Tony Hawk's Underground - Test, Sport, PlayStation 2, Xbox

 

Test: Tony Hawk's Underground (Sport)

von Paul Kautz



Entwickler:
Publisher: Activision
Release:
21.11.2003
21.11.2003
kein Termin
21.11.2003
Spielinfo Bilder  
Einmal um die ganze Welt

Eure Hatz hält euch insgesamt 129 Missionen lang beschäftigt. Ihr beginnt in einem kleinen Vorort von New Jersey, rollt dann über Manhattan und Tampa nach San Diego, kullert auf Hawaii herum und holt euch
In Manhattan erwarten euch lange Grinds und viele Kombinationsmöglichkeiten.
Frostbeulen in Moskau. Ihr dürft jederzeit zwischen den bereits freigespielten Levels wechseln, um z.B. nicht erledigte Aufgaben nachzuholen. Denn auch das Missionskonzept wurde generalüberholt: Jeder Level besteht aus mehreren Kapiteln, in denen euch zwischen zwei und zehn Missionen erwarten, inklusive einer Finalmission, die dann ins nächste Kapitel leitet, und vom Spiel zu gegebener Zeit (wenn eine bestimmte Zahl »normaler« Aufträge erfüllt wurde) aktiviert wird. Ihr könnt entweder im Level herumrollen und gekennzeichnete Personen ansprechen, die euch dann den Auftrag erläutern, oder, und das ist neu, sämtliche im Kapitel vorkommenden Missionen gleich von Anfang an aus einer Liste auswählen.

Ihr müsst nicht alle Aufgaben erfüllen, sondern nur so viele, wie zum Voranschreiten in der Story notwendig sind – aber natürlich gebietet spätestens die Skaterehre, alle zu erfüllen. Wenn ihr besonders aufmerksam sucht, findet ihr auch drei bekannte Bonuslevels sowie vielerlei versteckte Tapes, die besondere Boni freischalten. Euer Aufgabengebiet ist dabei so abwechslungsreich und umfassend, wie man es sich nur wünschen kann: Natürlich gibt es vielerlei Klassiker wie »bestimmte Tricks auf Abruf machen« oder »Wettbewerbe gewinnen«, doch Neversoft hat noch viel mehr auf dem Kasten: Ihr sammelt mit einem Blumenwagen Mädchen für eine Party ein, schaltet Sicherheitskameras aus, besorgt eine aus Dutzenden Zutaten bestehende Katermedizin und müsst sogar eine Art Endgegner-Kampf auf Rollen bestehen.

Die Skate-Wettbewerbe sind sehr leicht zu gewinnen.
Ein Highlight ist beispielsweise die »Tony Hawk Classic-Challenge«: Hier rollt ihr euch vier Aufgaben lang in der Tony Hawk-Zeitlinie zurück. Zuerst dürft ihr alle Manöver machen, dann keine Spine-Transfers benutzen (Tony Hawk 3), dann keine Reverts (Tony Hawk 2) und als letzte Herausforderung keine Manuals einsetzen – wie im ersten TH-Game. Eine tolle und herausfordernde Idee. Allerdings sind den Entwicklern in seltenen Fällen die Gäule durchgegangen: Was beispielsweise eine Schleichmission (inklusive Nachsichtgerät!) in einem Funsportspiel zu suchen hat, ist schwer zu erklären. Darüber hinaus wartet in jedem Abschnitt eine speziell gekennzeichnete Challenge, die von den bekannten Skate-Profis geleitet wird, und euch einen neuen Spezialtrick-Slot einbringt.
 

Kommentare

schrieb am