Nintendo Switch Lite: Speziell auf das Spielen im Handheld-Modus ausgelegte Konsole angekündigt; Preis bekannt - 4Players.de

 
Konsole
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Angekündigt: Nintendo Switch Lite

Nintendo Switch Lite (Hardware) von Nintendo
Nintendo Switch Lite (Hardware) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Aktualisierung vom 11. Juli 2019, 11:07 Uhr:

Obgleich Nintendo noch keine offizielle Preisempfehlung für Switch Lite ausgegeben hat, ist nun bei Amazon.de der Preis aufgetaucht. Laut dem Online-Versandhändler wird die Handheld-Konsole hierzulande 229,99 Euro kosten. Der US-Preis liegt bei 199,99 Dollar. Eine ähnliche Preisdiskrepanz gab es schon bei der Markteinführung von Nintendo Switch.

Ursprüngliche Meldung vom 10. Juli 2019, 14:45 Uhr:

Nintendo hat soeben die Lite-Version von Nintendo Switch angekündigt. Nintendo Switch Lite ist eine Konsole, die speziell auf das Spielen im Handheld-Modus ausgelegt ist. Das System wird am 20. September in drei verschiedenen Farben erscheinen (Gelb, Grau, Türkis). Auf der Lite-Variante können alle Nintendo-Switch-Spiele gespielt werden, die den Handheld-Modus unterstützen. Der TV-Modus via Docking-Station wird von Nintendo Switch Lite nicht unterstützt. Gleiches gilt für den Tisch-Modus. Sie ist eine eigens für Handheld-Spiel konzipierte Spielekonsole. Ein Preis für Europa wurde nicht genannt. In den USA wird das Gerät 199,99 Dollar kosten.

Der kapazitive Touchscreen-Bildschirm von Nintendo Switch Lite ist 5,5 Zoll groß (Auflösung 1280x720). Der LCD-Bildschirm der normalen Switch ist 6,2 Zoll groß. Die Maße der Handheld-Konsole betragen 91,1 mm x 208 mm x 13,9 mm (Höhe, Breite, Tiefe). Die Lite-Version ist leicht kleiner als die aktuelle Switch im Handheld-Modus (102 mm x 239 mm x 13,9 mm). Sie wiegt ca. 275g (Switch: 297g). 32 GB Systemspeicher sind verbaut. Etwa 6,2 GB des internen Speicherplatzes sind für das Betriebssystem reserviert. Ein Slot für Speicherkarten vom Typ microSD, microSDHC und microSDXC ist vorhanden.

Die Akkukapazität beträgt 3570 mAh (Lithium-Ionen-Akku). Der interne Akku kann nicht entfernt werden. Nintendo schreibt: "Die Akkulaufzeit kann mehr als sechs Stunden betragen, hängt jedoch von der verwendeten Software und den Anwendungsbedingungen ab. The Legend of Zelda: Breath of the Wild kann beispielsweise mit einer Akkuladung etwa vier Stunden lang gespielt werden." Die Ladezeit im Standby-Modus soll ca. drei Stunden betragen. Sowohl lokale Mehrspieler-Partien als auch Online-Multiplayer-Matches sind möglich.

Die Controller (mit D-Pad) sind fest verbaut und lassen sich nicht abnehmen. HD-Rumble wird nicht geboten. Weitere Joy-Cons können aber mit der Switch Lite verbunden werden.

"Spiele, die den Tisch-Modus unterstützen, können ebenfalls gespielt werden. Dazu können Spieler die Joy-Con (separat erhältlich) drahtlos mit der Nintendo Switch Lite-Konsole verbinden. Zum Aufladen der Joy-Con ist hierbei die Joy-Con-Aufladehalterung oder ein zusätzliches Gerät notwendig."

Zusätzlich zu den drei Farbversionen von Nintendo Switch Lite erscheint am 8. November auch die limitierte Nintendo Switch Lite Zacian & Zamazenta-Edition. Die Spiele Pokémon Schwert und Pokémon Schild sind nicht enthalten. Diese Konsole ist mit Knöpfen in Blau und Magenta sowie mit Illustrationen der beiden Legendären Pokémon der Spiele Pokémon Schwert und Pokémon Schild verziert.

Screenshot - Nintendo Switch Lite (Switch)

Screenshot - Nintendo Switch Lite (Switch)

Screenshot - Nintendo Switch Lite (Switch)

Screenshot - Nintendo Switch Lite (Switch)

Weitere Einschränkungen: "Falls ein Spiel Joy-Con-Funktionen wie die HD-Vibration, die IR-Bewegungskamera oder die Joy-Con-Bewegungssteuerung verwendet, stehen einige Spielfunktionen beim Spielen auf Nintendo Switch Lite allein nicht zur Verfügung. Hierfür benötigst du Joy-Con-Controller (separat erhältlich). Spieler können Joy-Con-Controller (separat erhältlich) drahtlos mit Nintendo Switch Lite verbinden, um Titel zu spielen, die den Handheld-Modus nicht unterstützen. Dazu wird ein Gerät benötigt, über das die Joy-Con-Controller aufgeladen werden können, wie die Joy-Con-Aufladehalterung. Welche Spielmodi von welchen Spieletiteln unterstützt werden, erfährst du auf der Spieleverpackung oder im Nintendo eShop."

Letztes aktuelles Video: Ankündigungs-Trailer



Screenshot - Nintendo Switch Lite (Switch)

Screenshot - Nintendo Switch Lite (Switch)

Screenshot - Nintendo Switch Lite (Switch)

Screenshot - Nintendo Switch Lite (Switch)

Screenshot - Nintendo Switch Lite (Switch)

Screenshot - Nintendo Switch Lite (Switch)

Screenshot - Nintendo Switch Lite (Switch)

Quelle: Nintendo

Kommentare

yopparai schrieb am
Hast du eigentlich gelesen was ich geschrieben hab?
SethSteiner schrieb am
Warum sollte es nicht den Grund haben, Europäer "um ihr Erspartes zu erleichtern"? Es ist eine Firma, kein Wohlfahrtsverein. Warum kostet die Docking-Station soviel als ob da Technik eines Handhelds drin wäre? Weil es nötig ist? Warum kosten Switch Spiele auf ein Mal 60 Euro? Weil es nötig ist? Warum wurde Fire Emblem Fates aufgeteilt, anstatt auf einer Cartridge zu verkaufen? Klar, alles aus guten Gründen und der ist wohl: Mehr Geld einzunehmen. Ein Euro ist nun Mal mehr wert als Yen oder Dollar, es lohnt sich also hier entweder 1:1 zu machen oder gleich noch den Preis raufzusetzen. Wer das Produkt in den USA kauft, der zahlt halt seine 200, vielleicht 210 Dollar, während der Europäer halt 260 Dollar löhnt (und das sind dann fast 28.000 Yen). Lächerlicher ist es zu denken, dass Nintendo ja so lieb und nett ist und eigentlich nichts böses will und ja ganz, ganz, ganz sicher ganz anders als EA und Konsorten ja gar nicht anders kann als tiefer in die Geldbörse der Europäer zu greifen. Nintendo mag sich familienfreundlich geben und im Elfenbeinturm nicht immer alles mitkriegen aber die sind genauso Profitorientiert wie andere auch. Und das hat genauso wie bei den anderen Auswirkungen auf Qualität oder eben Preis.
yopparai schrieb am
Dass der Preis hier höher ist wird schon seine Gründe haben. Aber kaum den, dass sie sich jetzt ausgerechnet die Europäer ausgesucht haben, um die um ihr Erspartes zu erleichtern.
Denn: Das könnte man machen, wenn die Nachfrage hier außergewöhnlich hoch wäre. Und auch, wenn es durchaus für Nintendo gut läuft in der EU, in Amerika läuft es noch besser, wo sie seit Monaten die NPD-Charts gewinnen. Und von Japan reden wir vielleicht besser gar nicht.
Wenn überhaupt, dann würden solche Überlegungen zu höheren Preisen in den USA und insbesondere Japan führen, nicht bei uns.
Der Preis ist schlicht wie immer eine Abwägung aus Kosten, Nachfrage, erwartetem Absatz und steuerlichen sowie wechselkursgebundenen Erwägungen. Plus Unsicherheiten in eineigen Märkten wie UK.
Was genau dazu führt wäre sicher mal eine interessante Erörterung. Und selbstverständlich ist dieser Preis das Ergebnis einer Optimierung, die langfristig den größten Profit verspricht. Aber zu meinen, dass Nintendo das macht, weil sie speziell die Europäer ausnehmen wollen ist etwas lächerlich. Ich bin mir sicher, wenn sie das finanziell rechtfertigen könnten, dann würden sie den Preis sicher liebend gern unter die psychologisch wichtige 200?-Marke drücken. Denn das dürfte den Verkaufszahlen nochmal einen ordentlichen Schub bringen, und der wäre in Europa auch am ehesten nötig. Was dann langfristig auch noch mehr Profit sichern würde.
greenelve schrieb am
SethSteiner hat geschrieben: ?
14.07.2019 12:49
chrissaso780 hat geschrieben: ?
14.07.2019 06:17
Glaub ich nicht das Nintendo uns Europäer besonders stark Beutel möchten nur um mehr Profit machen zu wollen. Der zusätzliche Preis Aufschlag kommt bestimmt durch unser System zustande. Unser Vorsorge Prinzip. Wer weis schon wie viele Genehmigungen die brauchen um das Gerät hier verkaufen zu dürfen.
Wie könnte man auch annehmen, Nintendo wolle seinen Profit maximieren, nein die können ja gar nicht anders als tiefer in den Geldbeutel zu greifen! :lol:
Factors that affect the price include whether Nintendo has officially set up shop in the country (this is a huge contributing factor) and to some extent, taxes.
You?ll notice in countries such as Japan and US, Switch prices are the lowest because Nintendo themselves are distributing the product to retailers. On the other hand countries in South America, Southeast Asia, and Middle East tend to see higher prices as another company (or sometimes no company at all) will distribute products on Nintendo?s behalf.
Taxes play a part in this too. Even though Nintendo has a subsidiary in Europe, Nintendo Switch prices after sales tax or value added tax in many countries tend to be high (up to 25%), but if you remove the tax, they tend to be quite reasonable.
https://nintendosoup.com/much-nintendo- ... und-world/
SethSteiner schrieb am
chrissaso780 hat geschrieben: ?
14.07.2019 06:17
Glaub ich nicht das Nintendo uns Europäer besonders stark Beutel möchten nur um mehr Profit machen zu wollen. Der zusätzliche Preis Aufschlag kommt bestimmt durch unser System zustande. Unser Vorsorge Prinzip. Wer weis schon wie viele Genehmigungen die brauchen um das Gerät hier verkaufen zu dürfen.
Wie könnte man auch annehmen, Nintendo wolle seinen Profit maximieren, nein die können ja gar nicht anders als tiefer in den Geldbeutel zu greifen! :lol:
schrieb am