GeForce Now: Die Entfernung der Spiele von Activision Blizzard beruht auf einem Missverständnis

 
Hardware
Entwickler: NVIDIA
Publisher: NVIDIA
Release:
04.02.2020
04.02.2020
04.02.2020
Test: GeForce Now
Test: GeForce Now
Test: GeForce Now

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele; Update: Missverständnis

GeForce Now (Hardware) von NVIDIA
GeForce Now (Hardware) von NVIDIA - Bildquelle: NVIDIA
Aktualisierung vom 15. Februar 2020, 15:05 Uhr:

Mittlerweile liegt ein Statement bezüglich der Entfernung der Spiele von Activision Blizzard auf GeForce Now vor. Bloomberg berichtet, dass diese Entscheidung laut Nvidia "auf ein einfaches Missverständnis" zurückzuführen wäre. Es stellte sich heraus, dass der Spiele-Publisher eine "kommerzielle Vereinbarung" mit Nvidia abschließen wollte, bevor der Streaming-Dienst die Beta-Phase verlässt und in den Live-Betrieb wechselt. Da Activision Blizzard am Betatest von GeForce Now teilnahm, dachten die Verantwortlichen von Nvidia hingegen, dass sich diese Vereinbarung auch auf die "erste Trial-Phase" von GeForce Now erstrecken würde - also die jüngst gestartete Gründer-Phase (wir berichteten). Die Betreiber von GeForce Now hoffen, dass sie nach der Feststellung dieses Missverständnisses wieder mit Activision Blizzard zusammenarbeiten können, um Spiele wie Overwatch, Call of Duty und World of WarCraft wieder auf dem Streaming-Dienst aktivieren zu können.

Ursprüngliche Meldung vom 12. Februar 2020, 11:33 Uhr:

Spiele von Activision Blizzard, darunter Call of Duty: Modern Warfare, Overwatch und Diablo 3, werden nicht länger mit dem kürzlich gestarteten Streaming-Service Geforce NOW funktionieren. Wie ein Sprecher von Nvidia nach Angaben von PC Gamer im Forum bestätigte, folgt man damit dem ausdrücklichen Wunsch des Publishers, die hauseigenen Spiele aus der Bibliothek von Geforce NOW zu entfernen und damit die Streaming-Option zu unterbinden.

In dem Statement heißt es: "Während wir den nächsten Schritt in der Evolution von GeForce NOW einleiten, haben wir zusammen mit Publishern daran gearbeitet, einen robusten Katalog eurer PC-Spiele bereitzustellen. Das bedeutet, dass kontinuierlich neue Spiele hinzugefügt werden, hin und wieder aber auch welche entfernt werden müssen - vergleichbar mit anderen digitalen Serviceangeboten.

Wie von ihnen gewünscht, beachtet den Hinweis, dass Spiele von Activision-Blizzard vom Service entfernt werden. Obwohl das bedauerlich ist, hoffen wir, in Zukunft mit Activision-Blizzard zusammenzuarbeiten und in Zukunft diese Spiele und mehr zurückbringen zu können."


Es wird spekuliert, dass Activision-Blizzard mit den aktuellen Konditionen unzufrieden sein könnte und eine neue Vereinbarung mit Nvidia anstrebt. In den Kommentaren machen bereits einige Nutzer ihrem Ärger Luft, weil sie erst kürzlich Spiele des Publishers für die Verwendung mit GeForce NOW gekauft haben.

Letztes aktuelles Video: Beta Testlauf mit mehreren Spielen

Quelle: PC Gamer, Nvidia

Kommentare

Poolparty93 schrieb am
TheoFleury hat geschrieben: ?
20.02.2020 08:06
Früher habe ich es so gemacht @Liesel. Außerdem hatte ich meist eine AMD Grafikkarte weil die immer billiger waren / sind. Bin dann auf Nvidia umgestiegen und da habe ich , wie bei AMD, das Programm automatsich mitinstalliert (Hieß bei AMD glaube ich Catalyst center) Und fand es ganz gut weil man darin vieles verändern/optimieren konnte (Monitor zusätzlich kalibrieren, Digitale Farbanpassung , Helligkeit, Kontrast usw usf)
Das heißt man kann den Treiber ohne Anmeldung installieren muss aber auf die ganzen zusätzlichen Optionen verzichten? Mich stört eben nur das ich mich extra anmelden muss seit einiger Zeit. Ich ärgere mich regelrecht über diesen ganzen Account Wahnsinn. Bald braucht man ein Passwort nur um aufs Klo zu gehen.....pffff :roll:
Der passende Gegenstück zu Catalyst ist das Nvidia Control Panel. Dort kannst du die ganzen Einstellungen konfigurieren. Das ist ganz normaler Bestandteil des Treibers.
Geforce Experience ist nochmal ein anderes Tool, welches seit einiger Zeit nach einem Account fragt. Das brauchst du nur, um dir automatische empfohlene Konfigurationen für die ingame-Grafikeinstellungen von unterstützten Spielen einstellen zu lassen oder um Screenshots/Videos aufzunehmen. Das ist alles völlig optional. ;)
TheoFleury schrieb am
Früher habe ich es so gemacht @Liesel. Außerdem hatte ich meist eine AMD Grafikkarte weil die immer billiger waren / sind. Bin dann auf Nvidia umgestiegen und da habe ich , wie bei AMD, das Programm automatsich mitinstalliert (Hieß bei AMD glaube ich Catalyst center) Und fand es ganz gut weil man darin vieles verändern/optimieren konnte (Monitor zusätzlich kalibrieren, Digitale Farbanpassung , Helligkeit, Kontrast usw usf)
Das heißt man kann den Treiber ohne Anmeldung installieren muss aber auf die ganzen zusätzlichen Optionen verzichten? Mich stört eben nur das ich mich extra anmelden muss seit einiger Zeit. Ich ärgere mich regelrecht über diesen ganzen Account Wahnsinn. Bald braucht man ein Passwort nur um aufs Klo zu gehen.....pffff :roll:
Liesel Weppen schrieb am
TheoFleury hat geschrieben: ?
19.02.2020 07:21
Würde gerne Grafikkarten-Treiber von Nvidia downloaden und ohne Anmeldung installieren wie es damals üblich war. Wäre das möglich?
Kannst du nachwievor. Nur dieses Geforce Experience Ding versucht dir an allen Ecken und Enden einen Account aufzudrücken. Also wenn man das nicht will, das Teil am besten gar nicht mitinstallieren. Kann man bei der Treiberinstallation abwählen.
TheoFleury schrieb am
Würde gerne Grafikkarten-Treiber von Nvidia downloaden und ohne Anmeldung installieren wie es damals üblich war. Wäre das möglich?
schrieb am