Lego Indiana Jones: Die legendären Abenteuer - Test, Action-Adventure, Nintendo Wii, PlayStation 3, Xbox 360, PlayStation 2, PC, Sony PSP

 

Test: Lego Indiana Jones: Die legendären Abenteuer (Action-Adventure)

von Paul Kautz



Entwickler:
Publisher: Activision
Release:
05.06.2008
15.12.2009
05.06.2008
30.11.2009
05.06.2008
19.03.2009
05.06.2008
Spielinfo Bilder Videos
Die Zwischensequenzen sind mal wieder das Highlight des Spiels: Hier werden Schlüsselszenen der Filme auf brillante Art und Weise verLegoisiert.
Das genaue Gegenteil des Zerstörens hat ebenfalls an Bedeutung gewonnen: Überall, wo herrenlose Lego-Teile herumliegen und -zappeln, ist der kleine Handwerker gefragt. Ihr lauft hin, haltet den Bauknopf gedrückt und ein paar Sekunden eifriger Stapel-Tätigkeit später steht ein Auto, ein wichtiger Schalter, ein Durchgang oder ein Schneemann vor euch. Sehr albern, aber natürlich auch sehr nützlich. Nichts ganz so sinnvoll sind die Vehikel-Abschnitte, in denen ihr die Kontrolle über Boote, Oldtimer, Gabelstapler, Elefanten oder Lamas übernehmt. Die steuern sich nämlich genauso bescheiden wie eh und je, kommen dafür aber auch nur selten und kurz vor - die kompletten Flug- oder Rennlevel von Star Wars gehören der Vergangenheit an.

Indiana Jones und das grüne Plastikkrokodil des Todes

In Sachen Technik setzt auch Lego Indiana Jones in erster Linie eine Sache voraus: Einen Sinn für leicht schrägen Humor. Nüchtern betrachtet sind sowohl Figuren als auch Levels sehr simpel gestaltet, alles läuft flüssig, aber auch einem sehr einfachen Niveau. Aber keiner will hier ein Lego Crysis sehen, denn das was zählt, haben die Entwickler wie üblich mit hundertprozentiger Genauigkeit auf den Kopf getroffen: Die Liebe sitzt hier bombenfest in jedem Pixel! Klar, es ruckelt immer wieder mal leicht. Und die nicht verstellbare  Kameraperspektive, die oft dafür verantwortlich ist, dass
Die Kämpfe sind wieder dezent chaotisch - man weiß nicht immer genau, auf wen oder was man gerade einprügelt. Trotzdem richtet sich auch Lego Indiana Jones eher an Spiel-Einsteiger.
man aufgrund der schwer abschätzbaren Perspektive nicht wie geplant an einer Liane, sondern im darunter schlummernden Abgrund landet, nervt auch immer wieder. Aber der grundsätzliche Grafikeindruck ist eine große Freude: Das hier ist virtuelles Lego in Perfektion.

Die PS2- und Wii-Versionen müssen logischerweise mit grafischen Einbußen leben; neben der geringeren Auflösung fehlen hier vor allem Spielereien wie Unschärfeeffekte oder hoch aufgelöste Texturen. Ansonsten unterscheidet sich die Wii-Fassung lediglich in der Steuerung von den anderen Varianten: Optional könnt ihr per Fuchtelbewegung mit der Wiimote die Peitsche schwingen, das war's aber auch schon - spielerisch sind alle Fassungen (PC, PS2, PS3, Wii, 360) absolut identisch. PC-Abenteurern sei übrigens dringend zu einem soliden Pad geraten: Zwar lässt sich das Abenteuer auch per Tastatur spielen, aber das wollt ihr nicht. PSP-Spieler müssen als einzige mit sehr langen Ladezeiten leben, außerdem ist hier die Texturauflösung am niedrigsten - gerade die Hintergründe sind hier nicht mehr sehr schön anzusehen. Spielerisch bleibt aber auch hier alles beim Alten.

       

Kommentare

killahkillah schrieb am
Das Spiel ist sowas von beschissen. Vorallem die kack Kamera.
Blackflash schrieb am
Ich find das Spiel einfach mal geil! Auch wenn es Streckenweise ziemlich langweilig und einfach ist, muss man schonmal ein Lob an die Programmierer aussprechen das sie es so kreativ gestaltet haben!!! Man muss manchmal tatsächlich nachdenken wie man zu so einem Gottverdammten Schlüssel kommt! Letztendlich sage ich das es ein Spiel ist was man, wenn man es durchschaut hat, ruhig als Spiel für zwischendurch bewerten könnte.
gracjanski schrieb am
den eindruck habe ich auch...weswegen ich mir Indy nicht hoen werden, Batman schon eher. Denke für die Serie muss man ein Fan der Filme sein und Indy finde ich albern, kindlich, scheisse. Habe vor kurzem 2 mal versucht die Trilogie durchzustehen und nach max. 30 min. aufgehört den ersten Teil zu sehen... einfach zu dumm der Film.
bablfish schrieb am
Aber die abartige Lenkung ( + miese Kollisionsabfrage ) ist wohl niemandem aufgefallen ?? ^^
Oder das es echt Null Evolution gibt und es sich im Endeffekt um einen Lego Star Wars Mod mit Indy handelt ...
85% .. ihr seit wohl irre :wink:
TFrings schrieb am
Hi Jungs und Mädels,
hab ein massives Problem. Heute ist Lego Indy gekommen (PC version) und habs direkt installiert. Beim Spielstart wo man ein Eingabegerät drücken soll hab ich mein Gamepad (Logitech WingMan RumblePad) genommen und kam zum Menü um es zu konfigurieren.
Oben drüber steht auch der Name vom Gamepad, aber ich kann keine (KEINE !!!) Buttons/Achsen zuweisen.
Bei Lego Star Wars ging es. Da hab ich auch beide Teile von. In der lego Indy Demo, hab ich gerade runtergeladen, gehts auch nichts.
Was tun?
Hab neben dem Gamepad noch zwei Guitar Hero Gitarren-Controller angeschlossen. Liegts daran?
schrieb am