Test (Pro und Kontra) zu Alan Wake Remastered (Action-Adventure, PC, PlayStation 5, Xbox Series X)

 

Test: Alan Wake Remastered (Action-Adventure)

von Marcel Kleffmann





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

überarbeitete Kulisse   Alan Wake's American Nightmare fehlt
weitgehend tolle Stimmung   HDR- Unterstützung fehlt
gute Story, mehrere Erzählebenen   technische Macken
hervorragend inszenierte Dunkelheit   Probleme bei der Audio- Abmischung
packende Gefechte inkl. Zeitlupen   neues Modell von Alan Wake
einge gelungene ruhige Passagen   kaum subtile Schockmomente
klasse Geräusch- und Musikkulisse   zu wenig und stupide Rätsel
coole TV-& Radio-Sendungen   keine große Gegnervielfalt
    Gefühl der Dauersicherheit


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 29,99 Euro
Getestete Version Release-Version
Sprachen Deutsch (Sprachausgabe und Text), Englisch etc.
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges Kein Mehrspieler-Modus

Vertrieb & Bezahlinhalte

Online-Aktivierung Nein
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Sonstiges PC-Version erfordert ein Konto bei Epic Games
Bezahlinhalte Nein
 
Alan Wake Remastered ab 29,99€ bei kaufen

Kommentare

TheoFleury schrieb am
ICHI- hat geschrieben: ?13.10.2021 15:13 Ich mag AL aber Max Payne 1+2 sind
trotzdem wesentlich besser gealtert
weil es Spielerisch immer noch nichts
Vergleichbares gibt während Alan Wake
gewöhnlich ist mit extrem nervigen Gegnern.
Alan Wake lebt von der Atmosphäre und Story.
Sehe ich genauso. Vor allem wenn man ein gewisses atmosphärisches Faible hat für ZB. Stephen King oder Twin Peaks, gefällt Alan Wake einem noch mehr. Dazu das düstere Setting (Nebel. Wald. Schatten. Licht.) und die Mystery-Story ,die nicht den konventionellen Horror-Schemata folgt.
Wäre sehr spannend zu wissen wenn das gleiche Team (Meine damit nicht die Grafiker, sondern Autoren und Ideengeber) von damals ,einen zweiten (modernen) Teil produzieren würde.
sourcOr schrieb am
Seit Kapitel 4 weiß ich wieder, warum damals Controller geflogen sind.
oppenheimer schrieb am
mr archer hat geschrieben: ?13.10.2021 10:44 Ich gönne Remedy die neuen Einnahmen von Herzen. Aber ich brauch den Remaster selbst nicht. Das Original wird hier quasi jedes Jahr einmal durchgespielt.
Ich habs vor einigen Jahren noch mal angefangen und da begann es für mich leider etwas zu bröckeln.
Also: Prompte Deinstallation und der Entschluss, den ersten Durchgang in guter Erinnerung zu behalten.
Vor allem diesen einen Moment an der einsamen Hütte im nebligen Wald, als "Up Jumped The Devil" von Nick Cave aus dem Radio dröhnt. Diese Atmo, baby. Oh, diese Atmo...
Xris schrieb am
ICHI- hat geschrieben: ?13.10.2021 15:13 Ich mag AL aber Max Payne 1+2 sind
trotzdem wesentlich besser gealtert
weil es Spielerisch immer noch nichts
Vergleichbares gibt während Alan Wake
gewöhnlich ist mit extrem nervigen Gegnern.
Alan Wake lebt von der Atmosphäre und Story.
Ein MP1 und 2 Remake?. aber ich glaube die Rechte liegen bei Rockstar. Also lieber nicht.
Maschinenkopf schrieb am
Es ist schräg, das der Test vom Remaster überhaupt garkeinen Bezug nimmt auf die grössten Kritikpunkte des Originals am PC: Der Steuerung, die enorm schwammig ist, der doppelten Belegung (das Sprinten und Ausweichen mit einer Taste betätigt werden, was manchmal zum falschen Ergebnis führt) und am wichtigsten: Die Kamera-Perspektive.
Für die, die das Original am PC nicht haben: Die Kamera ist entweder immer komplett links- oder aber komplett rechts. Man kann nicht in die Mitte zentrieren, das Wake richtig da steht, stattdessen ist er immer am Ende links oder rechts.
Ein wenig Abhilfe schafft die Einstellung, FOV auf 100 zu setzen: Die Kamera ist dann ein wenig weiter hinter Wake und so steht er nicht mehr ganz in der Ecke des Bildes.
schrieb am