Red Dead Revolver - Vorschau, Action-Adventure, PlayStation 2, Xbox

 

Vorschau: Red Dead Revolver (Action-Adventure)

von Mathias Oertel



Entwickler:
Publisher: Take 2
Release:
11.06.2004
11.06.2004
Spielinfo Bilder  
Sobald man das Dead Eye jedoch zum ersten Mal anwendet, werden die Unterschiede deutlich. Denn bei Red Dead Revolver könnt ihr nun ganz gezielt Schüsse setzen, die beim Umschalten in Normalgeschwindigkeit auf die Gegner abgefeuert werden. Allerdings solltet ihr vorher nachladen, da ihr nur so viele Ziele setzen könnt, wie ihr Patronen in der Knarre habt. Wohl dem, der sein Repetiergewehr bis zum Anschlag aufgepumpt hat.

Im Western nichts Neues?

Neben den actiongeladenen Shootouts warten jedoch noch weitere Gameplay-Variationen auf euch, die aus Red Dead Revolver weit mehr machen als einen handelsüblichen 08/15-Shooter. So kann Red sich z.B. auch vom Rücken eines Pferdes aus heiße Gefechte mit den Feinden liefern.
Und mit ein paar weiteren spielbaren Charakteren, die es in einigen Episoden zu steuern gilt und die alle über spezielle Features verfügen, dürfte auch hier mit Abwechslung zu rechnen sein.

Kein Western ist komplett ohne nervenaufreibendes Duell: Diverse Bosse warten auf euch, um in einer Auseinandersetzung Mann-gegen-Mann niedergestreckt zu werden.

Und als ob das nicht reichen würde, könnt ihr euch von dem erspielten Kopfgeld nicht nur Waffenreparaturen oder –Upgrades leisten, sondern habt die Möglichkeit, im umfangreichen Journal neue Features freizuschalten.

Red kann auch mit schweren Geschützen für Ruhe sorgen.

(Xbox)

Western pur

Die Entscheidung von Rockstar, sich vom doch eher bunten und unübersichtlichen Grafikstil zu entfernen, den das Spiel unter Capcom-Führung hatte, und stattdessen auf eine Optik im Stil einschlägiger Italo-Western zu setzen, zahlt sich aus. Die Abschnitte, die wir uns anschauen konnten, verströmten Western-Feeling pur! Gute Animationen aller Beteiligten (die merkwürdigen Pferdesprünge mal ausgenommen) und stimmungsvolle Umgebungen, in denen sich der Staub fast schon spürbar auf dem Pad niederlässt und für ein Krächzen der Stimme sorgt, lassen einen fürchten, dass plötzlich Clint Eastwood hinter einem auftaucht und zum Duell fordert.

Mr. Black hat einen schwarzen Tag erwischt. Wenigstens ist es nicht so weit zum Friedhof!

(PS2)

Die akustische Seite sorgt ebenfalls für Atmosphäre. Die lizenzierte Musik hatte zwar für mich keinen direkten Wiedererkennungswert im Hinblick auf bekannte Film-Melodien, war aber doch ähnlich genug, um sofort das Gefühl des einsamen Rächers zu vermitteln.
Die umfangreiche Sprachausgabe, die in der deutschen Fassung nur untertitelt wird, tut ihr Übriges, um sowohl die Story in den Cut-Scenes voranzubringen als auch im Spiel selber für Western-Gefühl zu sorgen.

Versionsunterschiede

Auch wenn die PS2-Version bedingt durch den Capcom-Vorlauf schon länger in Entwicklung ist und keinesfalls schlecht aussieht, lassen sich die Entwickler für die Xbox-Fassung nicht lumpen und schneidern das Spiel hauteng auf die Fähigkeiten der Konsole, anstatt sich mit einer Konvertierung zufrieden zu geben.

So wird die Xbox-Version im Gegensatz zur PS2 z.B. Dolby Digital 5.1 Surround-Sound anbieten, um die dank größerem Soundspeicher umfangreicheren Effekte noch besser zur Geltung kommen zu lassen. Die Grafik wird mit 60 Hz nicht nur doppelt so schnell ablaufen wie auf der Sony-Konsole, sondern zusätzlich noch mit Texturen in doppelter bzw. vierfacher Auflösung der PS2-Kollegen bestückt.
Und nicht zuletzt wird die Xbox-Fassung einen exklusiven Multiplayer-Level beinhalten, den ihr sogar über Xbox Live spielen könnt, während die PS2 nur Offline-Mehrspieler-Duelle zulässt.
 

AUSBLICK



Die Entscheidung von Rockstar, das von Capcom geschasste Projekt weiterzuführen und ihm den firmentypischen Stempel aufzudrücken, verspricht eine Menge Spaß – und das auch für Spieler, die Sergio Leone für einen afrikanischen Staat halten. Das Western-Flair wird von Optik und Akustik-Kulisse famos eingefangen und die zahlreichen spielbaren Charaktere und Gameplay-Variationen, die sich in den etwa 25 Kapiteln verbergen, dürften für abwechslungsreiche Action-Unterhaltung sorgen. Gewisse Anleihen bei dem Hausnachbarn Max Payne sind zwar spürbar, doch der Anti-Held Red schafft es immer wieder, sich aus dem Schatten zu lösen und ein eigenständiges Spielgefühl aufkommen zu lassen. Und wer sich an Filmen wie The Wild Bunch oder den "Handvoll Dollar"-Streifen mit Clint Eastwood nicht satt sehen kann, hat mit Red Dead Revolver vermutlich schon automatisch aufs richtige Pferd gesetzt. Entstaubt schon einmal die Sporen und ölt die Revolver – das Western-Epos von Rockstar könnte der Geheimtipp dieses Frühjahres werden!

Kommentare

johndoe-freename-46937 schrieb am
HerrSchmidt hat geschrieben:...erscheint schon am 30.4.? :D
lassen wir besser unkommentiert. :?:
4P|Mathias schrieb am
Hallo Herr Schmidt,
war vielleicht ungeschickt formuliert, aber RDR wird mehr als nur einen Multiplayer-Level haben.
Es ist nur so, dass die Xbox-Fassung einen exklusiven spendiert bekommt, auf den die PS2-User verzichten müssen.
Und ja, der geplante Release ist der 30.April. Also noch 3 Wochen.
Bess demnähx,
4P|Mathias :!: :?: :!:
HerrSchmidt schrieb am
Hört sich ja alles sehr gut an, aber nur ein Multiplayer Level? Das wäre doch etwas wenig...
Aber ansonsten klasse und es erscheint schon am 30.4.? :D
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Westernspiele haben Hochkonjunktur, wie nicht nur das Adventure The Westerner und Dead Man´s Hand beweisen. Doch kein Spiel scheint das kernige Flair des Italo-Westerns so gekonnt nachahmen zu können wie Rockstars Red Dead Revolver. Warum wir schon fleißig die Sporen ölen und den Patronengurt auffüllen, könnt ihr in der Preview erfahren!
schrieb am