Salt and Sacrifice: Fortsetzung des Hardcore-2D-Plattformers Salt and Sanctuary bestätigt

 
von ,

Salt and Sacrifice angekündigt

Salt and Sacrifice (Action-Adventure) von Ska Studios
Salt and Sacrifice (Action-Adventure) von Ska Studios - Bildquelle: Ska Studios
Salt and Sacrifice ist als Nachfolger von Salt and Sanctuary für PC, PS4 und PS5 beim Summer Game Fest 2021 angekündigt worden. In einer neuen Ära und einer neuen Region wird man den "Marked Inquisitor" steuern (acht Klassen: Highblade, Paladin, Assassin, Cleric, Dualist, Fighter, Ranger oder Sage). Dieser Inquisitor ist ein verurteilter Krimineller, der von der Hand der Justiz verschont wurde, im Austausch für einen lebenslangen Dienst im nicht enden wollenden Krieg gegen unauslöschliche Kreaturen von elementarer Bosheit. Der Vorgänger wurde von Jörg als "Dark Souls als 2D-Plattformer" bezeichnet.

Salt and Sacrifice wird man alleine oder im kooperativen Online-Modus spielen können. Es soll im 1. Quartal 2022 (Januar bis März) für 19,99 Dollar erscheinen. Deutsche Texte sind geplant.

Letztes aktuelles Video: Trailer


Im PlayStation.Blog heißt es: "Salt and Sanctuary hatte einen absichtlich undurchsichtigen Koop-Modus, der rudimentärer nicht hätte sein können: nur lokal und auf demselben Bildschirm. Er war primitiv, aber die Spieler haben ihn dennoch gefeiert. Da Shane und ich Salt and Sacrifice von Grund auf als Multiplayer-Spiel entwickeln, wird der Koop-Modus viel stärker in das Spiel eingebettet sein, als es noch in Sanctuary der Fall war. Ihr werdet das Spiel „vollständig“ online und lokal im Koop spielen können. So könnt ihr die Kampagne gemeinsam mit einem Verbündeten erleben. Im Gegensatz zu Sanctuary, wo nur der Hauptspieler Kampagnenfortschritt bekam, können in Salt and Sacrifice beide Spieler vorankommen. Inspiriert durch die Souls-Reihe gibt es auch eine Beschwörungsmechanik. Es ist also kein Problem, einen zufälligen Verbündeten zu beschwören oder sich einem zufälligen Host auf seiner gefährlichen Reise anzuschließen. Es passiert nahtlos und schnell. Bei Sacrifice dreht sich alles um Erkundung und die Jagd auf Magier. Wie in der Souls-Reihe kann es also vorkommen, dass ihr beschworen werdet, um einem Spieler beim Erkunden eines neuen Gebiets zu helfen oder ihn im Kampf gegen einen harten Bossgegner zu unterstützen. Es ist eine einzigartige und coole Erfahrung bei der Entwicklung von Sacrifice, den Einfluss des Multiplayer-Aspekts auf eine Welt zu erleben, die gerade in rasantem Tempo wächst und immer komplexer wird."

Kommentare

MikeimInternet schrieb am
Oh schön, fand den ersten Teil auch ganz gut. Hat Spaß gemacht.
Miep_Miep schrieb am
Mir hat der erste Teil richtig gut gefallen. Habe ihm im Couch-Koop komplett durchgespielt. Einziges Manko: Es war manchmal echt schwer den einen Char im Auge zu behalten und gleichzeitig auf die Gegner zu achten. Das eine oder andere mal habe ich meinen Char mit dem von meinem Freund verwechselt und bin gestorben :ugly:
Schade dass der zweite Teil nur für PC, PS4 und PS5 kommt... Aber abwarten, vlt kommt ja noch eine Xbox oder Switch Version raus.
MaxDetroit schrieb am
Ich habe den ersten Teil angezockt, und das Gameplay mag ja gut sein, keine Ahnung, denn ich hab schnell wieder damit aufgehört und hab's beiseite gelegt. Denn, ich komme überhaupt nicht auf diese Art der Animation klar. Es gibt eine Menge Spiele die ihre Figuren so animieren, und ich empfinde das jedes mal als überaus hässlich, ist bei mir jedes mal ein Ausschlusskriterium wenn Arme und Beine so rumzappeln. Da Teil 2 wieder genau das gleiche Animationssystem benutzt werde ich wohl auch einen Bogen darum machen. Schade, kann im Kern ein echt gutes Spiel sein, aber das will ich meinen Augen einfach nicht antun. ;)
Flojoe schrieb am
Miep_Miep hat geschrieben: ?Gestern 12:55
Flojoe hat geschrieben: ?11.06.2021 19:30 Was soll das eigentlich bedeuten? Salt and Sanctuary bzw. sacrifice? Ich mein sanctuary und sacrifice, ok aber zusammen mit Salt? :?:
Das hat mit der Geschichte des Spiels zu tun. Wie in den meisten Soulslike Titeln ist diese etwas ... kryptisch :ugly:
Aber im Grunde ist es so, dass es im Spiel "Salzgeborene" gibt. Das Salz ist wohl eine Anspielung auf das salzige Wasser des Ozeans, der einen großen Teil der Welt in Salt and Sanctuary ausmacht. Das Salz ist in diesem Spiel quasi die Seele. Jeder, der im Ozean ertrinkt, wird an die Küsten der Namenlosen Insel gespült und als Salzgeborener wiedergeboren. Die Namenlose Insel ist das Gebiet, das wir im Spiel erkunden.
??
Miep_Miep schrieb am
Flojoe hat geschrieben: ?11.06.2021 19:30 Was soll das eigentlich bedeuten? Salt and Sanctuary bzw. sacrifice? Ich mein sanctuary und sacrifice, ok aber zusammen mit Salt? :?:
Das hat mit der Geschichte des Spiels zu tun. Wie in den meisten Soulslike Titeln ist diese etwas ... kryptisch :ugly:
Aber im Grunde ist es so, dass es im Spiel "Salzgeborene" gibt. Das Salz ist wohl eine Anspielung auf das salzige Wasser des Ozeans, der einen großen Teil der Welt in Salt and Sanctuary ausmacht. Das Salz ist in diesem Spiel quasi die Seele. Jeder, der im Ozean ertrinkt, wird an die Küsten der Namenlosen Insel gespült und als Salzgeborener wiedergeboren. Die Namenlose Insel ist das Gebiet, das wir im Spiel erkunden.
schrieb am