World of WarCraft: Shadowlands: Alphatest beginnt in dieser Woche; Ausblick auf erste Veränderungen

 
World of WarCraft: Shadowlands
Release:
2020
Vorschau: World of WarCraft: Shadowlands
 
 

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

World of WarCraft: Shadowlands - Geschlossener Alphatest beginnt in dieser Woche

World of WarCraft: Shadowlands (Rollenspiel) von Blizzard Entertainment
World of WarCraft: Shadowlands (Rollenspiel) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Blizzard Entertainment wird in dieser Woche den geschlossenen Alphatest von World of WarCraft: Shadowlands starten. Die ersten Einladungen werden hauptsächlich an langjährige WoW-Spieler, an Freunde und Familienmitglieder der Entwickler sowie an eine begrenzte Anzahl an Community-Persönlichkeiten und Journalisten gehen. Interessierte Beta-Teilnehmer können sich weiterhin hier registrieren. Im weiteren Verlauf des Alpha- bzw. Betatests, der mehrere Monate dauern wird, werden weitere Spieler eingeladen, vor allem wenn PvP und Schlachtzüge getestet werden sollen.

Zu Beginn wird das komplette Gebiet "Bastion" sowie der dazugehörigen Dungeon, die Nekrotische Schneise, verfügbar sein. Später im April sollen die Zone "Revendreth" sowie Torghast, Turm der Verdammten (endloser Dungeon) freigeschaltet werden.

"Je nach Bedarf verwenden wir Charaktervorlagen, um Tests und Feedback auf bestimmte Teile des Spiels zu lenken. Sobald alle Inhalte in der Testumgebung veröffentlicht sind, werden wir offiziell in eine Betaphase übergehen, für die alle Charaktere gelöscht und eine größere Anzahl von Spielern eingeladen werden, um das gesamte Spielerlebnis von Shadowlands mit allen Inhalten zu testen", erklärt Ion Hazzikostas (Game Director).

Außerdem sollen diverse Veränderungen an den zwölf Klassen bereits in der Alpha testbar sein. "Spieler aller zwölf Klassen werden sofort Änderungen an Ihren Zauberbüchern, Talenten und teilweise sogar ihren Ressourcen erkennen", heißt es bedeutungsschwanger. Auf der BlizzCon 2019 hatten die Entwickler schließlich versprochen, diverse gestrichene Fähigkeiten zurückzubringen (siehe Vorschau).

Ion Hazzikostas: "Wir haben Verbesserungen an unserem Questinterface vorgenommen, um wichtige Quests für den Handlungsfortschritt besser von optionalen Nebenquests zu unterscheiden, die kleinere Nebengeschichten erzählen. Unsere noch in der Entwicklung befindliche 3D-Anzeige von Questzielorten wird verfügbar sein. Damit müsst ihr hoffentlich seltener die Karte öffnen, um euch in der Welt zurechtzufinden, und könnt besser erkennen, ob sich ein Ziel über oder unter euch befindet. Außerdem implementieren wir ein System, mit dem Spieler einen persönlichen Wegpunkt auf der Karte festlegen und diesen im Chat teilen können. So braucht ihr nicht mehr extra ein Addon, um genau zu vermitteln, wo Rostfeder gerade aufgetaucht ist. Erwähnenswert sind auch einige Änderungen an PvP-Währungen. Eroberung ist zum Beispiel wieder eine nutzbare Währung, die durch gewertetes PvP in Shadowlands verdient wird. Spieler können mit Eroberungspunkten bestimmte Gegenstände ihrer Wahl von einem Händler in der Hauptstadt Oribos kaufen (natürlich an einem leicht zu findenden Ort). Eroberung kann auch verwendet werden, um diese Ausrüstung weiter aufzuwerten (ähnlich wie das System mit benthischer Ausrüstung und Manaperlen in Azsharas Aufstieg). Wir haben noch viele weitere Informationen zu den Details dieses Systems sowie zu unseren generellen Plänen für Ausrüstung der Maximalstufe, sobald die Alpha voranschreitet und wir die Langzeitinhalte erreichen."

Darüber hinaus warnt der Game Director vor falschen Rückschlüssen, die durch Data-Mining des Alpha-Clients in den nächsten Tagen ans Tageslicht kommen werden: "Dabei stoßt ihr sicher auch auf Teile und Fragmente von Daten für Langzeitsysteme wie Seelenbande, Sankten der Pakte und hergestellte legendäre Gegenstände. Viele dieser Features sind noch in Arbeit, und vor allem während der Alpha enthalten die Spieldaten zahlreiche Experimente und ausrangierte Ideen. Was ihr beim Datamining findet, muss also nicht unbedingt später auch im Spiel erscheinen. Wir orientieren uns nach wie vor an den Grundphilosophien, die wir bei der BlizzCon geäußert haben: bedeutendere und freiere Spielerentscheidungen."

Letztes aktuelles Video: Features-Übersicht

Quelle: Blizzard Entertainment

Kommentare

Aurellian schrieb am
flopsy hat geschrieben: ?
07.04.2020 15:09
wenn sie WOW noch retten wollen.
War das nicht schond er Job von Classic?
flopsy schrieb am
Ehrlich gesagt, bin ich richtig gespannt auf das Add On :mrgreen:
Nachdem das letzte so grottenschlecht war, müssen die jetzt was großartiges auf die Beine stellen, wenn sie WOW noch retten wollen.
schrieb am