Necromunda: Hired Gun - Test, Shooter, PC, PlayStation 4, PlayStation 5

 

Test: Necromunda: Hired Gun (Shooter)

von Eike Cramer



Necromunda: Hired Gun (Shooter) von Focus Home Entertainment
Gangkrieg in der Makropole
Entwickler:
Release:
01.06.2021
01.06.2021
01.06.2021
01.06.2021
01.06.2021
Jetzt kaufen
ab 39,99€
Spielinfo Bilder Videos
Im Shooter Necromunda: Hired Gun von Studio schießt ihr euch als namenloser Söldner durch die Unterwelt von Hive Primus auf der berüchtigten Makropolenwelt Necromunda. Mit Bolter, Lasergewehr und Plasmawerfer fräst ihr euch im Underhive durch Mitglieder der Gangs Escher, Orlock und Goliath, stellt euch dem Corpsegrinder Cult und erkennt, dass auch Necromunda durch die Genestealer bedroht ist. Wenn ihr jetzt wissend nickt und sagt „Necromunda eben!“ - Glückwunsch, die nächsten Absätze sind nicht für euch gedacht!

Necrowasbitte? Ne-cro-mun-da!

Für alle die jetzt etwas ratlos sind, folgt ein kleiner Abriss des Warhammer-40.000-Universums, denn das Tabletop Necromunda, auf dem dieser Shooter basiert, ist Teil der finsteren Zukunftsvision von Games Workshop. Oder um es mit Warhammer 40k zu sagen: „In der Finsternis der fernen Zukunft gibt es keinen Frieden.“ Die Menschheit hat sich im 41. Millennium zwischen den Sternen ausgebreitet und bereist ihr Imperium in riesigen Schiffen durch den Warp, in dem unaussprechliche Gefahren lauern. Ihr Anführer, der allmächtige Gottimperator, regiert von der heiligen Thronwelt Terra aus eine Million Welten mit Billionen von menschlichen Einwohnern. Der Imperator wurde vor 10.000 Jahren durch den Verrat einer seiner geliebten Söhne, dem Space Marine-Primarchen Horus, tödlich verwundet und wird nurmehr durch den goldenen Thron am Leben erhalten, in den sein verwesender Leib eingebettet ist. Während der Geist des Imperators die Welten des Imperiums durch den Warp wie ein Leuchtfeuer erhellt, wird das interstellare Reich an seiner Statt durch den Rat von Terra, die heilige Kirche des Imperators und die Millionen Männer und Frauen der Imperialen Garde mit eiserner Faust gegen Verräter, Ketzer und Xenos verteidigt, die die Menschheit aus der Galaxis tilgen wollen.

Warhammer 40k hat seinen ganz eigenen Stil, der meistens sehr gut getroffen wird.
Warhammer 40k hat seinen ganz eigenen Stil, der meistens sehr gut getroffen wird.
Viele Einwohner des Imperiums leben zu Milliarden in gigantischen Städten, so genannten Makropolen, die sich tausende Meter in die Höhe und viele hundert Kilometer in jede Richtung erstrecken. Diese Mega-Städte sind über tausende von Jahren gewachsen und organisch anmutende Gebilde aus Durastahl und Permabeton, in denen der durchschnittliche Bewohner niemals das Tageslicht sehen wird. Regiert werden die Makropolen aus den Türmen der Adligen, die weit über dem Gesindel der unteren Makropole stehen - den finsteren, verseuchten und lebensfeindlichen Unterwelten der gigantischen Städte. Necromunda ist eine der wichtigsten Makropolwelten des Imperiums, da hier ein Großteil der Munition für die niemals ruhende Militärmaschinerie des Astra Militarum gefertigt wird. Hive Primus ist die größte der Makropolen, regiert von der imperialen Familie Helmawr, die, geschützt durch den Sicherheitskordon „The Wall“, in den höchsten Türmen der Stadt residiert. In den finsteren Wegen, Kammern, Plätzen und Kavernen der unteren Makropole regieren die Gangs – und hier stellt man sich je nach Gebiet besser gut mit Orlocks, Escher und Co., wenn man den nächsten Tag erleben möchte.

Ohne Hintergründe in die Action  

Hauptsächlich wird bei Hired Gun geballert. Und das ist herrlich blutig.
Hauptsächlich wird bei Hired Gun geballert. Und das ist herrlich blutig.
Warum genau ich euch das hier erzähle? Weil euch Hired Gun bis auf ein sehr knappes Intro vor dem Spielstart wirklich gar nichts von diesem spannenden Hintergrund des finsteren 40k-Universums verrät. Startet ihr das Spiel ohne jegliches Vorwissen, staunt ihr vielleicht etwas über die Umgebung, Symbolik und Waffen, aber zu keinem Zeitpunkt versucht euch das Spiel etwas über den Hintergrund der brutalen Gangkriege, die ihren Ursprung 1995 mit Miniaturen am Spieltisch fanden, zu erklären. Und das ist für ein offizielles Lizenzspiel eine ausgesprochen schwache Leistung.  Stattdessen werdet ihr als ortskundiger Sölder und Kopfgeldjäger direkt in die Action geworfen. Begriffe wie Orlocks, Escher und Co. fliegen euch um die Ohren, während ihr euch im Doom-Eternal-Stil durch Horden gehirnamputierter Klon-Feinde ballert. Dann werdet ihr nach einer schweren Verwundung durch den mysteriösen Gegenspieler „Shadow“ von einem Typen namens Jerico gerettet, und in seinen Unterschlupf Martyr‘s End geschleppt, der ab sofort als Hub mit Händlern für Waffen und Upgrades fungiert. Dort stattet er euch mit Implantaten und Cyber-Verbesserungen aus und versucht euch für einen Job anzuwerben.

Damit ist die Story eigentlich erzählt, denn die 13 Missionen der recht kurzen Kampagne des Shooters sind ansonsten eine lose Aneinanderreihung von Einsätze, die durch mitunter völlig sinnlose Erzählfetzen zusammengehalten werden, die bis auf die Hauptantagonistin Silver Talon wirklich gar keine Rückschlüsse auf Motivation oder Beziehungsgeflechte in der Makropole zulassen. Auf Deutsch sind die Sinnlos-Dialoge übrigens gepaart mit einer absolut unterirdischen Synchronisationsleistung, die leider an die schlimmen Neunziger erinnert. Zu keinem Zeitpunkt versteht man so richtig, warum man hier eigentlich gerade wen wegballert oder wo genau man sich in der Makropole befindet. Wer also zwingend eine koheränt erzählte Geschichte für seinen Spielspaß benötigt, sollte dringend von Necromunda: Hired Gun Abstand nehmen. Das große Potential, welches das „Netz“ aus Clans, Gangs und Adelsfamilien birgt, und in dem man ohne Probleme sein eigenes Game of Thrones erzählen könnte, bleibt bei Hired Gun nämlich völlig unangetastet.
Necromunda: Hired Gun ab 39,99€ bei kaufen

Kommentare

Flojoe schrieb am
Kuttelfisch hat geschrieben: ?11.06.2021 12:17
Flojoe hat geschrieben: ?10.06.2021 17:56 Der Wortwitz und die Wortspiele gehen verloren!! Das hat noch niemand erwähnt daher tue ich das jetzt. Schändlich das gehört gleich an den Anfang einer jeden JEDEN!! Synchro Diskussion! :Häschen:
So der Rest wurde ja erwähnt: Die 2, Terence Hill und Bud Spencer?. Mh irgendwas fehlt aber noch?. Mmmhhh? ?
Mystery Science Theater 3000, zumindest wenn man Kalkhofe mag :-D
! Genau!
Kuttelfisch schrieb am
Flojoe hat geschrieben: ?10.06.2021 17:56 Der Wortwitz und die Wortspiele gehen verloren!! Das hat noch niemand erwähnt daher tue ich das jetzt. Schändlich das gehört gleich an den Anfang einer jeden JEDEN!! Synchro Diskussion! :Häschen:
So der Rest wurde ja erwähnt: Die 2, Terence Hill und Bud Spencer?. Mh irgendwas fehlt aber noch?. Mmmhhh? ?
Mystery Science Theater 3000, zumindest wenn man Kalkhofe mag :-D
Flojoe schrieb am
Der Wortwitz und die Wortspiele gehen verloren!! Das hat noch niemand erwähnt daher tue ich das jetzt. Schändlich das gehört gleich an den Anfang einer jeden JEDEN!! Synchro Diskussion! :Häschen:
So der Rest wurde ja erwähnt: Die 2, Terence Hill und Bud Spencer?. Mh irgendwas fehlt aber noch?. Mmmhhh? ?
Kuttelfisch schrieb am
Als aktiver Spieler der Tabeltopvorlage werde ich definitiv reinschauen...
....sehe schon eine menge Geländebastelideen auf mich zukommen^^
Kajetan schrieb am
MrLetiso hat geschrieben: ?07.06.2021 13:55 Wie just in diesem Moment :D
Jepp. Guter Preis, wenn man nur Sightseeing betreiben will. Aber was für ein Sightseeing! Damn!!!!
Für den Rest ... nicht ärgern, Trainer anwerfen, weiter spazierengehen. So werde ich das auch mit Necromunda halten.
schrieb am