Spiele des Jahres 2019 - Beste Regie

 
Beste Regie des Jahres 2019: 'Death Stranding'
Bis November hätten das überraschend stimmungsvolle Mittelalter-Abenteuer A Plague Tale: Innocence und der futuristische Thriller Control um den Sieg in dieser Kategorie gerungen. Hier geht es nicht nur um die Geschichte oder den Plot, sondern die komplette Inszenierung eines Abenteuers von der Weltkonzeption über Dialoge und Überleitungen bis hin zur Erzählführung, aber auch spielerischen Progression. Und da kann es nur einen Sieger geben, denn Death Stranding lebt von einer Regie, in der ein gereifter Hideo Kojima eine wunderbare Balance all dieser Elemente zeigt.

Platz 2: Control, Platz 3: A Plague Tale: Innocence
Death Stranding
95
Spiel des Jahres 2019: 'Death Stranding'
Leserwahl Spiel des Jahres 2019: 'Death Stranding'
Entwickler des Jahres: 'Kojima Productions'
Publisher des Jahres 2019: 'Oculus'
PC: 'Oxygen Not Included'
Switch-Spiel: 'The Legend of Zelda: Link's Awakening'
Xbox One: 'Gears 5'
PlayStation 4: 'Death Stranding'
Bestes VR-Spiel: 'Asgard's Wrath'
Multiplattformspiel des Jahres 2019: 'Sekiro: Shadows Die Twice'
Action Spiel des Jahres 2019: 'Death Stranding'
Adventure Spiel des Jahres 2019: 'Heaven's Vault'
Shooter des Jahres 2019: 'The Division 2'
Rollenspiel des Jahres 2019: 'Disco Elysium'
Rennspiel des Jahres 2019: 'Dirt Rally 2.0'
Geschicklichkeitspiel des Jahres 2019: 'Ring Fit Adventure'
Sport Spiel des Jahres 2019: 'MLB The Show 19'
Strategiespiel des Jahres 2019: 'Oxygen Not Included'
Beste Grafik des Jahres 2019: 'Control'
Bestes Artdesign des Jahres 2019: 'Trüberbrook'
Beste Lokalisierung des Jahres 2019: 'Death Stranding'
Beste Musik des Jahres 2019: 'Days Gone'
Beste Soundeffekte des Jahres 2019: 'The Division 2'
Beste Regie des Jahres 2019: 'Death Stranding'
Beste Geschichte des Jahres 2019: 'Disco Elysium'
Anspruchsvolles Spiel Sonderpreis 2019: 'Oxygen Not Included'
Sonderpreis Immersion des Jahres 2019: 'Space Junkies'
Gurke des Jahres 2019: 'Nintendo Labo: Toy-Con 04: VR-Set'
Frechheit des Jahres 2019: 'Das Double von 2K Games'
Enttäuschung des Jahres 2019: 'Mario Kart Tour'
Spiele des Jahres 2019 - die Redaktionswahl. Wir küren Preisträger in folgenden 30 Kategorien: Gurke des Jahres, Enttäuschung des Jahres, Frechheit des Jahres, Sonderpreis Anspruchsvolles Spiel, Sonderpreis Immersion, Beste Regie, Beste Geschichte, Beste Soundeffekte, Beste Musik, Beste Lokalisierung, Bestes Artdesign, Beste Grafik, Rennspiel, Geschicklichkeitsspiel, Sportspiel, Strategiespiel, Adventure, Actionspiel, Shooter, Rollenspiel, Switch-Spiel, PC-Spiel, PS4-Spiel, Xbox-One-Spiel, Multiplattformspiel, Entwickler des Jahres, Publisher des Jahres, VR-Spiel, Leserwahl, Spiel des Jahres.

Kommentare

otothegoglu schrieb am
JunkieXXL hat geschrieben: ?
18.12.2019 19:28
Das Spielejahr war eh mau. Und die Regie von DS war ja aufwändig, das lässt sich nicht bestreiten. Und da liegt meiner Einschätzung nach auch die Krux: Die ganze aufwändige Verpackung (Technik, Regie, Schauspieler) von DS suggeriert geschliffenes AAA, während er Inhalt kantige Nische ist. So kam das Produkt vielfach in falsche Hände. Türkischer Honig für einen kurdischen Diabetiker.
Absolute Zustimmung. Death Stranding wird (wie auch hier - 95!) hochstilisiert zu einem Meisterwerk, dabei hat es eklatante Schwächen im Writing, die aber durchaus übersehen werden können, da wir im Videospiel-Bereich nur sehr selten mit guten Writing verwöhnt werden.
zeppy schrieb am
SaperioN hat geschrieben: ?
17.12.2019 20:09
zeppy hat geschrieben: ?
17.12.2019 12:54
Regie geht noch in Ordnung, aber wenn der Käse Spiel des Jahres werden sollte, gute Nacht.
Scheint dir ja verdammt wichtig zu sein wer hier gewinnt, wenn du nie wieder friedlich schlafen könntest rede ich nochmal mit Jörg :lol:
Mach dir mal um mein Wohlbefinden keine allzu großen Sorgen, du interpretierst da ein bisschen viel rein. Death Stranding bleibt für mich eines der schwächsten Spiele des Jahres. Egal welche Awards es zugeworfen bekommt, oder wer das Game feiert. Ist wie mit den Oscars, die haben auch kein Aussagekraft. Aber wenn ihr das geil findet, dann habt Spaß damit. Muss ja jeder selbst wissen. Hab es ja auch für rund 25 Stunden gespielt, solange konnte mich die Story noch bei Laune halten, wo alles andere schon längst versagt hat. Bis dann auch diese in sich zusammenfiel.
Xris schrieb am
flo-rida86 hat geschrieben: ?
25.12.2019 10:47
Xris hat geschrieben: ?
17.12.2019 13:02
zeppy hat geschrieben: ?
17.12.2019 12:54
Regie geht noch in Ordnung, aber wenn der Käse Spiel des Jahres werden sollte, gute Nacht. Ein Spiel was so polarisiert, auf der einen Seite "das geilste Spiel der Welt", auf der anderen "so eine Müll habe ich noch nie gespielt", kann nicht seriös Spiel des Jahres werde. Btw Sekiro gehört da auch nicht hin ;)
Genau deswegen gehört es da hin. RDR2 hat es schließlich auch geschafft. Mal sehen ob DT im Gegensatz zu RDR2 auch noch die Leserwahlen gewinnt. Vermute entweder Sekiro oder DT.
Was wäre dir denn lieber? Ein Mainstream Titel ala CoD? Das wäre nämlich das Gegenteil. Ein Spiel das sehr vielen Spielern gefällt. Und mittlerweile auch von der Kritik als gegeben hingenommen wird. Aber selbst CoD scheint ?nur? etwa 10% des Marktes anzusprechen.
BMTH93 hat geschrieben: ?
17.12.2019 12:49
Ich bin zwar kein Fan von Death Stranding aber ich glaube wir sind uns alle einig, dass die Regie qualitativ hochwertig war. Jetzt müsste Kojima nur noch eine Story ohne diverse Plotholes abliefern. :D
Schätze das werden wir nicht mehr erleben.

allerdings hat es rdr 2 fast nur auf 4p geschafft und auch hier nicht bei den lesern,sonst hat so ziemlich gow dominiert.
Also in meiner Erinnerung haben auch genügend andere Seite RDR2 gewählt. Ja GlW hat insgesamt dominiert. Ein paar haben sogar Spiderman gewählt.
Der springende Punkt ist: dieses Jahr gibt es kein ?GoW?. Und DS wurde wie gesagt ziemlich kontrovers aufgenommen. Letztes Jahr war von vorne rein klar das entweder RDR2 oder GoW die Leserwahlen gewinnen wird. Dieses Jahr wird es spannender. Vll unterschätze ich DS auch, aber ich halte ebenso RE2 oder Sekiro für möglich.
Ich persönlich wäre wohl am wenigsten mit Fallen Order einverstanden. Es ist ein gutes Spiel. Aber mit viel Luft nach oben.
flo-rida86 schrieb am
Xris hat geschrieben: ?
17.12.2019 13:02
zeppy hat geschrieben: ?
17.12.2019 12:54
Regie geht noch in Ordnung, aber wenn der Käse Spiel des Jahres werden sollte, gute Nacht. Ein Spiel was so polarisiert, auf der einen Seite "das geilste Spiel der Welt", auf der anderen "so eine Müll habe ich noch nie gespielt", kann nicht seriös Spiel des Jahres werde. Btw Sekiro gehört da auch nicht hin ;)
Genau deswegen gehört es da hin. RDR2 hat es schließlich auch geschafft. Mal sehen ob DT im Gegensatz zu RDR2 auch noch die Leserwahlen gewinnt. Vermute entweder Sekiro oder DT.
Was wäre dir denn lieber? Ein Mainstream Titel ala CoD? Das wäre nämlich das Gegenteil. Ein Spiel das sehr vielen Spielern gefällt. Und mittlerweile auch von der Kritik als gegeben hingenommen wird. Aber selbst CoD scheint ?nur? etwa 10% des Marktes anzusprechen.
BMTH93 hat geschrieben: ?
17.12.2019 12:49
Ich bin zwar kein Fan von Death Stranding aber ich glaube wir sind uns alle einig, dass die Regie qualitativ hochwertig war. Jetzt müsste Kojima nur noch eine Story ohne diverse Plotholes abliefern. :D
Schätze das werden wir nicht mehr erleben.

allerdings hat es rdr 2 fast nur auf 4p geschafft und auch hier nicht bei den lesern,sonst hat so ziemlich gow dominiert.
Hokurn schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben: ?
18.12.2019 20:11
Wenn dann noch so viele Einzelkritikpunkte auftauchen wie bei DS oder auch RDR2, fragen sich eben manche, ob da nicht allzuoft die rosarote Brille im Spiel war. Spielern selbst verzeihe ich wenn sie ihre persönlichen 95 vergeben, die Emotionen lassen nun mal oft die Kritikpunkte verblassen, geht mir genauso bei meinen favorites. Trotzdem versuche ich, sachliche Kritik ernst zu nehmen und verstehe dann auch, wenn anderen eben nicht gefällt, was mir gefällt.
Bei Journalisten sehe ich die Dinge anders. Da erwarte ich mehr Sachlichkeit, selbst wenn man persönlich begeistert ist. Bei DS vermisste ich diese. Kojima ist sicherlich ein guter Produzent, innovativ und technisch versiert. In erster Linie ist er aber ein guter Verkäufer. So hat er in einer beispiellosen World Tour alle wichtigen Termine der gamer Branche abgeklappert und allen großen Magazinen lange Interviews gegeben. Man konnte ja förmlich spüren, wie stolz man hier war, mit dem Meister persönlich reden zu dürfen.
Ich habe selbst in der Branche gearbeitet und weiß wie Journalisten Honig ums Maul geschmiert wird, das sind eben auch nur Menschen. 4P ist da immerhin noch eine ganz gute Ausnahme, sie lassen sich nicht kaufen und stehen dazu. Dass sie deshalb völlig unbeeinflussbar wären, ist natürlich nicht der Fall, das ist niemand.
Ohne Emotion, Vorliebe oder auch rosarote Brille lässt sich der Spielejournalismus nicht wirklich gestalten. Zum einen gibt es für einige wichtige Aspekte von Spielen keine Objektivität und zum anderen
kommt es auch immer auf das Spiel selbst an. Einen E-Sporttitel kann ich auf Grafik und Gameplay runterbrechen und nüchtern beschreiben. Sobald ich über Story, Design, Charaktere usw sprechen muss, bin ich doch in der Kunstecke. Ein Bild lässt sich halt nicht beschreiben mit "Er hat fürs Meer die Farbe Blau benutzt und nicht Gelb wie der letzte! Top Bild!" sondern eher welches Gefühl das tosende Meer in einem auslöst oder so.
Ich bin...
schrieb am