDR) für Video und Gaming soll zudem für "strahlendere, leuchtendere Farben" in Spielen wie Gears of War 4 sorgen. Die Xbox One S ist ab Anfang August 2016 in mehreren Varianten im Handel erhältlich: Xbox One S mit 500 GB (299 Euro), Xbox One S mit 1 TB (349 Euro) und Xbox One S Limited Launch Edition 2 TB in ausgewählten Märkten für 399 Euro.


Quelle: Polygon, Eurogamer

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
saxxon.de hat geschrieben:Nach der Logik ist mein PC auch eine PS2. Stell dich doch nicht so dumm, nur weil du Recht haben willst. Auf eine Konsole ein anderes OS zu installieren (und damit eventuelle Garantie-Ansprüche zu löschen), einen Emulator dazu zu installieren und dann alte Software darauf zu spielen und das ganze "Abwärtskompatibilität" zu nennen ist das lächerlichste Argument das ich seit Wochen im Netz gelesen hab.

Da hast du natürlich recht. Aber es ging mir ursprünglich darum das der Architekturwechsel bei den Konsolen eben auch diese Möglichkeiten offenbarte. Auch das es unwahrscheinlich ist das wieder zu einer anderen spezielleren Architektur zurück gewechselt wird. ARM-Konsolen und Software sind noch nicht so weit. Das Beispiel mit den Emulatoren habe ich nur gewählt weil das bei Megaman-Colleciton zum Beispiel so läuft und bei den SNES Games die es auch im PSN gibt. Ich bin mir auch ziemlich sicher das diese Emulatoren auch bei den PS1 Games, die aktuell im PSN gibt so läuft. Ich habe den Trend nicht genau verfolgt, da mich nicht alles bei Sony interessierte, daher weiß ich auch gar nicht ob da PS1 oder PS2 Games dabei sind. Ausschließen kann ich lediglich PS3-Spiele, aber dafür gibt es ja das Game-Streaming (PS-Now).
Wie gesagt es ging mir um deinen Ursprungs-Zitat:
Und, wie gesagt, die Kultur ist eine andere. Am PC ist es von jeher normal, sich alle Jubeljahre mal neue Komponenten oder gleich einen kompletten Rechner zu kaufen. Macht auch nix, sämtliche Software und Spiele die man besitzt sind nach wie vor kompatibel, und wenn nicht - mit Emulatoren wie ScummVM oder DOSbox kriegt man auch die ganz alten Dinger noch zum laufen.

Als auch um meine Ansicht das selbst meine PS4, lediglich ein normaler PC ist mit den Vorzügen das ich Sonys-DRM darauf habe. Demnach würde ich auch nicht behaupten das die Kultur eine ganz...
saxxon.de schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben:Okami gibt es nicht im PSN-Store für die Ps4.

Eben.
Mir ist das jetzt zu viel Aufwand die Linux-Live-PS4 Exploit her zu richten damit ich dann Linux Boote, dort PCSX2 verwende um dir zu zeigen das das geht (Youtube Video von dem Game im Emulator auf dem PC). Theoretisch zumindest mögilch, Hardware-Stats habe ich noch nicht verglichen.

Das hat mit Abwärtskompatibilität doch überhaupt nichts mehr zu tun. Weißt du eigentlich was der Begriff bedeutet? Weißt du was ein Emulator eigentlich ist, was der genau macht? Nach der Logik ist mein PC auch eine PS2. Stell dich doch nicht so dumm, nur weil du Recht haben willst. Auf eine Konsole ein anderes OS zu installieren (und damit eventuelle Garantie-Ansprüche zu löschen), einen Emulator dazu zu installieren und dann alte Software darauf zu spielen und das ganze "Abwärtskompatibilität" zu nennen ist das lächerlichste Argument das ich seit Wochen im Netz gelesen hab. Da wäre meine alte PSP früher abwärtskompatibel mit dem Super Nintendo gewesen, weil man durch einen ROM-Hack von GTA:LCS SNES9x drauf starten konnte. Und sie wäre abwärtskompatibel zu DOS gewesen weil ScummVM drauf lief. Taschenrechner von Texas Instruments wären abwärtskompatibel zu DOS, weil man DOOM drauf zum laufen gebracht hat. "Abwärtskompatibel" bedeutet auch nicht dass man sich den Remaster eines alten Spiels kauft. Sondern das, was z.B. die Wii U bietet: Du kaufst ein Wii-Spiel im Laden, legst es ins Laufwerk der Wii U, schaltest die Konsole ein und kannst spielen.
Nun es wird aber die ersten Jahre keine zwei Klassen Gesellschaft geben. Besonders wenn du eh darauf porchst dir keine neue Hardware zu kaufen bis der Zyklus zu ende ist. Denn dann passiert genau das: Die...
saxxon.de schrieb am
Griever87 hat geschrieben:
saxxon.de hat geschrieben:
Spielt keine Rolle, da Punkt 1 immernoch gilt. Es geht auch nicht um Benutzerfreundlichkeit, sondern um eine 2-Klassengesellschaft in einem Bereich in dem es sie bisher nicht gab.

32X oder MegaCD vergessen?
Zum Rest: Wer zwingt dich dir die Neo oder die scorpio zu kaufen?
Du kannst deine alte ganz einfach weiterverwenden oder geht es eher darum dass der der die neue Version kauft eine bessere Grafik hat...
Das ist mir eigentlich sowas von piep egal... Hauptsache ich kann alles Spielen und so sieht es aktuell aus...

Ich nehme an, du hast meinen Post nicht weitergelesen. Dann wüsstest du dass ich keine aktuelle Konsole besitze, so von wegen "Wer zwingt dich?".
32X und MegaCD? Von welchem Konsolenhersteller waren die nochmal? Da gab's doch mal einen, der heute nur noch Publisher ist und ausser dem Namen und einiger IPs nichts mehr mit der früheren Firma zu tun hat .. Wie hieß der denn noch .. Kann ich doch nicht vergessen haben, so erfolgreich wie das Konzept mit 32X und MegaCD waren.. Ich komme nicht drauf.. :Kratz:
Griever87 schrieb am
saxxon.de hat geschrieben:
Spielt keine Rolle, da Punkt 1 immernoch gilt. Es geht auch nicht um Benutzerfreundlichkeit, sondern um eine 2-Klassengesellschaft in einem Bereich in dem es sie bisher nicht gab.

32X oder MegaCD vergessen?
Zum Rest: Wer zwingt dich dir die Neo oder die scorpio zu kaufen?
Du kannst deine alte ganz einfach weiterverwenden oder geht es eher darum dass der der die neue Version kauft eine bessere Grafik hat...
Das ist mir eigentlich sowas von piep egal... Hauptsache ich kann alles Spielen und so sieht es aktuell aus...
KUnde92 schrieb am
Im Grunde tuen sie gerade das selbe wie damals Sega mit den Hardware erweiterungen wie MegaCD, 32X. Mal kucken ob es bei ihnen funktioniert. ;)
schrieb am

Facebook

Google+