The Witcher 3: Wild Hunt - gc-Vorschau, Rollenspiel, Nintendo Switch - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


3D-Rollenspiel
Entwickler: CD Projekt RED
Release:
19.05.2015
19.05.2015
15.10.2019
19.05.2015
Jetzt kaufen
ab 22,53€
Spielinfo Bilder Videos

Die Details stimmen


Aber wie sieht es mit den Problemgebieten Novigrad und dem Sumpfgebiet von Velen aus? Zum Start gab es besonders in diesen Gebieten erhebliche Performance-Einbußen. Doch zu meiner Überraschung blieb auch hier trotz zahlreicher Monster-Gruppen im Sumpf, oder der Erkundung der Stadt mit seinen zahlreichen NPCs, die Framerate stabil. In der gesamten Spielsitzung, in der ich in viele Gebiete des Hauptspiels, aber auch in Teile der Add-Ons wie Toussaint reingespielt habe, konnte ich in der mobilen Variante zu keiner Zeit Pop-Ups, Ruckler oder zu spätes Nachladen entdecken. Auch das Pferd gehorcht auf Knopfdruck und lässt sich genau wie auf PC &Konsolen wunderbar selbst steuern, oder folgt automatisch der
Das komplette Rollenspiel inkl. der Erweiterungen wurde umgesetzt.
Das komplette Rollenspiel inkl. der Erweiterungen wurde umgesetzt.
Quest-Strecke. Döhla erklärte mir auf Nachfrage, dass dies so gut gelinge, da das Team von CD Projekt Red seit dem Release von The Witcher 3 bis heute viel Zeit hatte, um an der Red Engine zu schrauben und immer mehr dazu zu lernen. Dieser technische Sprung wurde bereits beim letzten Add-On Blood&Wine deutlich, das mittlerweile aber auch wieder drei Jahre auf dem Buckel hat.

Im Dock nicht wirklich zu empfehlen

Spielt man am Fernseher wird allerdings schnell deutlich, dass die mobile Variante ganz klar im Fokus der Entwicklung stand. Und es wird deshalb kein Zufall sein, dass auf dem Event zahlreiche mobile Switch-Versionen, jedoch nur ein Dock zur Verfügung stand. Bei einer Auflösung von 720p bleibt zwar auch am Fernseher die Framerate stabil, doch aufgeblasen auf die Größe eines 55-Zoll-4K-Fernsehers wirkt vor allem die Vegetation matschig. Teilweise konnte ich
Wir sind gespannt, wie sich die finale Version präsentiert.
Wir sind gespannt, wie sich die finale Version präsentiert.
dabei zusehen, wie letzte Texturen-Details auf einer Brücke nachluden. Also: Wer Witcher 3 unbedingt am Fernseher genießen möchte, sollte lieber die Finger von der Switch-Version lassen. Man kann es zwar problemlos im Dock spielen, denn auch hier funktionieren Reiten, Kämpfen und Erkunden ohne Probleme. Aber die Atmosphäre leidet im Vergleich zu der PC & Konsolen-Version deutlich unter der geringeren Auflösung, so dass ich sehr froh war, als ich wieder zur mobilen Version zurückkehren konnte.
Die Steuerung dürfte mobil als auch im Dock mit Pro-Controller niemandem Probleme bereiten, da die Tastenbelegung dem Konsolen-Layout gleicht (die Steuerung mit den Joy-Cons habe ich nicht ausprobiert). Im Kampf gingen das Wechseln der Schwerter und das Fokussieren über das Reindrücken des rechten Thumbsticks ohne Probleme von der Hand. Auch hier wurden dieselben bekannten Attacken, Schwerthiebe und Ausweichrollen 1:1 übernommen.
 

AUSBLICK



Als die Switch-Umsetzung von The Witcher 3: Complete Edition auf der E3 2019 angekündigt wurde, konnte ich mir einfach nicht vorstellen, dass CD Projekt Red es schafft, dieses umfangreiche Spiel tatsächlich auf nur ein Switch-Modul zu bringen. Nach den ersten Anspielstunden kann ich jedoch bestätigen, dass sie es zumindest im mobilen Modus geschafft haben. Da ich problemlos mit der geringeren Auflösung leben kann und die Performance überzeugt, freue ich mich riesig Geralt zukünftig in der Handtasche spazieren zu tragen. Als jemand der beruflich den ganzen Tag auf Bildschirme starrt, freue ich mich sehr darüber, dass ich Witcher 3 nicht mehr zwangsweise auf dem großen Fernseher spielen muss. Wer das jedoch unbedingt will, sollte lieber beim PC,  der PS4 oder Xbox One bleiben, da die Auflösung auf dem großen Bildschirm doch sehr an der Atmosphäre nagt.

Einschätzung: sehr gut

Zum Special: Highlights der gamescom 2019

Kommentare

Levi  schrieb am
@Ryan2k6
Bin ich gerade blöd, oder argumentierst du jetzt genau gegen das, was du oben auf der Seite noch geschrieben hast?
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
20.08.2019 18:26
Die Switch hat halt ein komplett anderes Konzept, als PS4 und XBX. Manche mögen eben keine handheld. Wenn damals einige der 4P Redaktion die PSP oder die VITA nicht gemocht haben, bzw. gab es sicher auch solche die den 3DS nicht mochten. Hätten sie die Spiele dann auch alle nicht testen dürfen? Darf man nur testen was man mag? Find ich viel zu engstirnig.
ronny_83 schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
21.08.2019 12:39
Wenn jemand PC Spiele bevorzugt und mit Mario und Nintendo nichts anfangen kann, warum soll er es dann testen? Warum nicht ein*e Redakteur*in, der/die Nintendo mehr zusagt?
Ich finde ja eher, dass jemand, der auf Strategie- und Rollenspiele spezialisiert ist, nicht unbedingt Rennspiele testen sollte. Genre-Spezialisierungen sind mir bewusst, aber zwischen PC und Konsole gibt es spielerisch kaum Unterschiede, war die Spiele selbst betrifft.
Dein Vergleich unterstellt auch, dass PC-Spieler keine Jump&Runs mögen. Mario ist wie Ratchet&Clank, Yooka Laylee, Rayman Legends, Sonic. Dafür muss man nicht Nintendo mögen, sondern Jump&Runs. Und die gibt es sowohl auf PC als auch auf Konsole. Und wenn jemand als Redakteur auf Jump&Runs spezialisiert ist und kein Problem damit hat, ein Yooka Laylee zu testen, aber sich querstellt bei einem Mario, weil es von Nintendo kommt. Na dann läuft was schief.
Ryan2k6 schrieb am
ronny_83 hat geschrieben: ?
21.08.2019 11:49
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
21.08.2019 10:24
Finde es auch Blödsinn, warum ein PC Enthusiast ein Mario Odyssey testen sollte.
Gibt´s auf dem PC keine Jump&Runs? Das klingt ja, als würde das Reaktionen wie bei einem Alkoholiker auslösen, der auf Entzug geht, wenn es PC-Spieler plötzlich nen Controller in die Hand nehmen soll. Glaube kaum, dass es einen Redakteur gibt, der so eingeschränkt ist in seiner Arbeitsweise.
Wenn jemand PC Spiele bevorzugt und mit Mario und Nintendo nichts anfangen kann, warum soll er es dann testen? Warum nicht ein*e Redakteur*in, der/die Nintendo mehr zusagt?
ronny_83 schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
21.08.2019 10:24
Finde es auch Blödsinn, warum ein PC Enthusiast ein Mario Odyssey testen sollte.
Gibt´s auf dem PC keine Jump&Runs? Das klingt ja, als würde das Reaktionen wie bei einem Alkoholiker auslösen, der auf Entzug geht, wenn es PC-Spieler plötzlich nen Controller in die Hand nehmen soll. Glaube kaum, dass es einen Redakteur gibt, der so eingeschränkt ist in seiner Arbeitsweise.
casanoffi schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
21.08.2019 10:24
Mir geht es darum, dass hier so getan wird, als leide die Proefessionalität, wenn Redakteur X die Switch nicht so mag, das sehe ich einfach nicht.
Das einige die Switch nicht mögen, hab ich nie bezweifelt, aber ich schließe daraus nicht automatisch einen Einbruch an Qualität oder Glaubwürdigkeit.
Nein, automatisch sicher nicht.
Aber es kommt nun mal immer wieder vor, dass gewisse Berichte (und vor allem die persönlichen Kommentare) diesen Eindruck erwecken.
Kann mich noch sehr gut an den letzten von Eike erinnern (Die Switch Lite ist Quatsch), der hier im Forum nicht ohne Grund hohe Wellen schlug - und zwar nicht in erster Linie deshalb, weil er seine persönlich enthielt, sondern gewisse Fakten "zugunsten des Negativen" verdreht wurden.
Ja, einige Leser sind empfindlich geworden.
Aber, wie schon erwähnt, nicht ohne Grund.
Es ist ein bisschen wie eine offene Wunde, in die immer wieder Salz gestreut wird :D
schrieb am