facebook: Rift 2 wurde laut Oculus-Gründer kurz vorm Start eingestellt; Rift S technisch deutlich schlechter

 
facebook
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: facebook
Spielinfo Bilder  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Facebook: Rift 2 wurde laut Oculus-Gründer kurz vorm Start eingestellt; Rift S technisch deutlich schlechter

facebook (Unternehmen) von facebook
facebook (Unternehmen) von facebook - Bildquelle: Oculus Rift S
Uploadvr.com berichtete kürzlich darüber, dass Facebooks letztes fest verkabeltes PC-Headset Oculus Rift S nur noch in Restbeständen verkauft werde und keinen Nachschub mehr bekommen soll (in Deutschland ist derzeit ohnehin keine Oculus-Hardware erhältlich). Dieser Sargnagel für die Hardware animierte den ehemaligen Mitarbeiter und Oculus-Gründer Palmer Luckey dazu, auf seinem Twitter-Auftritt  über die eingestellte Oculus Rift 2 zu schreiben.

Demnach sei der eigentlich geplante Rift-Nachfolger "Oculus Rift 2" erst kurz vorm Produktionsstart gestrichen worden. Dieses Headset hatte laut Luckey deutlich bessere technische Daten zu bieten als die stattdessen veröffentlichte Rift S, bei der es sich lediglich um eine umgelabelte Lenovo-Entwicklung gehandelt habe:

"Was für eine Enttäuschung. Stellt euch eine Welt vor, in der Rift 2 nicht kurz vorm Produktionsstart abgesagt wurde, und dann noch einmal abgesagt wurde - zugunsten einer umgelabelten Lenovo-Hardware..."



Auch ein TechCrunch-Report habe 2018 die Einstellung einer Rift 2 (Codename "Caspar") erwähnt, was zum Weggang des Oculus-CEO Brendan Iribe geführt habe. Das Buch "The History of the Future" von Console-Wars-Autor Blake Harris habe zudem zwei weitere eingestellte Prototypen erwähnt ("Tuzi", "Venice"). Genauere technische Daten zur eingestellten Rift 2 nennt Luckey leider nicht.
Quelle: Twitter-Auftritt Palmer Luckey, Uploadvr.com

Kommentare

Tas Mania schrieb am
Wenn du mit ner 3090 in den Developer Modus im linked mit einer Quest 2 gehst und auf Anschlag dort alles stellst wird dir nur noch ein anständiger FOV fehlen. Aber es zeigt, das man enorme Leistung braucht um alles rauszuholen. Autarke Brillen sind eine Erfahrung aber nicht ein Erlebnis. Die verpixelte Grafik nimmt enorm die immersion.
SkyrimVR mit Mods sind ein Traum und VR so zu erleben haut sogar Muddi und Vaddi aus den Socken.
Zitat: Das ist ja wie Urlaub auf Skyrim :lol:
Halueth schrieb am
Naja eine deutlich teurere (weil technisch bessere) Variante hätte evtl. noch weniger Verkaufszahlen bedeutet. Wobei man hier aber sagen muss, dass die Rift S ja eigentlich mit dem Start der Quest nahezu obsolet wurde. Könnte also auch sein, dass sich eine Brille, welche sich technisch mehr von der Quest abgehoben hätte, vlt. doch etwas besser verkauft hätte.
Soll sich Facebook auf den Stand-Alone Markt konzentrieren,da haben sie mit der Quest 1 und 2 sowieso schon mehr erreicht, als die meisten anderen Brillenanbieter. Konkurenz in dem Sektor wäre dennoch wünschenswert...
heubergen schrieb am
Facebook - genauso wie Google - haben kein Interesse an einem nachhaltigen und ernsthaften Commitment in der Gaming-Welt. Was sich nicht schnell erkaufen oder mit einem Produkt schnell erobern lässt ist nicht interessant genug. Eigentlich gut so für unser Hobby, mehr Krebs als Microsoft braucht es hier nicht.
schrieb am