Spielkultur: Shinji Mikami wünscht sich mehr Horror statt Action in Resident Evil

 
Spielkultur
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Shinji Mikami wünscht sich mehr Horror statt Action in Resident Evil

Spielkultur (Sonstiges) von 4Players
Spielkultur (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Shinji Mikami hat in einem Interview mit Archipel über die Reihe Resident Evil und deren Entwicklung geplaudert, nachdem er den Survival Horror im Jahr 1996 zum Leben erweckte und auch für die Neuausrichtung in Resident Evil 4 (2005) verantwortlich zeichnete.

Seiner Meinung nach war es wichtig für den Erfolg der Serie, dass man durch die häufigen Wechsel von Regisseuren innerhalb der Hauptreihe und die damit verbundenen Variationen beim Fokus auf Action oder Horror viele verschiedene Spielertypen erreichen konnte. Gleichzeitig wurden durch diese Herangehensweise kontinuierlich neue Spielelemente hinzugefügt. Auch die Kinofilme haben für ihn maßgeblich dazu beigetragen, neue Spieler für Resident Evil zu gewinnen.

Für Mikami ist es allerdings wichtig, dass der Horror in Resident Evil im Vergleich zur Action immer die Oberhand gewinnen sollte. Das ständige Töten von Gegnern kann es seiner Meinung nach nicht schaffen, echten Horror zu entfalten. Dazu führt er einen interessanten Vergleich an: "Wenn der Hauptcharakter Gegner und übernatürliche Wesen erledigt, ist es am Ende so etwas wie Ghostbusters."

Auch bei Capcom habe man wohl erkannt, dass die Spieler darauf keine große Lust mehr hatten. Deshalb mochte Mikami nach eigenen Worten Resident Evil 7 - biohazard, weil dort wieder der Horror in den Mittelpunkt gestellt wurde.

Aktuell arbeitet Shinji Mikami mit seinem Studio Tango Gameworks an Ghostwire: Tokyo, das ebenfalls Horrorelemente aufweisen soll. Capcom werkelt derweil an Resident Evil: Village, das nach ersten Infos und Spielszenen thematisch einen etwas anderen Weg einschlagen wird als der Vorgänger.

Letztes aktuelles Video: Xbox Series X PlayStation 5 Die MultiplattformSpiele zum Start

Quelle: Gamefront

Kommentare

Melcor schrieb am
Genau das gab es doch in RE7 und RE2 Remake. Das es in 3 mehr Action gab, lag auch an der Vorlage. RE8 scheint wieder in die selbe Kerbe als 7 zu schlagen.
Läuft doch also alles gut.
Opy92 schrieb am
So wie es in Teil 7 war, war es gut. Der Actionaspekt gehört halt auch zu Resident Evil.
Die Mischung macht es aus.
Noraver schrieb am
Da kann man dem Herrn Mikami nur beipflichten!
schrieb am