Wattam: Katamari-Schöpfer erläutert Übelkeits- und Wein-Mechanik

 
Geschicklichkeit
Entwickler:
Release:
17.12.2019
17.12.2019
Keine Wertung vorhanden
Test: Wattam
68

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Wattam: Katamari-Schöpfer erläutert Übelkeits- und Wein-Mechanik

Wattam (Geschicklichkeit) von Annapurna Interactive
Wattam (Geschicklichkeit) von Annapurna Interactive - Bildquelle: Annapurna Interactive
Es gibt ein (nicht gerade appetitliches) Lebenszeichen vom kommenden PS4-Spiel Wattam des Katamai-Damacy-Schöpfers Keita Takahashi. Ähnlich wie in seinem experimentellen Titel Noby Noby Boy bewegt sich der Entwickler auch diesmal wieder in komplett surrealen Wolkenkuckucksheim-Gefilden und baut Mechaniken ein, welche manch einen Spieler verwirrt zurücklassen dürften.

So erläuterte Takahashi jüngst auf Twitter, dass das Erbrechen eine zentrale Rolle spielen soll. Mit Hilfe des ätzenden Würfelhustens könne man das Gras "töten". Wer danach weint, kann es allerdings wieder mit Hilfe seiner Tränen nachwachsen lassen. Logisch.

Laut Polygon.com geht es in dem Spiel primär darum, in der Rolle eines schnauzbärtigen Kubus andere Formen davon zu überzeugen, sich mit ihm anzufreunden. Als Release-Jahr ist momentan 2018 angesetzt. Ein älterer E3-Trailer aus dem Jahr 2015 offenbarte, dass der damals zwei Jahre junge Sohn des Entwicklers als inspirationsquelle diente. Die grundlegende Inspiration des Spiels lautete demnach, Verbindungen zwischen verschiedenen Dingen (Spielzeugen) herzustellen.

Letztes aktuelles Video: E3-Trailer

Quelle: Twitter-Auftritt von Keita Takahashi, Polygon.com

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am