Pro Evolution Soccer 2008 - Test, Sport, PC, Xbox 360, PlayStation 3, PlayStation 2

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Sport
Entwickler: Konami
Publisher: Konami
Release:
25.10.2007
24.01.2008
25.10.2007
25.10.2007
25.10.2007
28.02.2008
27.03.2008
Spielinfo Bilder Videos
Schnappt euch die Elfenbeinküste und freut euch auf die Dribblings von Drogba: Der Chelsea-Star spielt sich den Ball mit einem Hackentrick in den Lauf - einfach klasse.
Es gibt tolle Schlagworte wie "Team Vision" oder "Inverse Kinetic": Hinter Ersterem verbirgt sich eine lernfähige Gegnerintelligenz, die sich euer Spielverhalten merkt und ihre Taktik entsprechend anpasst. Wer also hauptsächlich über die Flügel kommt und so Tore schießt, wird bei der sechsten Partie plötzlich bemerken, dass die Außen dicht gemacht werden - sehr schön. Leider ist es unheimlich schwierig, diese KI-Verbesserung einzuschätzen, denn sie wird erst in der Meisterliga spürbar. In unserer knappen Saison haben die Gegner wie jedes Jahr eine gute Figur gemacht, schon auf der dritten Stufe herausfordernd gespielt. Aber auch ohne das direkte Aufspüren der "Team Vision" bleibt das Laufverhalten so lebendig wie eh und je, egal ob in der Offensive oder Defensive.

Und hinter Letzterem verbirgt sich eine situationsabhängige Animation, die je nach Abstand zwischen Ball und Fuß berechnet wird. So können spezielle Schüsse gezeigt werden, die die Körperhaltung wie z.B. die Höhe des Knies über dem Ball berücksichtigen - auch sehr schön. Und dieses System ist auch sofort auf dem Platz erkennbar, nämlich immer dann, wenn ein Spieler noch knapp den Ball erreichen kann: Erstmals werden hier neue Bewegungsphasen wie ein in letzter Sekunde gestrecktes Bein, das dem Stürmer die Pille stibitzt oder ein gerade noch erreichter Volley, gezeigt. Aufgrund der direkten Abfrage kann es hier aber auch zu herrlich unglücklichen Aktionen kommen. Etwas ärgerlich ist das nur bei manchen Flankenwechseln, wo der Empfänger trotz Zeit und ohne Bedrängnis ab und an das Leder nicht stoppen kann.

Faszination Schusstechnik

Das ist alles technisch wichtig. Aber auch so abstrakt. Um zu verstehen, warum jemand, der seit Jahren diese Serie spielt, wieder diesen frischen Glanz in den Augen hat, muss man sich die Pille schnappen und einfach mal im Training aus 30 Metern mit Ballack abziehen. Oder mit Totti. Oder mit Aimar. In diesem Spiel kracht das Leder so satt wie nie zuvor. Schon die Soundeffekte beim Vollspanntreffer sind klasse, dann jagt der Ball nach dem Knall auch noch mit seiner natürlichen Schwere Richtung Kasten, bevor er mit einem fetten Klatschen vom Torwart abgewehrt wird - man kann fast spüren, wie die Hand brennt. Einfach geil. Die Schüsse machen auch ohne Torerfolg so viel Spaß, dass man einfach nur noch abziehen will. Und
Obwohl die Fankulisse im Detail immer noch hässlich ist, hat Konami über die Einblendung von kleinen Zuschauergruppen oder der Trainerbank etwas mehr zu bieten als letztes Jahr.
sie sind deutlich effektiver als letztes Jahr: Es lohnt sich aus der zweiten Reihe draufzuhalten, weil die Bälle jetzt öfter im Netz landen oder den Torwart vor große Probleme stellen. Hinzu kommt, dass jeder Schuss je nach Stellung vom Spieler zum Ball ganz anders aussieht. Die Bewegungsphasen bei einem Dropkick oder Seitfallzieher sind hervorragend. Schaut euch an, wie sich der Oberkörper beugt, wie das Bein nachzieht.

Von Frings bis Messi

Die Animationen verblüffen noch nach Dutzenden Spielen mit neuen Szenen. Torhüter wehren Schüsse spektakulär mit einer Hand ab, dann fallen sie und lenken den Nachschuss mit der anderen Hand um den Kasten. Sehr schön ist, dass der Lupfer dieses Jahr wieder einfacher funktioniert: Direkt auf den Torwart zuhalten und hoch das Leder! Und das Beste ist auch dieses Jahr die spürbare Individualität der Profis. Ihr müsst einfach mal mit einem drittklassigen finnischen Mittelfeldspieler auf den Trainingsplatz gehen, dribbeln, passen oder Flanken
Die einfachen Freistöße könnt ihr jetzt noch schneller ausführen - ein Druck auf die Passtaste reicht, es gibt keine Unterbrechung.
schlagen. Danach schnappt ihr euch erst Frings und lasst den Ball laufen - das fühlt sich schon präziser und solider an. Seine Flankenwechsel landen sicher auf der anderen Seite. Danach schlüpft ihr jedoch in Messis Schuhe und erkennt das unheimliche Talent des Argentiniers bei jeder Drehung, bei jeder Annahme. Und wenn er von der Seite Richtung Kasten zieht, schiebt er den Ball ganz dreist mit dem Außenrist in die Ecke - so etwas seht ihr nur bei ihm...

Und wenn ihr all die Profis gespielt habt, dann versucht es doch mal mit Ronaldinho. Wenn ich mit ihm zum Dribbling ansetze, dann grätscht die Verzweiflung. Sobald man den Brasilianer mit dem Analogstick steuert, fühlt sich das einfach grandios an. Man hat plötzlich Macht im Finger. Der Mann ist so unheimlich ballsicher und elegant, so dribbelstark und passgenial, dass er ganze Partien alleine entscheiden kann. Schon in PES6 war er sehr gut, dieses Jahr ist er noch besser. Allerdings kann man ihn stoppen, wenn man ihn hart attackiert und die Manndeckung für ihn aktiviert. Da die Ermüdung der Profis dieses Jahr deutlicher zu spüren ist, kann man Ronaldinho nicht nonstop zaubern lassen. Irgendwann zeigt ein Ermüdungsicon über seinem Kopf an, dass er besser ausgewechselt werden sollte.

           

Kommentare

fumpen schrieb am
PES 2008 für die xBox 360 ist 2010 immer noch ein wunderbares Spiel (Online- Modi interessieren mich nicht). Zum ersten Mal seit Jahren sitze ich mit meinem Freund wieder stundenlang vor der Konsole und wir zocken bis zur Sehnenzerrung.
Schade nur, daß
- man die Gesamtstärke einer Mannschaft (im Vergleich zu den anderen) nirgendwo ablesen kann (früher ging das doch). Schließlich möchte ich meinen eventuellen Sieg über ihn nicht nur auf das vielleicht von der Programmierung her stärkere Team zurückführen.
- ein Grätschen fast immer zu einem Freistoß/ einer gelben Karte führt
- das Handbuch nicht gerade der Weisheit letzter Schluß ist mit seiner lieblosen Aufmachung, der Mini- Typo und den arg allgemeinen Erklärungen.
Stimmt´s? :)
p.s: danke, 4players für die kaufempfehlung!
silverarrow schrieb am
kratos8 hat geschrieben:seit diesem test kann man 4players nichtmehr ernst nehemen.
ich mein hat hat der tester bevor das spiel unter die lupe genommen hat was geraucht?
das spiel war doch die reinste bug orgie und vom online modus brauchen wir garnicht erst reden.
pes2009 war nicht gut, aber 100mal besser als 2008.
ICh würde sagen ihr ändert die wertungen und zwar folgendermaßen um:
PES 6 91%
PES2009 80%
PES2008 77%
100 mal besser sind aber keine 2 % punkte sondern äähm so:
pes 08 0,8%
und pes 09 hat dann halt 80..... hm ganz schön wenig so 0,8% naja... wäre wohl besser wenn du weiterhin im Sandkasten spielen gehst ;-)
kratos8 schrieb am
seit diesem test kann man 4players nichtmehr ernst nehemen.
ich mein hat hat der tester bevor das spiel unter die lupe genommen hat was geraucht?
das spiel war doch die reinste bug orgie und vom online modus brauchen wir garnicht erst reden.
pes2009 war nicht gut, aber 100mal besser als 2008.
ICh würde sagen ihr ändert die wertungen und zwar folgendermaßen um:
PES 6 91%
PES2009 80%
PES2008 77%
n8mahr schrieb am
WoJnAno1 hat geschrieben: Das Spiel ist einfach der Hammer, es zieht ein so was in die Sucht, das man die ersten Tage oder sogar Wochen nur noch an Fußball denkt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ja ich bin ein PES Fanboy, aber bei dem Spiel auch kein Wunder
kann ich so unterschreiben ;)
schrieb am