Total War: Rome 2 - Test, Taktik & Strategie, PC

 

Test: Total War: Rome 2 (Taktik & Strategie)

von Jörg Luibl



Entwickler:
Publisher: Sega
Release:
kein Termin
03.09.2013
Erhältlich: Digital (Steam), Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 39,99€
Spielinfo Bilder Videos
Teile und herrsche? Nicht möglich.

Schön ist, dass man die Handelsrouten ebenso im Gelände erkennen kann wie Aufstände in den Städten. Schade ist, dass man von dieser Karte aus nicht weit genug heraus zoomen und dann direkt in den diplomatischen Weltkartenmodus wechseln kann.
Schön ist, dass man die Handelsrouten ebenso im Gelände erkennen kann wie Aufstände in den Städten. Schade ist, dass man von dieser Karte aus nicht weit genug heraus zoomen und dann direkt in den diplomatischen Weltkartenmodus wechseln kann.
Noch unrealistischer bzw. dreister: Ein kleiner Herrscher bietet mir einen Handelsvertrag mit der Forderung von 4000 Gold an - dabei beträgt der Wert gerade mal 100 Gold. Schade ist auch, dass man mit fremden Völkern nicht über die Kriege mit eigenen verbündeten Vasallen verhandeln kann. Sprich: Man kann ihnen nicht den Frieden anbieten. Immerhin sind Vasallen dazu verpflichtet, einem in den Krieg zu folgen. Macht man von diesem Befehl allerdings Gebrauch, verhalten sie sich alles andere als hilfreich: Anstatt direkt zu den Schlachten oder Belagerungen zu marschieren, wo sie gebraucht würden, bleiben sie einfach irgendwo stehen. Und das, obwohl der Konflikt direkt in der Nachbarschaft stattfindet. Warum agiert die KI auf der höchsten Stufe so träge? Und warum bekomme ich nicht einfach den Oberbefehl? So sind Vasallen dermaßen wertlos, dass man sie irgendwann besser erobern kann.

Und das führt natürlich die römische Bündnispolitik ad absurdum, die man in diesem Rome leider nur in groben Ansätzen findet. Zu den wesentlichen Merkmalen der Außenpolitik gehörte es, geschlagene Feinde nicht noch zu demütigen, indem man ihnen die eigene Kultur und Verwaltung aufzwang, sondern sie mit Privilegien zu integrieren. So konnte man zahlenmäßig überlegene Feinde gegeneinander ausspielen und Teile von ihnen mit cleveren Bündnissen an Rom zu binden. Dabei gewährte man den besiegten Städten einerseits das Bürgerrecht, andererseits durften sie nicht wählen und waren im Kriegsfall verpflichtet, für die Verteidigung Roms auch Truppen zu stellen. Und genau dieses Teilen und Herrschen funktioniert in diesem Spiel nur bedingt, weil die Diplomatie zu wenig Spielraum bietet. Aber viel schlimmer ist das dämliche Verhalten der Feinde auf der Weltkarte.

Dumme KI auf der Weltkarte

Die Ergebnisse der automatischen Schlachten wirken oftmals willkürlich - man gewinnt trotz klarer Unterzahl immer wieder gegen Belagerer.
Die Ergebnisse der automatischen Schlachten wirken oftmals willkürlich - man gewinnt trotz klarer Unterzahl immer wieder gegen Belagerer.
Obwohl fremde Truppen auch mal an ungeschützten Stellen landen und Städte belagern, agieren die Gegner auf der Weltkarte selbst auf höchster Stufe zu passiv und manchmal regelrecht dämlich. Es passiert immer wieder, dass unterlegene Armeen zurückgeschlagen werden und dann gegen alle Vernunft wieder dieselbe Stadt attackieren. Es passiert immer wieder, dass sich drei schwache Armeen nicht zu einer starken zusammenschließen, sondern nacheinander fertig machen lassen. Und so lobenswert die vier Haltungen von der Armee auf der Weltkarte sind, musste ich weder einen Gewaltmarsch noch eine Verschanzung oder einen Hinterhalt gegen die KI einsetzen. Dabei lohnt sich das theoretisch durchaus: Igelt man sich mit einer Armee auf der Karte ein und wird dann angegriffen, hat man im Kampf den defensiven Vorteil eines kleinen Militärlagers mit Palisaden.

Noch dümmer sind Flottenadmiräle, die trotz Kriegszustand und klarer Unterlegenheit an meiner Küste verharren, anstatt zu fliehen - leichte Beute und schwups steigt mein Admiral auf, obwohl er mal wieder nichts geleistet hat! Überhaupt die Flotten: Warum ist gerade Karthago so ein zahnloser Riese auf dem Meer, der nicht einmal seine Überlegenheit ausnutzt, indem er mit starker Armada attackiert? Warum kann man seine Armeen überhaupt einfach so aufs Meer schicken? Sie verwandeln sich umgehend in Schiffe. Das entwertet von Anfang an eine spezialisierte maritime Strategie über den Technologiebaum und führt nicht nur dazu, dass man von Beginn an überall landen kann. Es führt auch dazu, dass die geostrategischen Mittel an Land entwertet werden, wenn
Sehr ansehnlich ist das authentische Verhalten der Truppen - zumindest beim Bilden von Schildkröte & Co.
Sehr ansehnlich ist das authentische Verhalten der Truppen - zumindest beim Bilden von Schildkröte & Co.
nahezu überall und jederzeit jemand landen kann. Auch das Besetzen oder Sichern von Engpässen ist quasi überflüssig, denn irgendwie kommt man schon von einem Strand aus an die Städte ran.

Unverständlich ist auch, dass man diplomatisch nicht auf fremde Truppen im eigenen Land einwirken kann: Wieso kann ich nicht umgehend das Verlassen meines Territoriums mit einer Kriegsdrohung einfordern? Schließlich ist es im Gegenzug auch so, dass meine Truppen im fremden Land sofort für Verstimmungen in den Beziehungen sorgen - man bekommt umgehend fette Minuspunkte. Ein ärgerliches Detail ist in dieser Hinsicht auch, dass eigene Armeen nach einem raumgreifenden Bewegungsbefehl manchmal nicht im eigenen Reich marschieren, obwohl das möglich wäre, sondern durch das des Gegners.

Kommentare

Bussiebaer schrieb am
Keine Ahnung, habe nicht gespielt, aber für 15$ (nicht ganz 14 Euro) könntest du bei Humble Bundle derzeit beide Spiele (und noch ein paar andere) haben:
https://www.humblebundle.com/
NoCrySoN schrieb am
Kann jemand was zur jetzigen Version mal erzählen? Wesentlich besser geworden? Überlege gerade einen Kauf und schwanke zwischen diesem Teil und Shogun 2 Gold.
Freakstyles schrieb am
Stringkiller hat geschrieben:Gerade -50% auf Steam gewesen und ich bin echt Baff. Das Spiel ist so Unfaßbar Schlecht, da fehlen mir die Worte. Da will ich garnich wissen wie schlecht das vor den Patches war. Schämt euch CA, Schämt euch Sega. SCHÄMT EUCH!!!
Danke für die Info! War auch am überlegen mir dat zu holen, aber wenn das so ist, nö danke ;)
Stringkiller schrieb am
Gerade -50% auf Steam gewesen und ich bin echt Baff. Das Spiel ist so Unfaßbar Schlecht, da fehlen mir die Worte. Da will ich garnich wissen wie schlecht das vor den Patches war. Schämt euch CA, Schämt euch Sega. SCHÄMT EUCH!!!
Superk1ng schrieb am
Bei den ganzen Patches könnte fast noch ein Nach-Test gemacht werden, war am Anfang auch total unzufrieden, jetzt läufts allerdings butterweich, die KI stellt sich schlau an und die Rundenzeit wurde stark beschleunigt.
schrieb am

Total War: Rome 2
Ab 39.99€
Jetzt kaufen