Test (Wertung) zu VirtuaVerse (Adventure, PC)

 

Test: VirtuaVerse (Adventure)

von Jörg Luibl





FAZIT



Ich mag VirtuaVerse. Zum einen trifft es erzählerisch meinen Nerv mit seinem trotzigen Cyberpunk und den gesellschaftskritischen Tönen, zum anderen sorgt es atmosphärisch zwischen Neonreklamen und Dauerregen für Blade-Runner-Flair mit reichlich Nerdkultur. Dass es an klassische Point&Click-Adventure à la LucasArts angelehnt ist, ist mir zwar ebenfalls sympathisch, aber hier zeigen sich dann auch die spielerischen Defizite und die Frustpotenziale einer streng linearen Regie. Das Dialogsystem ist zu simpel, man muss einige unlogische Beschränkungen akzeptieren und man wird des Öfteren in Sackgassen landen - vieles wirkt altmodisch und statisch. Mit subtileren Hinweisen, besseren Rätseln, offenerer Struktur sowie mehr Interaktion in Gesprächen sowie Umgebungen hätte man den Unterhaltungswert deutlich erhöhen können. Aber das kleine Team zeigt viel Potenzial, überzeugt mit stimmungsvollem Artdesign und kann euch über etwa zehn Stunden zurückbeamen in die Zeit von Maniac Mansion & Co - samt allen Flüchen über wirre Lösungen. Unterm Strich ist VirtuaVerse trotz seiner Defizite ein empfehlenswertes Adventure, das übrigens auch einen tollen Soundtrack hat und komplett auf Deutsch erschienen ist.
Entwickler:
Publisher: Blood Music
Release:
12.05.2020
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




PC

„VirtuaVerse ist trotz seiner altmodischen Statik und mancher unlogischer Momente ein unterhaltsames Point&Click-Adventure mit tollem Cyberpunk-Flair und guter Story.”

Wertung: 76%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt keine Käufe.
  • Dieses Spiel ist komplett echtgeldtransaktionsfrei.

 

Kommentare

MrLetiso schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
Heute 08:41
Ich erinnere mich! Muss ja sagen, ist eine der wenigen Stimmen, wo ich die deutsche Stimme besser finde als das Original. Der deutschen Gillian Anderson, würde ich alles abkaufen nach kurzem Plausch...
"Schatz, ich habe heute beim Einkaufen Franziska Pigulla getroffen! Ich habe ihr unser Haus, das Auto und die Kinder überschrieben. Dafür kriegen wir einen echten Wohnwagenanhänger! Ist das nicht irre?" :lol:
Zu schade, dass sie letztes Jahr im Februar von uns gegangen ist.
Ryan2k6 schrieb am
MrLetiso hat geschrieben: ?
Gestern 23:12
Ich hab ständig Dana Scully vor mir gesehen :lol:
Ich erinnere mich! Muss ja sagen, ist eine der wenigen Stimmen, wo ich die deutsche Stimme besser finde als das Original. Der deutschen Gillian Anderson, würde ich alles abkaufen nach kurzem Plausch...
MrLetiso schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
Gestern 13:56
MrLetiso hat geschrieben: ?
Gestern 11:29
Ich hatte ganz vergessen, wie phänomenal die Sprachausgabe in The Dig gewesen ist!! Das ist nichts geringeres als die Crème de la Crème der Synchronsprecherzunft.
Deutsch? Englisch? Beide?
Die Englische geht völlig in Ordnung. Aber ich meinte eigentlich die Deutsche Fassung. Ja, Aufnahmequalität ist des Alters bedingt eher kratzig, aber dennoch. Gerade für damalige Verhältnisse wirklich richtig, richtig gut! Ich hab ständig Dana Scully vor mir gesehen :lol:
Ach ja: nachdem ich VirtuaVerse beendet hatte dachte ich mir, The Dig wird ein Kinderspiel. Weit gefehlt... das ist LucasArts pur. Da weiß man mal wieder, was "Moon Logic" eigentlich bedeutet :ugly:
Ryan2k6 schrieb am
MrLetiso hat geschrieben: ?
Gestern 11:29
Ich hatte ganz vergessen, wie phänomenal die Sprachausgabe in The Dig gewesen ist!! Das ist nichts geringeres als die Crème de la Crème der Synchronsprecherzunft.
Deutsch? Englisch? Beide?
MrLetiso schrieb am
Also mal abgesehen davon, dass VirtuaVerse mein GOTY ist (jetzt, da ich es beendet habe), nochmal was anderes:
Ich hatte ganz vergessen, wie phänomenal die Sprachausgabe in The Dig gewesen ist!! Das ist nichts geringeres als die Crème de la Crème der Synchronsprecherzunft.
schrieb am